(prod. by): Robert Winter plant Bildband über Beatmaker-Szene

Bisher taucht der Name Robert Winter vor allem in den Credits unserer geposteten Bilder auf. Der Kölner arbeitet seit Jahren erfolgreich als Fotograf und Plattendesigner für Rapgrößen wie Flo Mega sowie Audio88 und Yassin. Jetzt möchte er den Bildband "(prod. by)" veröffentlichen, für den er Beatmaker durch ein erfolgreiches Jahrzehnt begleitet hat.

"No need for rap": Beatgrößen etablieren sich sei 2009

Unter dem Motto "Es geht auch ohne Rap" soll in dem Bildband eine Generation von Beatmachern gezeigt werden, die sich um 2008 entwickelte und zeigte, dass Hiphop-Beats auch für sich stehen können; "ohne Vocals und mit einem völlig neuen Selbstbewusstsein für instrumentale Musik". Namentlich denkt der Fotograf an Künstler wie Dexter, Suff Daddy, Brenk Sinatra und viele mehr.

"Diese Beatmaker-Generation trat mit MPC und Computer aus dem langen Schatten von Rap und stand plötzlich selbst in der ersten Reihe, auf dem Cover, auf der Bühne."

Für das Projekt öffnet Robert Winter sein Archiv, zeigt Plattencover, private Momente der Beatmaker sowie unveröffentlichtes Material. Und wer könnte uns einen besseren Einblick in diese Szene geben als Robert Winter? Er war maßgeblich an der Reihe "Hi-Hat Club" und den legendären Treffen von Beatmachern rund um den Grill, den Beat BBQs, beteiligt.

Crowdfunding: (Prod. by) braucht noch eure Hilfe

Robert Winter möchte seine Werke in einem Hardcover-Fotobuch für die Welt verfügbar machen. Auf 250 Seiten sollen dann nicht nur die angesprochenen Bilder zu sehen sein, sondern auch neue Interviews, beispielsweise mit Suff Daddy und Twit One, werden einen Platz in dem Buch finden. Dafür arbeitet er mit Tim Wetter und Ralf Theil zusammen.

Das Projekt kann jedoch nur realisiert werden, wenn die Finanzierung gesichert ist. Aus diesem Grund sammelt der Fotograf aktuell Spenden via Crowdfunding. Er hat bereits etwa 190 Unterstützer*innen gefunden. Dennoch ist die benötigte Summe noch nicht vollständig. Wer sich also für das Projekt interessiert und sich gerne 250 Seiten Hiphop-Geschichte in sein Regal stellen möchte, kann sich auf der Seite Kickstarter.com an dem Crowdfunding beteiligen. Der Kölner stellt den Fans dort auch Belohnungen von Wallpapers bishin zu signierten Büchern in Aussicht.

(Prod. by)

Around 2008, a generation of producers in Germany and all over Europe realized that their hip-hop beats could stand alone. Without any vocals but with a new-found confidence in instrumental music. Among those producers were now household names like Suff Daddy, Dexter, Brenk Sinatra, Twit One, Shuko, Hulk Hodn, Hubert Daviz, Bluestaeb, S.

Mit dem Buch erscheint auch eine exklusive Vinyl

Das Buch wird zudem exklusiv eine Vinyl erhalten. Robert Winter gibt online bereits einen ersten Eindruck in die Compilation.

Auch wir möchten Beatmaker mehr in den Fokus rücken und haben letztes Jahr die beatcon ins Leben gerufen. Auf beatcon.de oder unseren Social-Media-Profilen geben wir bekannt, wie es um die beatcon 2020 steht. Bin dahin könnt ihr hier alles zur beatcon 2019 nachlesen:

Beatcon

Alles zum Thema Beatcon bei Hiphop.de -

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Griechenland: BHZ rufen Spendenaktion für Flüchtlinge ins Leben
BHZ

Griechenland: BHZ rufen Spendenaktion für Flüchtlinge ins Leben

Von Robin Schmidt am 07.03.2020 - 16:32

Was aktuell an den europäischen Außengrenzen in Griechenland passiert, ist schwer zu begreifen. Menschen, die in ihrer Heimat von Krieg und Vetreibung bedroht sind, fliehen nach Europa, um ihr Leben und das ihrer Familie zu schützen. Dass sie dabei gewalttätig zurückgedrängt werden, ist eine Katastrophe. Auch die Berliner Rap-Crew BHZ hat sich in den zurückliegenden Tagen intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt. Die Gruppe möchte die dramatischen Zustände für die Flüchtlinge mit einer Spendenaktion verbessern. 

BHZ blicken auf dramatische Situation in Griechenland

In ihrem letzten Instagram-Post geht es bei BHZ mal nicht um die Musik. Die Jungs haben ihre Gedanken zur aktuellen Lage in Griechenland aufgeschrieben. Dabei liefern sie für ihre Follower zunächst eine Menge Infos über die Geschehnisse an der Grenze: 

"An der Grenze wird mit Tränengas und Gummimunition auf Geflüchtete geschossen, Boote werden von der Griechischen Küstenwache durch Warnschüsse darauf hingewiesen: 'Wir wollen euch hier nicht'. Griechenland hat für einen Monat das Recht auf Asyl außer Kraft gesetzt. Eine klare Verletzung der Genfer Konventionen von 1951." 

Jede Spende zählt! Für Liebe und Solidarität Link in Bio. #lovemovement

23.6k Likes, 513 Comments - BHZ® (@bhz030) on Instagram: "Jede Spende zählt! Für Liebe und Solidarität Link in Bio. #lovemovement"

Im nächsten Absatz stellen BHZ klar, dass niemand einfach so aus seiner Heimat flieht, weil es ihm gerade Spaß macht, sondern dahinter ernsthafte und lebensbedrohliche Gründe stecken. Für die Berliner Rapper ist es unbegreiflich, "was seit Anfang der Woche auf den griechischen Inseln geschieht". 

Damit wir uns noch besser die Situation der Flüchtlinge vor Ort vorstellen können, geben BHZ ein konkretes Beispiel, das einfach nur traurig macht: 

"In 'Moria', einem Lager für Geflüchtete auf der griechischen Insel Lesvos, dass für 3000 Personen ausgelegt war und in dem mittlerweile mehr als 20.000 Menschen unter unwürdigen Umständen auf ihren Asylantrag warten, gab es zweitweise nur noch EINEN Arzt. Grund dafür sind Angriffe durch Rechtsextreme auf Mitarbeiter von mehreren NGO's und Journalisten, die sich diese Woche ereignet haben. Fast alle NGO's haben daraufhin beschlossen ihre freiwilligen Helfer_innen vorerst komplett von der Insel abzuziehen."

Spendenaktion "Rap in solidarity" soll Arbeit der humanitären Helfer erleichtern

Um diesen Verhältnissen möglichst bald ein Ende zu bereiten, haben BHZ die Spendenaktion "Rap in solidarity" gestartet. Unter www.globalgiving.org/fundraisers/lovemovement/ kann man die Helfer auf den griechischen Inseln vor Ort mit einem finanziellen Beitrag unterstützen. Dadurch können diese besser und gezielter humanitäre Hilfe leisten. Die gesammelten Spendengelder gehen bewusst an die NGO Lighthouse Relief, da die Jungs diese "unterstützenswert finden". Bereits nach einem Tag kamen auf diesem Weg über 6000 Euro zusammen

Rap in solidarity - GlobalGiving

Wir wollen heute auf ein Thema aufmerksam machen, dass uns in den letzten Tagen abseits der Musik sehr beschäftigt hat. Wie viele von euch mitbekommen haben, spielt sich gerade an den europäischen Aussengrenzen eine (weitere) humanitäre Katastrophe ab.

Die Organisation Lighthouse Relief hat es sich dabei rund um die Uhr zur Aufgabe gemacht, die Menschen, die an der Nordküste der Insel Lesbos ankommen, medizinisch wie psychologisch zu betreuen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt dabei auf schutzbedürftigen Frauen, Kindern und Jugendlichen.

BHZ schließen ihren Post mit den Worten:

"Das ist nur ein Vorschlag von uns – am Ende zählt jede Spende, bei der das Geld direkt in die Projekte vor Ort fließt, egal an welche Organisation. Also zeigt Liebe und setzt ein Zeichen! #lovemovement

Verantwortungsvolles Zeichen der jungen Rap-Generation

Liebe für ihre Kampagne erfahren BHZ unter ihrem Post bei Instagram. Viele Rapper*innen haben die Aktion der Berliner kommentiert. Nura schreibt: "Korrekte Aktion Jungs".   PTK und Symba, Yassin und Tom Hengst haben mit ausdrucksstarke Emoji kommentiert. Zudem lobt Visa Vie die Aktion: "Ich weiß, was jetzt bei diesem Thema hier Kommentar- und Nachrichten-technisch auf euch zukommt. Umso großartiger, dass ihr euch traut, euch öffentlich zu positionieren und vor allen Dingen zu engagieren!!! Danke." 

Auch Lugatti & 9ine haben BHZs Spendenaufruf in ihren Instagram-Storys geteilt und zeigen, dass sich auch die junge Rap-Generation Gedanken zu wichtigen gesellschaftlichen Themen machen kann. 


Foto:

Screenshot_Instagram_Lugatti


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)