Papoose - Coming For The Spot
So langsam aber sicher ist Papoose soweit. Mit politisch geprägten, hart flowenden Reimen will er seine Musik raus aus dem New Yorker Untergrund, rein in die aufmerksame Hiphop Öffentlichkeit tragen. Dass er damit höchst wahrscheinlich mehr Erfolg haben wird, als er es sich jemals selbst ausmalte, ist dem Rapper, der jetzt schon mit Angeboten von diversen Majorlabels überhäuft wird, absolut klar.
        
"Wenn ihr meine Hardcore Lyrics hört und die darin enthaltene Negativität, dann ist das kein bloßer Bluff. Es ist das, was ich in meinem Leben bis jetzt erlebt habe", weiß Pap, der schon im Alter von neun Jahren mit dem Rappen begann, von sich zu behaupten. Schon damals hörte er sie, die klassischen New York Cats Big Daddy Kane, Kool G Rap, Rakim & Slick Rick und nennt diese auch gerne in Interviews als seine größten musikalischen Einflüsse.

Papoose, der mit bürgerlichem Namen Shamele Mackie heißt, ist das Leben in Slums schon seit frühster Kindheit gewohnt. 1983 auf dem ärmsten Kontinenten der Welt Afrika geboren, lebt er eine Zeit lang in Lehmhütten und größter Armut, bis sich seine Familie entschließt die gefährliche Reise ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten anzutreten. Im Hafen von New York angekommen, machen sich Pap und seine Angehörigen auf den Weg ins nächste Ghetto, wovon sie zu diesem Zeitpunkt allerdings noch wenig ahnen. Die kommenden Jahre verbringt der kleine Junge, der den Spitznamen Papoose, was übersetzt soviel wie 'kleines Kind' heißt, seiner Großmutter zu verdanken hat, in den Projects von Brooklyn. Dass Fulltime-Hustling nicht die Art von Einkunft ist, die er sich immer erträumt hat, begreift Pap schon im zarten Alter von neun Jahren. Anstatt Drogen auf der Straße zu verticken, hört er auf die lehrreichen Worte von heutigen Legenden wie Rakim oder Kool G Rap und entschließt, sich selbst die nötige Bildung zu verschaffen. Trotz seiner vergleichsweise niedrigen Schulbildung merkt man Papoose an, dass er etwas zu vermitteln hat.
    
"Jeder Mensch kann ein Buch lesen und daraus zitieren. Das ist aber nicht Sinn und Zweck eines Buches. Man sollte ein Buch lesen, den Inhalt aufnehmen, sich seine eigene Meinung darüber bilden und diese dann der Öffentlichkeit kund tun", so Papoose, der nach eigenen Angaben die meiste Inspiration seiner Texte aus der Politik und der Literatur zieht. Besonders auf einen bestimmten Poeten beruft sich der Rapper, wenn die Frage nach Einfallsreichtum fällt. Langston Hughes gab ihm die Fähigkeit, seine Gefühle auf innovativeren Wegen auszudrücken.

Doch wie kam es dazu, dass aus dem Ghetto Kind ein im Untergrund gefeierter Rapper wurde, dessen Name bereits vergleichbar mit einem Trademark ist? Wie schaffte er es vom begeisterten 9-jährigen Raphörer zum 'König der Untergrund Mixtape-Szene', zum Mann, der New York in Busta Rhymes 'Touch It Remix' Video symbolisch in seiner Hand hält? Um das zu verstehen, muss man zu allererst einen Blick auf den florierenden Mixtape Markt NYCs werfen. Große Namen wie DJ Envy, DJ Whoo Kid oder die Diplomats beherrschen die Tape-Szene. Doch einer ist ihnen immer eine Nasenspitze voraus: Der Radio DJ Kay Slay. Jahrelang moderiert er seine eigene Show auf New Yorks beliebtestem Radiosender Hot 97 und spielt dort die heißesten Joints der Szene. Mit seinem Street Sweepers Entertainemt und den gleichnamigen Mixtape-Outputs macht er sich bald schon einen Namen weit über die Stadtgrenzen New Yorks hinaus. Auch der gute Papoose begreift das schnell und lauert dem DJ nach einer seiner Hot 97 Shows auf dem Hinterhof des Sendegebäudes auf. Wortgewandt kann der aufstrebende Rapper Kay Slay überzeugen, sich seine selbst finanziert und produzierte CD durchzuhören. Das Geld für die Platte nimmt er damals von Straßenauftritten, bei denen gewillte Zuschauer ein paar Cents in Paps Baseball Cap werfen. Einige Tage später kommt der Anruf Kay Slays, der Pap in seine Radioshow auf Hot 97 einladen will. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte. Das Street Sweepers Entertainment bekommt Zuwachs, Papoose droppt seinen Underground Hit "Alphabetical Slaughter', der das wahre Talent des New Yorker MCs zutage fördert und schon wenige Wochen später bekommt Pap die ersten Angebote von Majorlabels, die er bis dato alle dankend ablehnt.

"Das Konzept zu 'Alphabetical Slaughter' kam mir, als ich begriff, dass jeder Rapkünstler da draußen die gleiche Musik macht. Ich wollte einfach etwas anderes ausprobieren. Niemand hat bis jetzt so präzise die 26 Buchstaben des Alphabets in einen Track eingearbeitet", sagt Papoose selbstsicher über das Stück, das er bereits 1994 anfing zu schreiben, dann jedoch im Archiv versenkte und erst im letzten Jahr entstaubte und fertig schrieb.

Dass Papoose bis jetzt noch nicht auf die Majormaschine aufgesprungen ist, macht ihn einerseits ausgebufft, andererseits baut er somit seine Street Cred' erheblich aus. Und obwohl auf seinem Schreibtisch bereits ununterzeichnete Verträge mit Shady Records liegen, übt sich Pap doch lieber in Ruhe und Gelassenheit. "Ich habe bis jetzt noch bei keinem Label gesigned, weil sie mir einfach nicht genug bieten können. Ich dominiere die Mixtape Szene, die Radiostationen und selbst die Magazine berichten unaufhörlich über mich. Jeder weiß wer Papoose ist und wer es bis jetzt noch nicht wusste, soll das hier als Intro nehmen." Doch im Endeffekt ist es eine Zwickmühle, wenn auch eine angenehme, in der sich Pap befindet. Um das bevorstehende Debütalbum "Nacirema Dream" (American rückwärts) anständig zu vertreiben, braucht er über kurz oder lang einen Majordeal, der ihn zu einem Rapstar machen soll und wird. Die passende Mixtur aus conscious tunes wie das auf Mixtapes bereits veröffentlichte "Monopoly", oder "New Era", das durch hardcore Flows heraus sticht, hat Papoose bereits für sich gefunden. "Nacirema Dream" soll ihr das dringend benötigte Wasser geben, der trockenen, abgegrasten Rapsteppe dieser Tage. Ein Regenguss lässt er bereits mit seinem neusten Mixtape Beitrag, "Mother Nature" niederprasseln, welcher sich an, und gegen das Vergessen der Kathrina Opfer richtet. Alle Top-Lyricists machen momentan mit Papoose Business. Warum? Weil sie wissen, dass da ein Artist heran reift, mit dessen Features sie sich später brüsten können und der für das steht, was sie unter dem weiten Feld Hiphop verstehen. Ob Nas oder Busta, Juvenile oder Kool G Rap, jeder will dabei sein, wenn Papoose seine Reime kickt. Dem Rest der Szene und allen Hatern, die es in diesem Spiel wohl immer geben wird, hat er dann schließlich noch etwas wichtiges mitzuteilen:

"Everyone at the top, I'm coming for your spot!"

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de