Prinz Marcus von Anhalt droht Bushido: "Das Echo wird fürchterlich sein"
Apple Music

In einem Post auf Facebook hat Prinz Marcus von Anhalt öffentlich Bushido gedroht. So stellt er sich nach der Veröffentlichung des Disstracks Leben und Tod des Kenneth Glöckler auf die Seite von Prince Kay One und schreibt unter anderem:

 

"HÖR AUF MEINEN FREUND ZU BEDROHEN MIT DEINEN LIBANESISCHEN FREUNDEN ....... DAS ECHO WIRD FÜRCHTERLICH SEIN !!!! Kleiner Bushido der meint im kriminellen Milieu mit spielen zu können ..... du bist Kindergarten für mich !"

 

Weiterhin heißt es, dass er sich mit Bushido treffen möchte, falls es nochmal "eine böse Aktion" gegen Kay geben solle:

 

"Sollte noch mal eine böse Aktion stattfinden gegen meinen Freund Kenneth , dann werden wir uns dann doch mal treffen , ( PS: bring dann all deine "CLAN _ FREUNDE " mit )sonst wird's ja langweilig ......"

Auch über Kay Ones Einnahmen spricht Prinz Marcus von Anhalt. So habe dieser "14.000€ für ein komplettes Album mit Text und Musik" bekommen, obwohl Bushido damit über eine Million Euro eingenommen haben soll:

 

"Kenneth durch sein Talent mega motiviert , wollteTeil am Erfolg haben....der wurde ihm nicht gestattet.......er wurde mit Kleingeld abgespeist----zum leben zu wenig - zum sterben zu viel ! 14.000€ für ein komplettes Album mit Text und Musik ha ha ha ha ( was dann über 1 Mio einnimmt)"

 

Prinz Marcus von Anhalt ist ein deutscher Geschäftsmann und Nachtclubbesitzer. Er ist gelernter Metzger und ließ sich von Frédéric von Anhalt, Zsa Zsa Gabors Mann, adoptieren, der ihm den Titel "Prinz" verlieh. Reich wurde er unter anderem durch Prostitution. Die Zeitung Münchner Merkuberichtete 2011 auf ihrem Online Portal, ihm seien Straftaten wie Betrug, Nötigung, Zuhälterei und Menschenhandel vorgeworfen worden. Laut Spiegel soll er bereits vier Jahre im Gefängnis gesessen haben.

 

 

Den kompletten Post kannst du dir auf Facebook anschauen:

Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de