PA Sports gibt Trennung von Mosh36 bekannt & kündigt "Keine Tränen" an

PA Sports hat sich in einem längeren Instagram-Statement zu seiner musikalischen und der Zukunft von Life is Pain geäußert. Dabei gibt er unter anderem die Trennung von Mosh36 bekannt und nennt die Eckdaten zu seinem neuen Soloalbum.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Bevor ich aushole, erzähle und irgendwelche Dinge ankündige, möchte ich mich als aller erstes bei euch allen bedanken. Ihr habt im letzten Jahr unfassbaren Support geleistet. Ohne die LIP-Army würde hier nichts laufen. Ich liebe euch für eure Loyalität mir und meinen Leuten gegenüber. In einer Zeit in der sich viele Menschen da draußen wie Fähnchen im Wind benehmen und einfach nur mit dem Strom schwimmen, marschiert ihr standhaft an unserer Seite, ob in guten oder schlechten Zeiten. Das werde ich euch nie vergessen ! Mittlerweile sind über 2 Jahre vergangen, seitdem ich mein letztes Soloalbum angekündigt habe. Ich würde sagen die 2 turbulentesten Jahre meines Lebens. Währenddessen hab ich mich im Vordergrund nur um mein Label gekümmert - parallel dazu, im Hintergrund jedoch wie ein wahnsinniger an Musik gearbeitet. An der besten Musik die ich je gemacht habe. Ich weiß ihr mögt diesen Satz nicht, aber nachdem ich mich dieses mal besonders lange im Studio eingesperrt habe, muss ich wirklich sagen, dass es sich extrem gelohnt hat. Wie einige von euch wissen sind die letzten 2 Jahre in meinem Leben viele Dinge passiert. Positiv wie auch negativ. Gerade der harte Kern meiner Fans hat einige Fragen im Kopf und ich kann euch nur sagen, dass alle Fragen auf dieser Platte beantwortet werden. Ich bedanke mich für eure Geduld und den krassen Support der letzten Jahre ! Ob es dabei um mich ging oder um einen meiner Künstler ... euer Support ist nicht zu ersetzen. Auch wenn wir bis heute keine Milliarde Streams zählen oder dauerhaft die 1 der Trends belegen, bauen wir uns seit Jahren etwas reales und vorallem ehrliches auf und ich bin mir sicher, dass diese Ehrlichkeit früher oder später belohnt wird. Auch LIP wird sich verändern und weiter wachsen. Im Zuge dessen muss ich nebenbei auch klarstellen, dass Mosh nicht mehr bei uns ist. Wir haben zwei coole Jahre miteinander gehabt, doch am Ende des Tages gingen die Visionen und Ziele zu weit auseinander. Wir wünschen ihm alles gute und freuen uns auf neue Musik. Mein neues Album trägt den Titel KEINE TRÄNEN und erscheint am 06.09.2019 ! Am Sonntag gehts los

Ein Beitrag geteilt von P.A. (@pasports) am

Mosh36 ist nicht mehr bei Life is Pain

Nachdem sich PA ausführlich für den Support in den letzten Jahren bedankt hat, geht er auf eine Veränderung auf Künstlerebene bei Life is Pain ein. Mosh36 wird nicht mehr Teil der LiP-Gang sein. Die gegenseitigen Zukunftsansichten waren laut PA zu unterschiedlich.

"Im Zuge dessen muss ich nebenbei auch klarstellen, dass Mosh nicht mehr bei uns ist. Wir haben zwei coole Jahre miteinander gehabt, doch am Ende des Tages gingen die Visionen und Ziele zu weit auseinander. Wir wünschen ihm alles gute und freuen uns auf neue Musik."

Damit stehen nun noch Kianush, Jamule, PA selbst und Moe Phoenix bei Life is Pain unter Vertrag. Letzterer releast am 5. Juli sein neues Album "Emoetion". Ob Mosh jetzt sein eigenes Ding macht oder es ihn zu einem anderen Label zieht, bleibt vorerst offen. Auf Instagram sieht man den Berliner auf Bahngleisen balancieren. An neuer Musik scheint er schon gearbeitet zu haben.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Neue vibes. @ferreradanilo

Ein Beitrag geteilt von MOSH36 (@mosh) am

Mosh36 bedankt sich für den Support
Foto:

Screenshot: instagram.com/mosh
Mosh36 bedankt sich für den Support

"Keine Tränen": PA Sports nächstes Soloalbum hat ein Release Date

Vor zwei Jahren erschien PAs bis dato letztes Soloalbum "Verloren im Paradies". 2018 veröffentlichte er zudem mit Kianush das Kollaboprojekt "Desperadoz 2". In seinem Posting kündigt er nun sein nächstes Album "Keine Tränen" an, das am 6. September erscheinen soll. In den letzten beiden Jahren sei PA viel mit Labelarbeit beschäftigt gewesen. Nebenbei habe er aber auch an "der besten Musik" seiner Karriere geschraubt.

"Währenddessen hab ich mich im Vordergrund nur um mein Label gekümmert - parallel dazu, im Hintergrund jedoch wie ein wahnsinniger an Musik gearbeitet. An der besten Musik die ich je gemacht habe. Ich weiß ihr mögt diesen Satz nicht, aber nachdem ich mich dieses mal besonders lange im Studio eingesperrt habe, muss ich wirklich sagen, dass es sich extrem gelohnt hat." [sic]

PA Sports abschließende Message lautet: "Am Sonntag gehts los". Daher ist davon auszugehen, dass am Sonntag eine erste Single oder zumindest ein Vorgeschmack auf das bevorstehende Album droppt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Asches "HIStory": Reaktionen von Bushido, Mois, Sentino & mehr

Asches "HIStory": Reaktionen von Bushido, Mois, Sentino & mehr

Von Michael Rubach am 11.01.2021 - 17:24

Asches raptechnische Antwort auf die Fake-Vorwürfe von Mois steht seit fast einem Tag online. In "HIStory" arbeitet der Alpha Music-Member seine Familiengeschichte auf und teilt in einer ausgiebigen Disspassage gegen Mois aus. Auch gibt es den einen oder anderen Seitenhieb gegen alte Weggefährten. Wie die musikalisch vielfältige "HIStory"-Stunde in der Szene aufgenommen wurde, haben wir in diesem Artikel zusammengestellt. Eine übersichtliche Aufarbeitung des gesamten Disstracks kannst du hier checken:

Asche-Track "HIStory" zusammengefasst: Tschetschenien, richtiger Name & Mois-Disses

Sechs Tage nach Mois' Enthüllungsvideo über Asches nicht ganz sauberes Image als Tschetschene mit Kriegserfahrung hat das Kollegah-Signing sich umfangreich zu seiner Lebensgeschichte geäußert.

Mois reagiert auf Diss von Asche

Die ausgiebigste Reaktion auf "HIStory" kam natürlich von Mois. Hinsichtlich der Tatsache, dass ohne sein Video der Track wohl auch nicht entstanden wäre, ist das kaum überraschend. Unmittelbar nach dem Release von "HIStory" postete Mois einige Insta-Storys, in denen er Asche hart beleidigte. Auch leakte er dort einen angeblichen Audio-Mitschnitt des Managements von Asche. Der Track hat für ihn nur eine Konsequenz: "Dann machen wir weiter". Die Storys hat Mois relativ schnell wieder gelöscht. Wie es genau weitergeht, erfahren wir wohl heute gegen 18 Uhr. Zu dieser Zeit soll ein weiteres Video von Mois erscheinen, das sich mutmaßlich Asche widmet.

Update: Mois hat seine Ankündigung wahr gemacht und ein weiteres Video über Asche veröffentlicht. Alles dazu hier:

Mois führt Asche-Beef mit weiterem Video fort

Ebenfalls hat Mois sein Instagram-Profil zum Asche-Gebiet erklärt. Sowohl sein aktueller Post im Feed als auch sein Profilbild stehen im Zeichen von Asche.

Bushido & Baba Saad nehmen Asches Track unterschiedlich auf

In "HIStory" nimmt Asche hörbar auf den Deutschrap-Evergreen "Nie ein Rapper" von Bushido und Baba Saad Bezug. Beide zeigen auf Instagram unterschiedliche Reaktionen. Zum einen ist da Bushido, der den Asche-Track auf Instagram samt Swipe-up-Aufforderung teilt und seinen Fans empfiehlt, sich das einmal anzuhören. Hierbei ist noch anzumerken, dass Bushido selbst kurz davor war, mit Mois einen Beef zu starten. Letztendlich entschieden sich beide Parteien jedoch für den friedlichen Weg.

Zum anderen erklärt sein Kollege Baba Saad in einer Fragerunde, den Track gehört zu haben. In der gesamten Angelegenheit sei er neutral eingestellt.

Kianush und Rooz bringen klassische Reactions

Als "raptechnisch einfach sehr stark" fasst Kianush den Asche-Track zusammen. Was jetzt genau der Wahrheit in dieser Geschichte entspricht, spielt für ihn in seiner Reaction nur eine untergeordnete Rolle. Der musikalische Aspekt steht hier deutlich im Vordergrund.

Rooz hat sich das ganze Spektakel live in einem Stream reingezogen. Als außenstehender Betrachter kommt er zum Schluss, dass der Track "wild" sei und "harte Antworten" enthalte.

Sentino hinterfragt Kollegahs Rolle

Sentino hat von der Mutter-Line auf "HIStory" Notiz genommen und wundert sich via Instagram, was er verpasst habe. Er fragt sich dort ganz konkret: "Warum finde ich in deiner Märchenstunde im Zusammenhang mit dem Sexualleben meiner Mutter statt?" In einem weiteren Video-Statement, das TV Strassensound auf Facebook gestellt hat, legt Sentino nach und kritisiert auch Kollegah. Sentino hatte letztes Jahr noch am Track "Yayo" von Kollegah und Asche mitgearbeitet und wird in den Credits als Songwriter geführt. Nun stellt er die Behauptung auf, dass Asche den Mois-Diss gar nicht selbst geschrieben habe.

"Es muss schon witzig sein, dass man bei einem der größten deutschen Rapper unter Vertrag steht und im Jahr nicht mal auf die Hälfte des Geldes kommt, wie irgend so ein Sentino, den man nebenbei mal erwähnt, während man von der ganzen deutschen Szene Hops genommen wird für seine fehlende Aufrichtigkeit, für seine fehlende Wahrhaftigkeit, für seine Fakeness. Und du bist noch so frech, dass du den Disstrack, den du gegen Mois machst, auch noch von irgendjemand anderen schreiben lässt. Ehrlich gesagt auch Scheiße von Kolle, dass er so eine Scheiße unterstützt. Du hattest so viele gute Künstler bei deinem Label. Was machst du da? Was macht ihr da? Christoph, Konrad, Felix, Antoine – was macht ihr da für 'ne Scheiße? [...] Ihr greift gerade einen Typen an, der wirklich schreiben kann."

Der Alpha Music-Boss höchstpersönlich hat sich bisher noch nicht öffentlich geäußert.

Fatoni kennt Asche und Mois nicht

Eine Reaktion der anderen Sorte findet sich beim Münchner Rapper Fatoni. Es ist für einige vielleicht nicht vorstellbar, aber es gibt auch Menschen, die den bisherigen Beef von Mois und Asche überhaupt nicht zu Kenntnis genommen haben. Fatoni offenbart, dass man schon einigermaßen tief in der Deutschrapbubble stecken muss, um bei allem Trouble Schritt zu halten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!