Nach Shitstorm: Ben Salomo mit Statement zum kontroversen BMCL-Titelmatch von Ssynic und Mighty Mo

Das BMCL-Titelmatch von Rap am Mittwoch wurde am vergangenen Freitag auch auf YouTube veröffentlicht. Seitdem schlägt das Video hohe Wellen, denn insbesondere eine kontroverse Line von Mighty Mo sorgt für Aufregung. Ben Salomo spricht ihn nach dem Battle darauf an, übt Kritik und musste daraufhin selbst viel Kritik einstecken.

Nach dem "kleinen Shitstorm" über das Wochenende sieht sich Ben Salomo dazu veranlasst, ein Statement zu der Angelegenheit abzugeben:

"Wer RAM wirklich länger verfolgt, der weiß, dass ich in 7 Jahren bereits unzählige Judenlines gehört und abbekommen habe, zu denen ich mich nie veranlasst sah, irgendein Statement abzugeben, obwohl diese Lines schon ALLES waren:

Von einfach geschmacklos über politisch unkorrekt, von Holocaust-Lines über Lines mit Bezug auf religiös-jüdische Praktiken, bis hin zur Israel Verachtung war ALLES dabei und NIE gabs von mir ein Problem...doch jetzt wurde die Sache auf eine neue Stufe gestellt und zwar Rassismus...und DAS hat absolut nichts mehr mit HipHop zu tun!

Wenn da draußen jetzt aber so viele der Ansicht sind, dass Rassismus und explizit rassistische Hetzbegriffe in ein Rap-Battle gehören, dann gründet eure Rassisten-Liga und macht euer Ding! In meiner Liga wird sich das nicht durchsetzen, dafür werde ich sorgen! Ehe das passiert, schließe ich Rap am Mittwoch, damit das klar ist! [sic]"

In einem zusätzlichen Nachtrag unterteilt Ben Salomo die Welt in Sehende und Blinde.

"Die Blinden erkennen innerhalb der Grauzonen absolut keine Schattierungen, obwohl es sie gibt, während die Sehenden diese Schattierungen deutlich wahrnehmen, als wären es Komplimentärfarben! Die Anzahl der Sehenden, scheint innerhalb der Gesellschaft inzwischen schon in der Unterzahl zu sein, was mich nur noch wehementer antreibt, den an Grauem Star erkrankten Blinden, argumentativ die Augen zu öffnen! Sicher wird das nicht bei allen klappen und viele sind schon so lange blind, dass es zu spät sein wird, aber wenn wir es nicht wenigstens versuchen, ist jede Hoffnung von vornherein verloren! Dann haben wir irgendwann eine Gesellschaft und einen "HipHop" in dem Nazis und Rassisten ganz selbstverständlich den Freiraum für Ihre Hetze bekommen! Den betreffenden Rappern unterstelle jetzt auf KEINEN Fall pauschal Rassismus, aber wenn wir bei rassistischen Hetz- und Schlagbegriffen JETZT keine klare Kante zeigen, wird sich unsere HipHop Kultur von innen zersetzen und der Zustrom, von Menschen mit rassistischen und diversitätsverachtenden Ansichten, wird wachsen! Ich will das definitiv NICHT! Deshalb sage ich NEIN zu rassistischen Hetzbegriffen und Schlagworten aus dem Naziwortschatz! [sic]"

BEN SALOMO

So...nach dem kleinen Shitstorm, der sich wegen der Konroverse im BMCL-Titelmatch über das Wochenende entwickelt hat, widme ich den Kritikern mal ein paar klare Worte: Wer RAM wirklich länger...

Wie siehst du die Angelegenheit? Findest du auch, dass die Lines in Ordnung gehen, während andere kein Problem darstellen? Welche Kritik kannst du besser nachvollziehen?

Hier kannst du dir das Battle zwischen Ssynic und Mighty Mo samt der Diskussion danach in voller Länge geben:

Rap Am Mittwoch BMCL: Ssynic und Mighty Mo battlen sich kontrovers um den Titel [Video]

Nach der Ankündigung vor über zwei Monaten war es Anfang Juni soweit. Das Titelmatch in der Battle-Liga Rap Am Mittwoch zwischen Ssynic und Mighty Mo wurde ausgetragen. Jetzt kann man die lyrische Schlacht auch auf YouTube anschauen. Das Match hatte dem Anlass entsprechend eine Jury, in der unter anderem Morlockk Dilemma einen Platz einnahm.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Alles legitim was er sagt

Orn und Gast sind Ben Salomo

nichts aus der geschichte gelernt und ein armutszeugnis für deutschrap

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Coronavirus: Cardi B prangert Rassismus gegen Asiaten an

Coronavirus: Cardi B prangert Rassismus gegen Asiaten an

Von Alina Amin am 25.03.2020 - 13:12

Der Coronavirus hält die Welt im Atem und holt aus so manch einem das Schlechteste raus. Das äußert sich nicht zuletzt in Rassismus gegenüber Asiaten – welcher über den Verlauf der Pandemie einen starken Anstieg erlebt hat. Cardi B hat nun die Sache in ihre Hände genommen und sich auf Instagram gegen diesen Rassismus ausgesprochen. 

Cardi B ruft zur Solidarität auf

"Let’s stop being xenophobic. Let’s stop saying f**ked up jokes. Let’s stop having crazy anger because I’ve been seeing a lot of Asians get beat up and all that sh*t." 

("Lasst uns aufhören fremdenfeindlich zu sein. Lasst uns aufhören, abgef*ckte Witze zu machen. Lasst uns aufhören, übermäßige Wut zu haben, denn ich habe gesehen, wie viele Asiaten geschlagen und schlecht behandelt wurden.")

In einem Instagram-Live-Video erklärt sie, dass der Rassismus aufhören müsse und wir alle in solchen Zeiten zusammenhalten sollten. Im Anschluss erläutert sie, dass die Pandemie eine Strafe Gottes sei, der man am besten mit aufrichtigem Verhalten entgegentrete. 

Die besten Streams, Spiele, Dokus & Co gegen den Corona-Blues

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, isolieren sich die meisten Menschen zuhause. Wer nicht in Quarantäne muss, betreibt im Idealfall trotzdem Social Distancing. Egal, ob ihr im Home Office arbeitet oder nicht: Wahrscheinlich habt ihr plötzlich viel mehr Zeit, die ihr irgendwie zuhause rumkriegen müsst.

Diskriminierung und Rassismus ist stärker denn je

Der Rassismus gegenüber asiatischen Menschen hat seit der Corona-Pandemie einen starken Anstieg erlebt. Hierzulande müssen sich diejenigen, denen eine chinesische Herkunft unterstellt wird, schon seit mehreren Wochen mit Anfeindungen in der Öffentlichkeit bis hin zu Tätlichkeiten herumschlagen. Donald Trump betitelt Covid-19 derweil als "China-Virus", was laut Berichten des Guardian zur stärkeren Diskriminierung von asiatischen Menschen in den USA geführt haben soll.

Auch in der Rap-Szene gibt es so manche Stimmen, die diese negative Entwicklung fördern. Anfang März hat der US-Rapper Boosie Badazz dazu aufgerufen, sich von "Infizierten" fernzuhalten. In einem IG-Live-Video erzählt er, dass er sich von allen Chinesen und chinesisch aussehenden Personen physisch distanziert und nicht "neben ihnen her läuft".

Hinsichtlich der aktuellen Lage hat Cardi B ein wichtiges Thema angesprochen, was hinter der ganzen Panik und Angst nicht zu kurz kommen sollte: Solidarität und ein positives Miteinander. Auch wenn ihr hierbei die eine oder andere Corona-Theorie untergekommen ist. 

Verlässliche sowie hilfreiche Informationen zu Corona und COVID-19 stellen zum Beispiel die WHO oder die Webseite der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Aktuelle Entwicklungen und Daten finden sich zudem auf der Page vom Robert Koch Institut.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)