Pop Smoke: Zweites posthumes Album ohne 50 Cent?

Nachdem vorigen Monat bereits Rico Beats, der Pop Smoke (diesen Artist auf Apple Music streamen) vor seinem Tod co-managte, ein weiteres posthumes Release des Rappers anteaserte, bestätigte nun auch sein anderer Manager Steven Victor die Gerüchte. Dieser meldete sich mit dem Tweet "POP SMOKE ALBUM" neben zahlreichen Flammenemojis zu Wort. 50 Cent allerdings scheint diesmal nicht als Executive Producer mit an Bord zu sein. 

Steven Victor bestätigt neues Pop Smoke Album

Rico Beats zeigte sich in seiner Bekanntmachung noch recht kryptisch. Als Caption zu einem Spiegelselfie postete er auf Instagram: 

"Ich sehe und höre alles, bleib cool, keine Sorge, die Antwort kommt bald. Neues Pop Smoke-Album lädt ..."

Und während sich Steven Victor (der im selben Atemzug neue Alben von Pusha T und Nigo ankündigt) auf Twitter nicht weniger wortkarg zeigt, sind doch mittlerweile mehr Details über das kommende Release bekannt. 50 Cent verriet erst letzte Woche in einem Interview, dass er wohl diesmal als nicht Co-Executive Producer fungieren wird.

50 Cent spricht über Differenzen mit Pop Smokes Management

50 Cent war bekannterweise maßgeblich am Erfolg des posthum releasten Debütalbums "Shoot For The Stars Aim For The Moon" von Pop Smoke beteiligt. So war er nicht nur Co-Executive Producer des Werkes, sondern kümmerte sich laut eigenen Angaben noch um einiges mehr:

"Abgesehen von der Produktion des Albums und seiner guten Performance, habe ich die gesamte Promotion für diese Platte gemacht, damit sie funktioniert. Die hätten sie einfach nur herausgebracht und man hätte sie aus Grundinteresse daran finden müssen."

Wohl aus diesem und anderen Gründen wird 50 Cent von der Co-Produktion des zweiten posthumen Albums des Rappers absehen.

Im Interview mit Kris Kaylin sagte er desweiteren: 

"Steven [Victor] war ursprünglich Pops Manager und damit die Labelperson, bei der er unter Vertrag stand. Er hat mit mir über die neue Platte gesprochen, und ich bin mir nicht sicher, ob ich bei dieser Platte mitmachen werde. Ich wollte [beim ersten Album] nur sichergehen, dass es tut, was es soll. Pop sah mich so an, als könnte ich ihm den richtigen Weg sagen und dass, basierend darauf, alles funktionieren würde."

Es scheint also, als fehle Fifty für die Produktion des zweiten Albums die persönliche Grundlage mit Pop Smoke selbst. Dieser kann bei dem Album schließlich nicht mehr selber mitbestimmen, wie sie sich anhören soll. Zudem deutet 50 Cent an, dass im Hintergrund wohl etwas geschehen sei, das ihn sein Engagement zwei Mal überdenken lässt.

Das ganze Interview seht ihr hier:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Unbekannte zerstören Pop Smokes Grabstätte in New York

Unbekannte zerstören Pop Smokes Grabstätte in New York

Von Renée Diehl am 12.09.2021 - 13:07

Pop Smokes Grabstätte wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 11. September, von Unbekannten geschändet. Ein Zeuge fand das Grab des Rappers am Samstagmorgen völlig verwüstet vor – laut des Nachrichtendienstes TMZ wurde scheinbar sogar der Sarg herausgezogen.

Grab aufgeknackt und Sarg herausgezerrt

Nachdem erst im Mai dieses Jahres grausame Details zur Ermordung an Pop Smoke (jetzt auf Apple Music streamen) zu Tage kamen, kann er nun nicht einmal in Frieden ruhen. Wie TMZ berichtet, wurde die Grabstätte aufgeknackt und viele einzelne Stücke Marmor wurden auf dem Boden hinterlassen. Schleifspuren rund um das Grab lassen zudem vermuten, dass die Täter sogar den Sarg des Rappers aus seiner Gruft herausgezerrt haben. Zur Identität der Vandalen ist bislang noch nicht bekannt. 

Nur Stunden später wurden die Spuren der Verwüstung allerdings bereits von den Verantwortlichten des Green-Wood Friedhofs in New York beseitigt – die Grabstätte ist somit wieder intakt.

Pop Smoke: Anhörung enthüllt brutale Details zum Mord

Über ein Jahr nach dem Mord an Pop Smoke (diesen Artist auf Apple Music streamen) wurden in einer vorläufigen Anhörung brutale Details zum Tathergang bekannt. Der erste Zeuge, Detective Christian Carrasco, wurde am Donnerstag befragt und enthüllt dabei erschreckende Einzelheiten zum Tod des Rappers.

Pop Smoke lebt durch die Musik weiter

Im Juli war nach Pop Smokes posthumem Debütalbum "Shoot For The Stars, Aim for the Moon" zudem sein zweites Album seit seines Todes erschienen. Das Album mit dem Titel "Faith" war allerdings wesentlich umstrittener, da der Rapper für das erste Album noch seine Vision mitteilen konnte, während dies beim zweiten nicht mehr der Fall war. So kann man zwar sagen, dass Pop Smoke durch seine Musik weiterlebt, allerdings sehen viele es auch so, dass er durch seine posthume Vermarktung, die er selbst nicht mehr beeinflussen kann, wohl kaum in Frieden ruhen kann. Die Schändung seines Grabes kommt hierbei noch erschwerend hinzu. 

Einen Artikel zur Gratwanderung, die Mitwirkende mit der Produktion und Vermarktung posthumer Alben betreiben, findet ihr hier:

Posthume Alben: Der schmale Grat zwischen letzter Ehre und Geldmacherei

Am vergangenen Wochenende haben gleich zwei neue posthume Releases das Licht der Welt erblickt. Auf der einen Seite wurde mit " Faith" das zweite posthume Album von Drill-Rapper Pop Smoke veröffentlicht. Am Tag darauf erschien "Archiv", das erste Projekt des deutschen Hiphop-Duos SAM nach dem Tod von Samson Wieland, der der Rapper des Duos war.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!