Nimo spricht offen über seinen Autismus

Nimo war kürzlich bei Sharo in der Beastkitchen zu Gast und hat über einige sehr private Dinge gesprochen. Gemeinsam haben sie Jujeh Kabab, ein iranisches Hühnchengericht gekocht und dazu über Nimos Vergangenheit mit Drogen, seine Familie, Beziehung und auch seinen Karrierestart durch 385i gesprochen. Im Laufe vom Interview offenbart Nimo darüber hinaus, dass er Autismus habe.

Beastkitchen: Nimo sagt, dass er Autismus hat

Nimo (jetzt auf Apple Music streamen), erläutert gegenüber Sharo, dass er vor Kurzem Pvlace, Produzent und Teil der 808 Mafia, kennengelernt hat. Diese Begegnung sei ausschlaggebend für sein Leben gewesen. Danach habe er erstmals verstanden, wieso er so ist, wie er ist und wieso er die Welt so sieht. Auch kann er sich so seinen starken Drogenkonsum inzwischen erklären. Nimo habe Autismus, offenbart er in dem Interview.

"Ich wusste mein Leben lang, dass ich anders bin und dass ich anders denke. Aber ich hätte mir niemals im Leben gedacht, dass ich ein Autist bin." 

Sodann spricht er über Autismus an sich und erläutert, dass es sich dabei um ein Spektrum handelt, bei dem es unterschiedliche Formen gibt.

"Am ersten Tag hat mich Pvlace beobachtet [...]. Er hat mir erklärt, was ich fühle. [...] Es war der erste Tag, an dem ich mich verstanden gefühlt habe."

Pvlace hat Nimo dann erklärt, dass er Autist sei. 

Autismus: Was ist das?

Grob zusammenfassen lassen sich Autismus-Spektrum-Störungen laut dem Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus als "Tiefgreifende Entwicklungsstörungen". Es wird zwischen Frühkindlicher Autismus, Asperger-Syndrom und Atypischer Autismus unterschieden. Autismus zeigt sich nach außen oft durch Probleme im sozialen Miteinander sowie in der Kommunikation und Sprache. Betroffene zeigen außerdem häufig stereotype Verhaltensweisen und Interessen. Die Art und Ausprägung kann sehr individuell ausfallen.

Das ganze Interview könnt ihr euch hier anschauen:

Artist
Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de