PA Sports gibt Trennung von Mosh36 bekannt & kündigt "Keine Tränen" an

PA Sports hat sich in einem längeren Instagram-Statement zu seiner musikalischen und der Zukunft von Life is Pain geäußert. Dabei gibt er unter anderem die Trennung von Mosh36 bekannt und nennt die Eckdaten zu seinem neuen Soloalbum.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Bevor ich aushole, erzähle und irgendwelche Dinge ankündige, möchte ich mich als aller erstes bei euch allen bedanken. Ihr habt im letzten Jahr unfassbaren Support geleistet. Ohne die LIP-Army würde hier nichts laufen. Ich liebe euch für eure Loyalität mir und meinen Leuten gegenüber. In einer Zeit in der sich viele Menschen da draußen wie Fähnchen im Wind benehmen und einfach nur mit dem Strom schwimmen, marschiert ihr standhaft an unserer Seite, ob in guten oder schlechten Zeiten. Das werde ich euch nie vergessen ! Mittlerweile sind über 2 Jahre vergangen, seitdem ich mein letztes Soloalbum angekündigt habe. Ich würde sagen die 2 turbulentesten Jahre meines Lebens. Währenddessen hab ich mich im Vordergrund nur um mein Label gekümmert - parallel dazu, im Hintergrund jedoch wie ein wahnsinniger an Musik gearbeitet. An der besten Musik die ich je gemacht habe. Ich weiß ihr mögt diesen Satz nicht, aber nachdem ich mich dieses mal besonders lange im Studio eingesperrt habe, muss ich wirklich sagen, dass es sich extrem gelohnt hat. Wie einige von euch wissen sind die letzten 2 Jahre in meinem Leben viele Dinge passiert. Positiv wie auch negativ. Gerade der harte Kern meiner Fans hat einige Fragen im Kopf und ich kann euch nur sagen, dass alle Fragen auf dieser Platte beantwortet werden. Ich bedanke mich für eure Geduld und den krassen Support der letzten Jahre ! Ob es dabei um mich ging oder um einen meiner Künstler ... euer Support ist nicht zu ersetzen. Auch wenn wir bis heute keine Milliarde Streams zählen oder dauerhaft die 1 der Trends belegen, bauen wir uns seit Jahren etwas reales und vorallem ehrliches auf und ich bin mir sicher, dass diese Ehrlichkeit früher oder später belohnt wird. Auch LIP wird sich verändern und weiter wachsen. Im Zuge dessen muss ich nebenbei auch klarstellen, dass Mosh nicht mehr bei uns ist. Wir haben zwei coole Jahre miteinander gehabt, doch am Ende des Tages gingen die Visionen und Ziele zu weit auseinander. Wir wünschen ihm alles gute und freuen uns auf neue Musik. Mein neues Album trägt den Titel KEINE TRÄNEN und erscheint am 06.09.2019 ! Am Sonntag gehts los

Ein Beitrag geteilt von P.A. (@pasports) am

Mosh36 ist nicht mehr bei Life is Pain

Nachdem sich PA ausführlich für den Support in den letzten Jahren bedankt hat, geht er auf eine Veränderung auf Künstlerebene bei Life is Pain ein. Mosh36 wird nicht mehr Teil der LiP-Gang sein. Die gegenseitigen Zukunftsansichten waren laut PA zu unterschiedlich.

"Im Zuge dessen muss ich nebenbei auch klarstellen, dass Mosh nicht mehr bei uns ist. Wir haben zwei coole Jahre miteinander gehabt, doch am Ende des Tages gingen die Visionen und Ziele zu weit auseinander. Wir wünschen ihm alles gute und freuen uns auf neue Musik."

Damit stehen nun noch Kianush, Jamule, PA selbst und Moe Phoenix bei Life is Pain unter Vertrag. Letzterer releast am 5. Juli sein neues Album "Emoetion". Ob Mosh jetzt sein eigenes Ding macht oder es ihn zu einem anderen Label zieht, bleibt vorerst offen. Auf Instagram sieht man den Berliner auf Bahngleisen balancieren. An neuer Musik scheint er schon gearbeitet zu haben.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Neue vibes. @ferreradanilo

Ein Beitrag geteilt von MOSH36 (@mosh) am

Mosh36 bedankt sich für den Support
Foto:

Screenshot: instagram.com/mosh
Mosh36 bedankt sich für den Support

"Keine Tränen": PA Sports nächstes Soloalbum hat ein Release Date

Vor zwei Jahren erschien PAs bis dato letztes Soloalbum "Verloren im Paradies". 2018 veröffentlichte er zudem mit Kianush das Kollaboprojekt "Desperadoz 2". In seinem Posting kündigt er nun sein nächstes Album "Keine Tränen" an, das am 6. September erscheinen soll. In den letzten beiden Jahren sei PA viel mit Labelarbeit beschäftigt gewesen. Nebenbei habe er aber auch an "der besten Musik" seiner Karriere geschraubt.

"Währenddessen hab ich mich im Vordergrund nur um mein Label gekümmert - parallel dazu, im Hintergrund jedoch wie ein wahnsinniger an Musik gearbeitet. An der besten Musik die ich je gemacht habe. Ich weiß ihr mögt diesen Satz nicht, aber nachdem ich mich dieses mal besonders lange im Studio eingesperrt habe, muss ich wirklich sagen, dass es sich extrem gelohnt hat." [sic]

PA Sports abschließende Message lautet: "Am Sonntag gehts los". Daher ist davon auszugehen, dass am Sonntag eine erste Single oder zumindest ein Vorgeschmack auf das bevorstehende Album droppt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Von Angst geprägt: Laas resümiert EGJ-Zeit

Von Angst geprägt: Laas resümiert EGJ-Zeit

Von Till Hesterbrink am 19.10.2021 - 12:41

In einer äußerst ausführlichen Instagram-Story fasst Laas seine Zeit bei EGJ zusammen. Eine Zeit, die laut eigener Aussagen vor allem von Angst geprägt gewesen sei. Die Angst, das neue Camp zu enttäuschen. Auch an seine beiden ehemaligen Beef-Kontrahenten Kollegah und Farid Bang richtet er Grüße aus.

Laas bei EGJ: "Thema Angst"

Bewegt durch Ali Bumayes Aussagen im neusten TV Straßensound-Interview über die EGJ-Zeit fühlt sich auch Laas bewegt ein paar Worte zu seinem Signing bei dem Berliner Label loszuwerden. So habe sein Umfeld ihm geraten, sich nach den schlechten Verkaufszahlen seines Albums "Daemon" wieder einen "normalen Job" zu suchen. Zu diesem Zeitpunkt habe Laas (jetzt auf Apple Music streamen) bei Freunden auf dem Sofa geschlafen und wäre broke gewesen.

Dann habe er von Freunden aus der Szene die Anfrage bekommen, ob er nicht am Ali Bumaye-Album mitarbeiten wolle. Daraufhin sei er schnell ein fester Teil des Labels geworden und Arafat habe ihn gefragt, ob er nicht bei EGJ unterschreiben wolle. Er habe sich in der Hiphop-Welt nie willkommen geheißen gefühlt, aber dort wurde er ohne Vorurteile so aufgenommen, wie er war. Zum ersten Mal habe er sich dazugehörig gefühlt.

"Nun war ich nach 15 Jahren Struggle endlich mal irgnedwo angekommen, wo es plötzlich wieder Sinn machte, an meine Musik zu glauben."

Zwar habe er dadurch seine Geldprobleme hinter sich lassen könne, allerdings hätten sich neue, zuvor nicht erahnbare Probleme aufgetan. Besonders mit Selbstzweifeln habe er zu Kämpfen gehabt. Zum ersten Mal hätten seine Moves auch direkte Auswirkungen auf das hinter ihm stehende Team gehabt. Und dieses habe er nicht direkt wieder verlieren wollen. Diese Angst, keine Fehler machen zu wollen, habe ihn "versteinert".

Bushido startet Beef mit Koolegah & Farid Bang wegen Laas

Als Farid ihn dann auf einem Song disste, habe Arafat bei diesem angerufen und das Ganze aus der Welt geschafft. Allerdings habe Bushido dann mit seiner Aussage im Promovideo zu Black Friday, dass Laas jetzt bei ihm seie und ihn niemand mehr dissen könne, ein größeres Thema daraus gemacht. Ähnliches hatte auch Ali im Interview erklärt, dass dieser eine Satz für den Beef mit Kollegah und Farid gesorgt habe.

Laas habe sich erst über die Rückendeckung gefreut, verstehe heute aber, dass es vor allem auch um eine Machtdemonstration ging. Aus der Angst, sein Camp zu enttäuschen, habe Laas auch wieder angefangen, gegen Kollegah zu feuern. Aus heutiger Sicht sei er allerdings sehr unzufrieden mit diesen Lines.

"Ich stand genau in der Mitte zwischen zwei Parteien, deren Egos sehr wahrscheinlich die Größten dieser Szene sind. Farid und Kollegah sind, wenn es um dieses Thema Beef geht, die absoluten Endgegner, Bushido und Arafat zum damaligen Zeitpunkt genauso."

Am Ende des Tages habe er nur versucht, so unbeschadet wie möglich aus dieser Situation wieder herauszukommen.

Doch habe ihn das ganze auch gelehrt, dass Angst ihm eigentlich nichts anhaben kann. Er sei schon am Boden gewesen und habe jedes "worst case Szenario" miterlebt und sei trotzdem mit erhobenem Haupte rausgekommen. Zum Schluss bedankt er sich sowohl bei Kollegah und Farid Bang als auch bei Bushdio und Arafat für diese Zeit, die in stärker gemacht habe. Ali Bumaye antwortete Laas nach seinem Statement, dass er "nur Liebe" für ihn habe.

Aber auch aktuell gibt es immer wieder Dinge, mit denen Laas zu kämpfen hat:

Nach Shirin David-Album: Laas wollte seine Karriere beenden

Nach der gemeinsamen Fertigstellung des zweiten Albums von Shirin David, meldet sich Laas in seiner Instagram-Story zu Wort und zeigt sich enorm selbstkritisch: Bis heute sei er auf nichts, was er erreicht habe, stolz. Nach der Zusammenarbeit mit Shirin David an den Texten von "B*tches brauchen Rap" sei er zum wiederholten Mal kurz davor gewesen, seine Karriere zu beenden.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!