OZ über Deutschrap: "95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans"

Der Schweizer Producer OZ, der unter anderem für Künstler wie Travis Scott, Drake und Shindy produziert hat, gab vor Kurzem auf Twitter seine Sicht auf Deutschrap bekannt. Der 29-Jährige bezeichnet deutschen Rap als einen "Mix aus Statements und schlechter Musik" und bekam daraufhin zahlreiche Meinungen aus der Community sowie von anderen Artists.

Kanye West-Produzent Mike Dean reagiert auf OZs Tweet und gibt Props an Genetikk

OZ (jetzt auf Apple Music streamen), der durch seine Arbeit mit US-amerikanischen Rappern und Producern Kontakte in vielen Ländern hat, zog mit seinem Tweet über die deutsche Rapszene zahlreiche Reaktionen an. Gestern schrieb er:

"Deutscher Rap ist ein Mix aus Statements und schlechter Musik, sehr schlechter Musik."

Neben Fans, die in den Kommentaren seine Aussage diskutieren, meldet sich auch Producer-Kollege Mike Dean zu Wort. Der 56-Jährige ist unter anderem für seine Arbeit mit Kanye West, Jay-Z, Travis Scott oder The Weeknd bekannt. Er nennt OZ ein Gegenbeispiel zur "schlechten Musik" und sagt, dass Genetikk geile Musik machen und gute Samples benutzen.

Auch Genetikk, die in der Vergangenheit bereits mit Mike Dean gearbeitet haben, äußern sich zur Thematik und behaupten, dass es in der US-amerikanischen Szene nicht anders zugehe:

OZ fügt hinzu: 95% im Deutschrap seien "respektlos"

Heute möchte der Künstler seine Aussage etwas konkreter formulieren. Seiner Meinung nach gibt es in Deutschland nämlich auch kreative Artists, die gute Musik machen. Diese Artists seien jedoch in der Unterzahl, laut OZ machen sie nämlich nur etwa 5% der Szene aus:

"Lasst mich folgendes hinzufügen: Es gibt 5% mit geiler, kreativer Musik in Deutschland. Aber die anderen 95% sind einfach respektlos gegenüber deutschen Rap-Fans (inkl. mir)"

Die Community ist gespalten: Einige stimmen ihm zu, andere sehen sehr viel Potenzial in deutschen Artists. Hier ein paar Eindrücke:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake ändert Songs von "Certified Lover Boy" nach Release

Drake ändert Songs von "Certified Lover Boy" nach Release

Von Leon Schäfers am 25.09.2021 - 14:50

Zu Beginn des Monats war der Beef zwischen Drake und Kanye West omnipräsent, der Release- und Verkaufs-Showdown zwischen "Donda" und "Certified Lover Boy" wurde von allen Seiten gespannt beobachtet. Mittlerweile scheint sich die Situation zumindest für die Öffentlichkeit entspannt zu haben  und um die Gesamtsituation elegant abzurunden, bringt Drizzy nun ironischerweise den Move, den auch Kanye bereits 2016 gebracht hat: Der US-Rapper hat nun lange nach Release einige Tracks auf "CLB" aktualisiert. Wir geben dir hier einen Überblick über die Songs, denen Drake einen frischen Anstrich verpasst hat.

Knife Talk (feat. 21 Savage & Project Pat)

Vergleicht man die alten mit den neuen Versionen, fällt schnell auf, dass die Änderungen an den Tracks ziemlich subtil ausfallen. Die Anpassungen sollten daher wahrscheinlich nur denjenigen direkt aufgefallen sein, die das Album in den letzten Wochen ohnehin auf Heavy Rotation liefen hatten. Erstmals wurden die Änderungen Mitte dieser Woche von einem User auf dem Forum "KTT2" wahrgenommen. "Knife Talk" mit 21 Savage und Project Pat habe demnach das größte Update erhalten.

Sowohl die Bassline als auch die Vocal-Spuren von allen Artists wurden in der neuen Version neu abgemischt. Die Streaming-Version lässt Drake im Vergleich zur ursprünglichen, noch auf YouTube hörbaren Version jedoch eine bestimmte Line zu Ende rappen:

"I'ma drop this sh*t and have these p*ssies droppin' like some motherf*ckin' flies"

"Flies", das letzte Wort der Line, wurde in der Erstversion rausgecuttet. Nun hört man jedoch das gesamte Wort. Die Line beginnt im Song etwa ab der 1:15-Marke. Zu guter letzt scheint der Übergang zum Outro des Songs leicht angepasst worden zu sein.

IMY2 (feat. Kid Cudi)

"IMY2" mit Kid Cudi darf nun ebenfalls mit einem neuen Vocal-Mix glänzen. Auch wenn diese Neuerung auf dem ersten Blick eher weniger relevant erscheint, kommt die neue Version bei Hörerinnen und Hörern gut an:

Cudi-Fans dürften besondere Freude an dem Update haben. Ihm wird nämlich eine vollständig neue Line samt angepassten Adlibs spendiert. Die neue Streaming-Version kannst du dir zum Vergleich hier anhören:

You Only Live Twice (feat. Rick Ross & Lil Wayne)

Der dritte und bislang letzte Song, an dem Drake nach Release herumgeschraubt hat, ist "You Only Live Twice" mit Lil Wayne und Rick Ross. Die kleine Änderung ist im Outro des Songs platziert: In der ursprünglichen Version setzt der Beat an einer Stelle des Outros plötzlich aus, was gerade beim ersten Hören für leichte Irritationen sorgen konnte. Diese Sorge gehört von nun an aber in die Vergangenheit  der Aussetzer wurde vollständig entfernt.

Änderungen an Alben nach Release

Ob Drake noch weitere Tracks ändern und anpassen wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Drake ist wie bereits erwähnt aber nicht der erste Musiker, der noch nach offiziellem Release Änderungen am Album vornimmt. Vor wenigen Tagen hat auch Baby Keem sein Debütalbum "The Melodic Blue" ein paar drastischeren Änderungen unterzogen. Er holte sich mit Brent Faiyaz einen komplett neuen Featurepart auf den Song "lost souls" und ergänzte das Album um gleich zwei vollständig neue Tracks.

Auch Kanyes "The Life of Pablo" dürfte vielen auf ähnliche Weise im Kopf geblieben sein. Immer wieder wurden Tracks geupdatet, zuletzt wurde außerdem ein komplett neuer Song ergänzt.

Kanye West ergänzt neuen Track auf "The Life Of Pablo"

Gerade als wir dachten der Rummel um The Life Of Pablo habe sich gelegt, fügt Kanye West seinem Album noch einen weiteren Track hinzu. Scheinbar handelt es sich bei TLOP tatsächlich um ein Werk, das niemals ganz vollendet sein wird.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)