Nikes Air Max 180 "BLN" als Hommage an die Berliner Clubkultur

Am 26. März ist Air Max-Day. Zu diesem Anlass hat Nike sich was einfallen lassen: einen Air Max 180 im "BLN"-Colorway. Mit dem Schuh soll dem Berliner Nacht- und Clubleben und insbesondere der ansässigen Technoszene gehuldigt werden.

Nike Air Max 180: Erster Release kurz nach der Wiedervereinigung

Der Air Max 180 ist nicht zufällig ausgewählt worden. Erstmals wurde der Schuh 1991 releast - kurz nach der Wiedervereinigung Deutschlands im Oktober 1990 also.

Nun gibt es den Schuh 27 Jahre später zu Ehren der deutschen Hauptstadt.

Die besondere Outsole des Air Max 180

Im Jahr 1991 war die Air Max-Technologie vier Jahre alt. Auf dem 180 hatte Nike eine Neuerung parat. Erstmals wurde eine Air-Bubble in der Outsole verbaut. 

Wie bei den anderen Modelle blieb die Bubble in der Midsole dennoch erhalten. Bei dem neue "BLN"-Colorway spielt die Outsole erneut eine zentrale Rolle.

Freiheit, Einigkeit & eine aggressive Farbwahl zu Ehren der Berliner Clubkultur

Auf eben dieser transparenten Outsole sind die Begriffe "Freiheit" und "Einigkeit" zu lesen. Besonders im geeinten Berlin ab Anfang und Mitte der 1990er konnten Subkulturen in der Hauptstadt sich frei entfalten. Eine besonders gewichtige Rolle spielt seitdem die Berliner Technoszene.

An sie sollen auch die bunten, schrillen Farben des Schuhs erinnern. Zusätzlich gibt es noch einige weitere Details, die umgesetzt wurden.

Adam Port & Honey Dijon über den Release des Nike Air Max 180

Die beiden DJs Adam Port und Honey Dijon haben den Release des Colorways und seine Bedeutung gelobt. Adam Port erzählt rückblickend mit voller Begeisterung über die Zeit, in der sich Berlin zu einer der Techno-Metropolen entwickelte:

West-Berlin fühlte sich wie eine Enklave an, bis die Mauer fiel, es war wie ein Ort mit eigenen Regeln. Und nachdem die Mauer gefallen war, wurden die Mittel der Freiheit in beiden Teilen der Stadt in eine kreative 'Alles ist möglich'-Mentalität war an der Tagesordnung. Ein perfekter Nährboden für viele Subkulturen, wobei Techno eine der wichtigsten und stabilsten ist.

Honey Dijon berichtet von einer Zeit der Begegnung mit unterschiedlichen, spannenden Menschen, die sie nicht missen möchte. Sie erwachtet es als wichtig, in dieser Tradition weiterzumachen:

Ich bin in einer Zeit und an einem Ort der Clubkultur aufgewachsen, wo Künstler, Modedesigner und Musiker zusammenkamen, um eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten aufzubauen. Es ist sehr wichtig, diese Tradition fortzusetzen.

Aus beiden Zitaten ist eine Leidenschaft für die Berliner Szene rauszulesen, die sich in den Details des Nike Air Max 180 "BLN" wiederfindet. Während der überwiegende Teil der Besucherinnen und Besucher, die es durch die Tür des Berghain schaffen, eher schwarz gekleidet ist, haben sich die Designer des Air Max 180 "BLN" für extrem laute Farben entschieden.

Die weiß-schwarze Grundierung des Schuhs wird durch neongrüne und neonpinke Farbelemente an der Ferse, der Zunge und den Air-Bubbles aufgewertet.


Foto:

Nike

Außerdem haben die Designer sich entschieden, an der Zunge und der Ferse ein Muster in Klangwellenoptik einzuarbeiten.


Foto:

Nike


Foto:

Nike

Die Outsole des Schuhs weist gleich zwei Details auf. Neben den bereits erwähnten Begriffen "Freiheit" und "Einheit", die auf der Outsole abgedruckt sind, haben sich die beiden ganz bewusst für die Farbe Grau entschieden. Der Bereich, auf der die Begriffe gedruckt sind, soll als farbliche Reminiszenz an die brutale, eher kalte Architektur der Stadt verstanden werden, die Berlin auszeichnet.


Foto:

Nike

Releasedate & Preis des Nike Air Max 180 "BLN"

Wie bereits oben erwähnt, wird dr Schuh in Berlin zum Air Max Day ab dem 26. März zu haben sein. Für alle, die es nicht nach Berlin schaffen, dauert es bis zum 30. März. Dann wird der Schuh europaweit über Nikes Sneakrs-App verfügbar sein. Er soll 150 Euro kosten. Wie gefällt dir die Umsetzung des Techno-Sneakers?

 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neue Informationen zum Polizeieinsatz mit Bushido bei Arafat Abou-Chaker

Neue Informationen zum Polizeieinsatz mit Bushido bei Arafat Abou-Chaker

Von HHRedaktion am 25.06.2019 - 12:57

Gestern kam ein neues Kapitel zur Geschichte von Bushido und Arafat Abou-Chaker hinzu. Bei einem Einsatz der Bauaufsicht mit Polizeibegleitung (aus Gründen) war auch Bushido anwesend, wie einige Bilder zeigen. Die Bild will inzwischen die Hintergründe erfahren haben.

Bushido war laut Bild freiwillig dabei

Bushidos Rolle bei dem Einsatz bleibt zwar weiter unklar. Jedoch hätte der Rapper angeblich gar nicht persönlich erscheinen müssen. Von der Polizei oder Bushido selbst gibt es keine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema. Die Bild ordnet seine Anwesenheit wie folgt ein:

"Er kam, sah und provozierte!"

Außerdem geht die Boulevardzeitung weiter ins Detail, was den vermeintlichen Grund für den Einsatz betrifft:

"Nach BILD-Recherchen geht es hauptsächlich um einen unterirdischen Pool- und Wellnessbereich. Experten schätzen, dass der Beauty-Tempel mehr als eine Million Euro gekostet hat. Aber auch ein Pool im Außenbereich und andere Umbauten stehen auf dem Prüfstand. Es droht ein Teilabriss."

Die Vorgeschichte des Streits zwischen Abou-Chaker und Bushido geht mittlerweile gut und gerne anderthalb Jahre zurück. Von der Trennung der ehemaligen Partner wurde erstmals im Januar 2018 berichtet. Nachdem lange Zeit enge geschäftliche Beziehungen zwischen den beiden existiert haben sollen, verlief die Trennung erwartungsgemäß unentspannt. Laut Bild steht Bushido "rund um die Uhr unter Polizeischutz". Es wird vermutet, dass er sonst nicht sicher wäre. Seinen vermeintlichen Blickwinkel auf die Historie mit Abou-Chaker legte Bushido im Song "Mephisto" seines bislang letzten Albums "Mythos" dar:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!