Niko bezieht Stellung zum Foto mit Bushido und Beatrix von Storch

Nachdem ein Foto mit Beatrix von Storch (AfD) und Bushido gestern hohe Wellen geschlagen hat, bezieht Niko von der Backspin nun Stellung. Er verstehe die Aufregung, stelle sich gegen alle "von der AfD vertretenen Weltanschauungen" und er ärgere sich darüber, wie das Foto im Internet gepostet wurde.

Er appelliert, erst nach dem Erscheinen des Videos für das Format Straßenwahl zu urteilen. Das Hyperbole-Format bringt Politiker und Rapper für einen eher ungewöhnlichen Dialog zusammen und Niko rechtfertigt in diesem Kontext auch ein Treffen mit der rechtspopulistischen Partei, zu der von Storch gehört:

"Dennoch verstehe ich mich auch als Journalist und empfinde es als wichtig, sich mit Leuten zu sprechen um Argumente auszutauschen und auch um die Argumente von AfD Politikern als solche aufzuzeigen was sie sind: Populismus und Pauschalsierungen."

Von Storch, die ihren Schießbefehl zur Grenzsicherung im letzten Jahr mit einem Ausrutscher auf ihrer Maus erklärte (nein, das war kein Scherz), habe ein "reflektierter, kritischer Bushido" gegenüber gestanden, findet Niko. Der Berliner Rapper hatte in der Vergangenheit mehrfach öffentlich mit dem Gedanken gespielt, die rechte Partei zu wählen. Warum das – ob als ernstes Statement oder auch nur als Provokation – sehr kritisch ist, hatte Marcus Staiger bereits umfassend erläutert.

Bushido will angeblich AfD wählen & Staiger findet das problematisch

Bushido provoziert gerne, was natürlich auch Marcus Staiger weiß. Aber selbst wenn Bushido nicht ernst meinen sollte, dass er die AfD wählen will, empfindet Marcus Staiger das dahingehende Statement als problematisch.

Die Frage, die jetzt erstmal stehen bleibt, ist, ob dieses Treffen wirklich irgendjemandem außer der AfD wirklich nutzen kann. Der Rapper Juse Ju hat seine Gedanken zu diesem Problem auf Facebook zusammengefasst (hier nachlesen):

"Von Promi-Faktor und HipHop Assoziation profitiert nur der Storch. Dieser Promomove ist ihr auf jeden Fall schon einmal gelungen. - Mensch, jetzt hab ich ja doch vorverurteilt. Ich hoffe doch, Niko und Bushido belehren mich eines Besseren und nehmen die Storch auseinander."

Lies hier Nikos komplettes Statement:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"(...) sich mit Leuten zu sprechen"
Niko Hüls, Sprachgenie und HipHop-CEO von Einsteins Gnaden.

Ganz wichtig, diesen schlimmen Fehler in Zusammenhang mit der Thematik des Artikels aufzuzeigen. Oh wait... es gibt gar keinen Zusammenhang, sondern war nur reines Klug******ertum. Mein Fehler.

Ich gehe mal davon aus, dass das "sich" auf die Autokorrektur zurückzuführen ist. Passiert mir auch häufiger, wenn ich
auch schreiben will. Jetzt kann man dem guten Niko allerdings noch vorhalten, dass er anscheinen seine eigenen Texte nicht Korrektur
liest..

so wie ich meine ;)

1.niko
1.visa
2.rooz

niko krigt immer noch zuwenig hak.

Nur weil der ein Interview mit denen macht bedeutet das doch nicht das er ein Nazi ist... das ist doch quatsch. Das sagt ja Bushido auch keiner nach.

Soso, Nico distanziert sich von ALLEM wofür die AfD einsteht: also ist er gegen Volksentscheide! also ist er dagegen das man Lobbyismus eindämmt! er ist auch somit dagegen das organisierte Kriminalität gezielter bekämpft wird!
wie undifferenziert einfach alle das Parteiprogramm der AfD haten, ohne es mal gelesen zu haben.
Der IQ der hiphop-journaille liegt definitiv flächendeckend unter 100 - das behaupte ich jetzt mal, ohne mit den jeweiligen individuen iq-tests durchgeführt zu haben.... ;)

Der weiterführende Inhalt interessiert auch nicht wenn er vom populistischem rechten pöbel kommt der sich als konservative Mitte tarnt.
Oh, warte, doch, er wird anderenorts nur besser verpackt und ist unter dem schwarz noch ziemlich dunkelbraun.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

FGUN $HAKI klärt in neuem Track über Afghanistan auf

FGUN $HAKI klärt in neuem Track über Afghanistan auf

Von Djamila Chastukhina am 16.08.2021 - 15:57

SSIO-Signing FGUN $HAKI veröffentlicht vor Kurzem den Ausschnitt eines Songs, in dem er auf die aktuelle Situation in seinem Heimatland Afghanistan aufmerksam macht. Nachdem die Taliban den Großteil des Landes eingenommen hat, herrscht Aufbruchsstimmung: Viele Menschen wollen das Land verlassen und sich in Sicherheit bringen. 

FGUN $HAKI macht auf Taliban-Vormarsch in Afghanistan aufmerksam

Afghanistan ist laut dem Global Peace Index das gefährlichste Land der Welt. Seit Tagen überschlagen sich die Meldungen: Die Terrorgruppe Taliban hat fast alle Regionen des Landes eingenommen. Der Präsident Aschraf Ghani flieht ins Ausland – und hunderttausende Bewohner*innen versuchen nun dasselbe.

FGUN $HAKI nutzt seine Plattform als Rapper und äußert sich in einem Track zu den aktuellen Geschehnissen: 

"Sie woll'n uns totschweigen / Ich kann nicht ruhig bleiben /

Ich seh' euch dort leiden / Wenn sie euch forttreiben"

 

"Der Rest der Welt schaut weg / Verliert bald meinen Respekt"

Er kritisiert nicht nur die Lage in seinem Heimatland, sondern auch den Umgang damit hierzulande und möchte, dass mehr über die Situation gesprochen und aufgeklärt wird, statt sie "totzuschweigen". In der Caption des Videos möchte er weiterhin aufklären und gibt ein wenig Hintergrundwissen zu dem, was gerade passiert: Laut $HAKI werden Menschen aus ihren Dörfern vertrieben, Frauen und Kinder werden misshandelt und ihnen werden die Rechte genommen. Zufluchtsorte für die Geflohenen seien zudem überfüllt und böten nicht genügend Lebensmittel.

Angesichts der Umstände, unter denen viele Menschen aktuell in Afghanistan leben, ruft der Kölner dazu auf, sich mit der Situation auseinanderzusetzen und zu helfen, wo man kann:

"Ich würde euch alle darum bitten, eure Mitmenschen über die aktuelle Lage zu informieren & mit uns gemeinsam zu versuchen, die bestmögliche Hilfe von außen zu leisten. Für diejenigen die sich auch beteiligen möchten, werde ich verschiedene Links zu Verfügung stellen, von seriösen, etablierten Stiftungen bei dem euer Geld, garantiert zu 100% zum Wohle der Menschen in Afghanistan genutzt wird. Vor allem möchte ich zu Spendenaufrufen für Kinder in der Not aufmerksam machen, da es etlich viele gibt, die zurzeit verwahrlost, teils ohne Eltern, Essen und Trinken ums Überleben kämpfen. Mein aufrichtiges Beileid und Gedenken gehen raus an alle unschuldigen Opfer des Krieges. Zusammen sind wir stark und können was bewirken!"

In seiner Instagram Bio teilt der Rapper Spendenlinks für die Kindernothilfe Ayas Stiftung, Save the Children Afghanistan und Unicef Afghanistan

Kritik an westlichen Ländern: "Schmerzhafte Niederlage"

Der ZDF-Chefredakteur Peter Frey äußert sich in einem Kommentar ebenfalls zum Taliban-Vormarsch. Er bezeichnet ihn als eine "schmerzhafte Niederlage des Westens" und kritisiert die westlichen Länder, wie beispielsweise die USA, für mangelnde Verantwortungsübernahme:

"Der Westen, das muss man heute so hart sagen, hat alle verraten, die an Demokratie und Gleichheit der Geschlechter, an Bildung für Mädchen, an Musik, Tanz und Lachen geglaubt haben."

Der Fall zeige laut Frey, dass Deutschland ohne die Unterstützung der USA - welche ihre Truppen zuvor zum Teil aus Afghanistan abgezogen haben - nicht handlungsfähig sei. Es gebe jedoch nicht nur ein politisch-militärisches Versagen. Auch moralisch habe Deutschland versagt, da Ortskräfte, wie das Botschaftspersonal, nun "im Stich gelassen" wurden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht derweil von "bitteren Stunden" in Afghanistan. Es werde jedoch mit allen Mitteln versucht, deutsche Staatsangehörige, Angehörige der Botschaft und Ortskräfte in einer Aktion der Bundeswehr zu retten und nach Deutschland zu holen.

Viele Organisationen wie Sea Eye oder Seebrücke zeigen, wie man helfen kann, auch ohne zu spenden: Es besteht die Möglichkeit Abgeordneten zu schreiben, Petitionen zu unterzeichnen und sich und andere weiterhin zu informieren.

Mehr Informationen dazu gibt es hier:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!