Pillaths Bundesliga: Spieltag 3
Mahlzeit.

Ich hab mich letzte Woche gefragt: "Was macht der Magath eigentlich, wenns bei der Mannschaftsleistung nichts zu meckern gibt? Entspannt der sich dann einfach mal?" Auf keinen Fall! Irgendein unbedeutender Skyreporter musste herhalten. Als der dann noch versucht dem Magath das Wort abzuschneiden, ist Polen vollkommen offen. Für die die es nicht gesehen haben: Felix-Explosion im TV-Interview (statt " Grafite " einfach " Grafitschi " sagen kann auch einiges.) [youtube uKESLIgtzlY] Ansonsten war das Spiel des geilsten Clubs der Welt ein sehr souveränes und schönes, in dem man durchaus erste Fortschritte durch Magath s Handschrift erkennen konnte. Ob solche Leistungen auch gegen die großen Clubs der Liga gebracht werden können, wird die Zukunft zeigen. Ein weiteres Highlight des Spieltags waren, definitiv, die ersten zwölf Minuten der Partie HSV gegen Borussia Dortmund . 1:0, 1:1, 2:1, 3:1. Mein lieber Herr Krokuschinski . Besonders schön anzusehen wie Eljero Elia zum ersten mal Bundesligaboden betritt und direkt mal halb Dortmund nass macht, das 3:1 mustergültig vorbereitet und dann anschließend von der ganzen Mannschaft, inklusive Torschütze, gefeiert wird als hätte er die Bude gemacht. Beeindruckend.
Für die Überraschung des Spieltages sorgte die Borussia aus Mönchengladbach mit dem 2:1 über die Hertha , die vor ca 2 1/2 Monaten noch "Hey das geht ab, wir holen die Meisterschaft" sang. Zehn Wochen später und einen Pantelic , einen Voronin und einen Simunic weniger, sieht das alles nicht mehr ganz so rosig aus bei der Hauptstadtelf. Aber dazu später.
Zu loben sind die Kölner, die im ersten Heimspiel der Saison (inklusive vollkommen übertriebener Podolski -Huldigungen) dem Meister aus Wolfsburg 60 Minuten lang dermaßen Dampf gemacht haben, dass sie gut und gerne mit zwei oder drei Toren hätten führen können anstatt mit nur einem. Dieses einstündige Vollgasgeben mit der danach folgenden Ermüdung war dann aber auch einer der Gründe, warum man sich doch noch drei Hütten einfing, auch wenn das Eigentor von Wome sehr unglücklich war. Der andere Grund ist das die Wölfe, wie schon letzte Woche erwähnt, einfach eine saustarke Truppe sind, die mittlerweile auch abgezockt genug ist, um so eine Schwächephase des Gegners sofort in Tore umzumünzen. Nichtsdestotrotz: Gegen einen nicht ganz so starken Gegner und bei einer etwas besseren Chancenverwertung wird das mit den drei Punkten für den FC öfter mal hinhauen.

Über Pillaths Kolumne im Forum diskutieren

Bei den Bayern war wieder mal eindrucksvoll zu beobachten, wie abhängig man von Franck "Ich mach hier watt ich will" Ribery ist. Der wird nach Verletzungpause auf einer von ihm ungeliebten Position eingewechselt und fängt direkt an zu wirbeln wie es nur wenige neben ihm können. Vor seiner Einwechslung war das alles mehr schlecht als recht was die Bayern da auf dem Platz gebracht haben. Daher bleib ich bei meiner Meinung: Entweder der Franck zieht den Karren aus'm Dreck oder der Louis muss weg! Könnte auch noch richtig Zoff geben zwischen Ribery und van Gaal, weil der Frankyboy keine Lust hat den 10er zu spielen. Und mit ein bisschen Glück mischt sich dann auch wieder das bayrische Kompetenzdreigestirn Hoeneß , Beckenbauer und Rummenigge ein und bei Bayern bricht mal ähnliches Chaos aus wie letzte Saison auf Schalke ... Zumindest ich würde mich freuen. Der Gegner des FC Bayern München am vergangenem Spieltag war der SV Werder Bremen . Warum ich bei der Einschätzung der Weserelf noch große Schwierigkeiten habe, erklär ich euch später. Ansonsten waren glaub ich keine großartig nennenswerten Highlights dabei, außer Elson vom Vfb Stuttgart , der beim 4:2 Sieg der Schwaben über den SC Freiburg einen wirklich sehenswerten Distanzhammer ausgepackt und mit physikalisch unlogischer Flugbahn versenkt hat. Chapeau. Leverkusen schlägt Hoffenheim mit 1:0 und die Kellerkinder der Liga, Hannover , Mainz , Frankfurt und Nürnberg , trennen sich jeweils, wie es sich für echte Kellerkinder auch gehört, unspektakulär mit 1:1. Während ich das hier schreibe (es ist gerade Montag Nacht halb drei) stehen übrigens seid gefühlten 20 Minuten zwei ziemlich stark betrunkene Freunde unter meinem Wohnzimmerfenster und diskutieren über Schalke . Sätze wie "Der Magath wird datt Ding schon schaukeln werden" oder "Der Farfan hat mit am meisten von den allen im Spielfeld gemacht" sind Standard. 45 asozial, willkommen in Gelsen. Aber das ist ne andere Geschichte...
Meine Tipps hab ich übrigens eindrucksvoll in den Sand gesetzt. Null richtige Ergebnisse und gerade mal vier richtige Tendenzen aus neun Spielen sind einem Mitglied eines offiziellen Tippvereins natürlich nicht würdig. Ich arbeite aber dran. Selbstverständlich will ich auch heute wieder fünf der 18 BuLi-Clubs besprechen und meine höchst fachmännischen Prognosen abgeben.

Über Pillaths Kolumne im Forum diskutieren

Fangen wir mit der Hertha BSC Berlin an. Man waren die euphorisch zum Ende der letzten Spielzeit. Da haben die direkt den Smash Hit Das geht ab vom
Frauenarzt genommen und auf Das geht ab, wir holen die Meisterschaft umgetextet. Aber ganz ehrlich? So schnell schießen die Preussen nicht. Die Mannschaft war einfach noch nicht so weit um wirklich einen so großen Titel wie die Deutsche Meisterschaft zu holen. Was man hätte machen können oder besser gesagt: hätte machen sollen, ist zu versuchen Leistungsträger wie Andreij Voronin , Marco Pantelic und Jo Simunic zu halten und den Kader sinnvoll zu verstärken. Dann wäre auch irgendwann mal unter einem guten Trainer wie Lucien Favre ein Titel drin gewesen. Wenn das aber durch die finanzielle Situation des Vereins nicht möglich ist, dann ist das halt so und muss akzeptiert werden. Das bringt aber natürlich mit sich, dass die Berliner Titelträume erstmal in weite Ferne gerückt sind. Die Qualität des Kaders ist einfach nicht groß genug und Verpflichtungen wie Arthur Wichniarek , Rasmus Bengtsson , Christoph Jancker und Nemanja Pejcinovic (?) sind auch alles eher Mitläufer und Ergänzungspieler als Machertypen. Auch ein starker Gojko Kacar wird alleine nichts dran ändern können, dass es für die Hertha in dieser Saison nur für einen Platz acht bis zehn reicht. Und ob der Rauswurf/die Trennung von Dieter Hoeneß so sinnvoll war, wage ich auch zu bezweifeln. Update: Mittlerweile ist es Mittwoch Nacht und ich habe gelesen, dass man Andreji Voronin zurückholen will. Sollte das klappen, wäre das natürlich eine Verstärkung des aktuellen Kaders, korrigiert meine Prognose aber nicht wirklich. Vielleicht Platz sieben aber auf keinen Fall internationales Geschäft. Kommen wir zum HSV . Bei Namen wie Ze Roberto , Jarolim , Boateng , Trochowski , Mathjisen , Elia , Guerrero , Petric und Berg fängt nicht nur Uns Uwe an mit der Unterbuchse zu schlackern. Das ist schon ne feine Truppe, die da in den letzten Jahren, hauptsächlich vom kürzlich rasierten Dietmar Beiersdorfer   zusammengestellt wurde. Eine gesunde Mischung aus jungen, erfahrenen Spielern. Ich würde fast sagen, dass die um den Titel mitspielen könnten, wenn da ein Trainer vorhanden wäre, der solche Leistungen wie vor ein paar Tagen gegen den VfB stabilisieren könnte. Aber genau da liegt der Hase im Essig. Ich glaube nicht, dass ein Bruno Labbadia das schaffen kann, was einem Martin Jol nicht gelungen ist. Dass ein Trainer sich bei einem solch katastrophalen Saisonfinish, wie dem des HSV in der abgelaufenen Spielzeit, Gedanken macht, ist selbstverständlich. Und wenn dann ein Angebot aus der Heimat kommt, wo der gute Martin abends, nach dem Training, seine Fritten auch mal in die gute Erdnusssoße tunken kann, dann geht das ratz fatz und schon steht man ohne Trainer da. Das alles kann passieren. Als Reaktion darauf Bruno Labbadia als neuen Trainer zu verpflichten hingegen nicht. Man erinnere sich an das von Bayer Leverkusen , unter Labbadia-Aufsicht, vergeigte Pokalfinale. Danach sangen die eigenen Spieler in der Kabine Lieder wie: "Ohne Bruno, hätte das geklappt!" (Oder so ähnlich, den originalen Wortlaut hab ich im Netz nicht mehr gefunden.) Und der soll jetzt der Mann sein, der den Hamburgern die nötige Konstanz einhaucht und die Mannschaft zu großen Titeln führt? Ich bezweifel es sehr. Schlau wie man ist, gibt die Vereinsführung natürlich das Saisonziel "Mindestens Platz fünf" aus um etwas Druck vom Gurkenbruno zu nehmen. Aber seien wir ehrlich: mit dem Kader, der auch in der Breite für eventuelle Doppelbelastungen sehr gut aufgestellt ist, sollte man schon erwarten dürfen, dass bis zum Ende der Saison um den Titel mitgespielt wird. Da aber der Bruno am Start ist, dürfte man über Platz vier nicht hinauskommen.

Über Pillaths Kolumne im Forum diskutieren



Gehen wir nun mal in die unteren Gefilde der Tabelle. Gehen wir zum Schalker Reviernachbarn dem Vfl Bochum , der übrigens am vergangenen Sonntag in unfassbar hässlichen Tim-Wiese -Gedenktrikots, auf klägliche Art und Weise mit 0:3 beim FC Gelsenkirchen Schalke 04 unter die Räder gekommen ist. Bei den Bochumer Jungs hängt der Haussegen ja schon seit längerem schief. Das Verhältnis zwischen Fans und Mannschaft inklusive Trainer ist absolut nicht das was es mal war. Versuche, die Zuschauer durch Trikots im Dreckiglook, nach dem Motto "Wir machen uns für den Vfl die Hände schmutzig!", bei Laune zu halten, wirken eher verzweifelt als überzeugend. Dabei wäre es so einfach: Einfach mal den Worten Taten folgen lassen und sich in jedem Spiel 90 Minuten den Arsch bis zum Ohrläppchen aufreißen. Wenn man dann immer noch die Spiele verliert, gibts hier im Pott nur wenige Fußballfans, die nicht trotzdem hinter ihrer Manschafft stehen würden. Aber weg von meinen klugscheißerischen Verbesserungsvorschlägen und hin zur Realität die der Vfl in dieser Saison ins Gesicht blicken muss. Es fehlt schlichtweg an Qualität. Ein Stanislav Sestak und ein Mimoun Azaouagh , der aber auch nur alle fünf Spiele mal was zeigt, sind schlicht zu wenig. Letztes Jahr konnte man mit fast identischem Kader den Klassenerhalt klarschießen, aber dieses Jahr sind mit Nürnberg , Freiburg und Mainz direkt drei spielstarke Aufsteiger mit von der Partie, die auch bis zum bitteren Ende um den Verbleib in der Liga zu kämpfen wissen werden. Um das Ganze zu einem Abschluss zu bringen: So leid es mir auch tut, da der Vfl in Liga Eins so gut wie immer sechs Punkte für den geilsten Club der Welt bedeutet, aber dieses Jahr wird man in Bochum den Abstieg nicht verhindern können. Das Positive daran muss dann der Neustart mit neuem Trainer und verändertem Kader in Liga Zwei sein. Denn wenn die Bochumer eines können, dann ist es direkt wieder aufzusteigen. Von Bochum gehts weiter ins knapp einhundert Kilometer entfernte Köln . Meine Fresse sind die Kölner närrisch mit ihrem Prinz Poldi . Ich weiß gar nicht was der in den letzten zwei Jahren, mit Ausnahme der EM, so Großartiges vollbracht hat, dass die Jäcken den als den Kölner Fußballmessias verehren. Nicht, dass der Lukas kein guter Fußballer wäre und er hat ja auch mächtig Liebe für seine Stadt Köln, was auf Gegenseitigkeit beruht, aber zu denken, dass der jetzt alleine dafür sorgt das der FC , nach Jahrzehnten, wieder zur Spitze des deutschen Fußballs gehört, ist natürlich totaler Kokolores. Der aus dieser Erwartungshaltung entstehende Druck kann ganz schnell um ein Vielfaches größer sein, als die eigentliche Euphorie. Und wenn das mal nicht der selbe Druck ist der beim FC Bayern für zwei Jahre auf Podolski lastete und ein großes Stück dazu beitrug, dass er sich nie wirklich durchzusetzen wusste. Ich hoffe aber für ihn, dass das Projekt "Der Prinz kehrt heim" erfolgreich verläuft, weil ein sympathischer Typ, der im Trikot des Adlers stets gute Leistungen bringt, ist er ja durchaus. Nehmen wir aber mal die restlichen Spieler im Kader, oder besser gesagt die restlichen Untertanen des Prinzen, unter die Lupe. Da hat man sich mit Petit und Maniche eine ganze Menge Erfahrung und auch Klasse ins Haus geholt. Schaden kann das nicht, aber länger als zwei Saisons sollte man mit den, in die Jahre gekommenen, Herrschaften nicht mehr planen, um eine Verjüngung wird man da in nicht all zu ferner Zukunft nicht drum herum kommen. In der Abwehr ist für mich ganz klar Pedro Geromel das Highlight und auch Sebstian Freis im Sturm hat einiges an Potential, das es abzurufen gilt. Sollte es tatsächlich zu dem durch Mediengerüchte angekündigtem Transfer von Real-Bankdrücker Rafael van der Vaart kommen, wäre das
natürlich eine Riesensensation. Van der Vaart gehört für mich zu den besten Spielern Europas auf seiner Position. Das Real ihm keine Rückennummer eingeteilt hat, ist mit dem Prädikat "unverschämt" noch sehr milde tituliert. Dran glauben, dass dieser Megadeal Realität wird, tu ich nicht, aber auch ohne van der Vaart sollte es für den FC Köln zu einem soliden einstelligen Tabellenplatz reichen. (Foto von lukas-podolski.com )

Über Pillaths Kolumne im Forum diskutieren



Eigentlich wollte ich euch noch erklären, warum ich mir sehr unsicher bin bei der Einschätzung des SV Werder Bremen in dieser Saison, aber da ich gerade gelesen habe, dass Dieter Hecking nach nur zwei Spielen bei Hannover 96 sein Traineramt niedergelegt hat, will ich Bremen aufs nächste mal verschieben und mich nun erstmal den 96ern widmen. (Zeitgleich seh ich, dass auf Sky gerade Der Pate anfängt und zufällig stehen noch paar Bierchen kalt. Optimal gelaufen!) Der Rücktritt des Trainers kommt zwar nicht wirklich überraschend, da ja schon in den letzten Spielen der Saison 08/09 ordentlich Stimmung gegen Dieter Hecking gemacht worden war, jedoch zu einem relativ frühen Zeitpunkt (wenn man mal vom Last Minute Drop von Andersen bei Mainz 05 absieht). (Foto: rponline) Trotzdem kann ich die Entlassung auch nach nur zwei Spieltagen nachvollziehen, weil ich als Schalker weiß, wenn das Verhältnis zwischen Trainer und Fans einmal richtig im Arsch ist, ist es zum einen nur sehr schwer wieder herzustellen und zum Anderen bringt das Unruhe in die Mannschaft, die widerrum dazu führt, dass auch die Leistungen darunter leiden. Schade für Dieter Hecking , der ja nicht nur nicht erst seit gestern bei Hannover, sondern auch immer mit viel Herz und Leidenschaft bei der Sache war. Bleibt natürlich viel Raum für Spekulationen, wer die Nachfolge des beurlaubten Übungsleiters antritt. Und wie immer ist der erste Name der fällt Ex- Schalke Coach Mirko Slomka . Liegt auch gar nicht so fern, da Slomka bereits 2001-2004 unter Ralf Ragnick die 96er co-trainierte und bis heute noch in Hannover lebt. Was im Weg stehen könnte, wären die gehaltlichen, sowie die sportlich perspektivischen Vorstellungen Slomkas . Daran scheiterten ja schon so einige Engagements des jungen Trainers nach seinem Rauswurf bei Schalke. Nun wird der Mirko ja immer als der nette Herr Slomka , der die Fliege im Wohnzimmer fängt um ihr dann über den Balkon ihre Freiheit wiederzuschenken, dargestellt, aber ich glaube, dass sich hinter der grinsenden Visage (inklusive unglaublich großem Zinken) eine sehr große Menge Fußballsachverstand, Taktik und Kompetenz verbirgt. Wenn da noch über die Jahre etwas am Durchsetzungsvermögen gearbeitet wird, kann MS eines Tages mal ein Großer im deutschen Fußballlehrergeschäft sein. Der Kader der Hannoveraner ist eigentlich gar nicht so schlecht besetzt, nur funktionieren tut er noch nicht so wirklich. Deshalb wird der Hannoversche Stand in der Tabelle am 34. Spieltag dieser Saison um so mehr davon abhängen, wer letztendlich das Amt des Trainers neu bekleidet und somit warte ich mit meiner Prognose bis nächste Woche wenn, hoffentlich, der neue Mann bei den 96ern vorgestellt wurde. So, jetzt reichts aber für dieses Mal. Die Bierchen rufen bereits laut und der Pate wurde gerade schon angeschossen. Zeit zum Chillen! Hier noch meine Tipps zum 3. Spieltag:
Hoffenhei m - Schalke 0:1
Dortmund
- Stuttgart
1:2
Köln
- Frankfurt
2:0
Freiburg
- Leverkusen
1:1
Mainz
- Bayern
0:3
Nürnberg
- Hannover
2:0
Bochum - Hertha 0:1
Wolfsburg
- Hamburg
3:2
Bremen
- Mönchengladbach
3:2



Mann, jetzt hätte ich fast vergessen zu erwähnen das Real Madrid dem BVB zum 100jährigen Geburtstag gleich fünf Geschenke mitgebracht hat. Schönen Gruß aus dem sonnigen Gelsenkirchen an meine spanischen Freunde.

Wir sehen uns und denkt dran:



Das Schönste im Leben ist der Fußball



Pillath


P.S.: Mailt dem guten Toxik von Hiphop.de doch mal die Antwort auf die Frage: "Wer kreist so wie ein Falke?" . Der weiß das nämlich nicht. Wenn ihr beim Thema Fußball bleibt und nachdenkt, was sich so auf Falke reimt, kommt ihr schnell drauf. Denk ma der Toxik würd sich über zahlreiche Zuschriften freuen.


Über Pillaths Kolumne im Forum diskutieren

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de