Nach dem Hype: Soundcloud-Rapper spielt in quasi leerem Club
Smokepurpp

 

Wer erinnert sich noch an Smokepurpp, den Freund von Lil Pump, der zur selben Zeit wie sein Homie einen Hype erlebte? Wenn auch einen vergleichsweise Kleineren. Scheinbar die wenigsten. Zurzeit geht ein Video viral, das wohl bei Smokepurpps aktueller "We Outside"-Tour aufgenommen wurde. Die Anzahl der Gäste hält sich dabei in Grenzen.

Smokepurpp spielt Konzert in quasi leerem Club

Das mittlerweile zigfach repostete Video wurde alleine auf Twitter bereits fast vier Millionen Mal angeschaut. Es zeigt Smokepurpp bei einem Konzert. Während die ersten Sekunden noch wie eine halbwegs normale Show aussehen, offenbart eine Drehung des Kameramanns die gähnende Leere im Club.

Der ursprüngliche Post auf Tiktok gibt einige weitere Infos. So soll die Show in Pontiac, Michigan stattgefunden haben und der Ticketpreis lag scheinbar bei erschwinglichen zwölf Dollar.

Während sich einige in den Kommentaren lustig machen, gibt es von anderen Bewunderung dafür, dass Purpp die Show trotzdem durchgezogen hat. Viele andere Rapper wären angeblich gar nicht erst aufgetreten, wenn sie die Crowd gesehen hätten.

J. Cole hat Smokepurpp gewarnt

Die allermeisten verweisen jedoch auf die Warnungen von J. Cole (jetzt auf Apple Music streamen). Den hatten Lil Pump und Smokepurpp damals als Feindbild auserkoren, da dieser in ihren Augen sinnbildlich für Conscious Rap stand. Ein Subgenre, mit dem die "Gucci Gang" wenig anfangen konnte.

Als Antwort auf die obligatorischen "F*ck J. Cole"-Rufe bei ihren Konzerten lud ebendieser Lil Pump zu sich in den Sheltuh ein – Um ihm einige weise Ratschläge mit auf den Weg zu geben.

Dabei ging es auch darum, dass Cole diesen jungen Künstlern eine dunkle Zukunft prophezeite, sollten diese sich mit ihrem Sound nicht weiterentwickeln. Die Fans, die sie groß gemacht hätten, würden schließlich irgendwann erwachsen werden. Etwas, dass Cole auch auf seinem Track "1985" vorhergesagt hatte:

"One day, them kids that's listening gon' grow up/
And get too old for that sh*t that made you blow up/
Now your show's lookin' light cause they don't show up/
Which unfortunately means the money slow up"

Abseits dieser ganzen Geschichte dürften einige Deutschrap-Fans noch im Kopf haben, dass Smokepurpp als Feature auf dem Fler-Track "Suizid" vertreten war:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de