Nach Hausdurchsuchung: Marcus Staiger wendet sich mit ausführlichem Statement an Berliner Polizei

Marcus Staiger hatte gestern wohl nicht viel zu lachen: Auf Facebook veröffentlichte er ein ausführliches Statement, in dem er sich an die Berliner Polizei wendet. Warum? Offensichtlich durchsuchten die Beamten gestern seine Wohnung und ließen diese verwüstet zurück.

"17 Beamtinnen und Beamte – sogar mit schusssicheren Westen - Wow! Das war schon ein bisschen beeindruckend", heißt es in dem Facebook-Post. Laut Marcus Staiger wandte die Polizei einen Trick an und schickte einen DHL-Boten vor. Nachdem er die Tür für den Paketdienst öffnete, sollen die Beamten mit lauten "Polizei, Polizei"-Rufen in die Wohnung gestürmt sein.

"Das ging alles sehr schnell und immer wieder tauchen vor meinem inneren Auge Bilder der Situation auf. Bei der Stelle mit dem DHL Mann muss ich dann immer wieder lachen, bei anderen nicht."

Der Grund der Hausdurchsuchung hängt offenbar mit dem Vorwurf zusammen, Marcus Staiger habe die "Revolutionäre 01. Mai Demo" mitorganisiert, diese zuvor aber nicht angemeldet.

"Zusammen mit Arian Wendel soll ich am 01. Mai 2017 die 'Revolutionäre 01. Mai Demo' geplant, organisiert und durchgeführt haben und um Euch zu ärgern haben wir beide sie einfach nicht angemeldet."

Dies weist Staiger entschieden zurück, denn wie die Polizei seiner Meinung nach wisse, war er am gleichen Tag für die Organisation eines Rap-Konzertes am Berliner Oranienplatz verantwortlich. Im Rahmen des Myfestes standen unter anderem PTKTakt32 und Tice auf der Bühne, um sich gegen Abschiebung und Gentrifizierung stark zu machen.

Im Post von Staiger heißt es, die Polizei habe seinen Rechner sowie sein Handy und weitere Arbeitsmaterialien mitgenommen. Was genau die Konsequenzen daraus sind, scheint allerdings noch nicht klar zu sein.

Das ganze Statement kannst du hier lesen:

Marcus Staiger

Wenn der DHL-Mann klingelt Liebe Berliner Polizei, vielen Dank, dass Ihr gestern Morgen so zahlreich bei mir aufgelaufen seid. Das war wirklich eine große Überraschung und ich bitte Euch, meine...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

welcher polizist trägt denn heutzutage keine schusshemmende weste mehr ?

Deine Mutter z.b?

das war doch ein prank von bushido

dass Staiger iwie mit der Linken Szene zu tun hat, wundert mich nicht. Was der vor 1-2 Jahren in nem Video (glaub lief sogar auf Hip-Hop.de) gelabert hat...ja das war schon extrem Links.

Naja, war abzusehen. Links hin oder her, Staiger ist halt schon extrem ideologisch verblendet. Irgendwo sagte er mal, das er ein Problem mit den Begriff "Extremismus" im Zusammenhang mit Links hat. Den gäbe es nämlich laut ihm gar nicht. Nja, So kann man sich seiner eigenen moralischen Überlegenheit halt auch immer sicher sein, egal was man schon wieder für eine ******e verzapft hat.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Berliner Polizei reagiert auf Flers Ausraster bei einer Kontrolle

Berliner Polizei reagiert auf Flers Ausraster bei einer Kontrolle

Von HHRedaktion am 24.09.2019 - 11:06

Es ist 2019, Dinge verbreiten sich im Internet wie ein Lauffeuer. So ist es nicht nur bei den WhatsApp-Nachrichten aus einer internen Alpha-Gruppe geschehen, sondern nun auch bei einem Video, das Flers Partnerin aufgenommen hat, während der Rapper von der Polizei festgenommen wurde. Darin zeigt er sich gegenüber den Beamten ziemlich respektlos, weil er die Aktion laut eigenen Angaben "als Schikane empfunden" hat.

Fler beleidigt Polizisten bei Führerschein-Kontrolle

Im Video sieht man, wie Fler mit zwei Polizisten diskutiert, die ihn aus dem Verkehr gezogen haben, um seinen Führerschein zu kontrollieren. Flers Vermutung: Die Beamten müssen ihn erkannt und deshalb angehalten haben. Er beleidigt einen der beiden mehrfach als "Schwanz" und "Fanboy". Während des rund sechsminütigen Videomaterials droppt er außerdem Lines wie:

"Du kannst nicht lauter reden als ich! Du bist keine Autorität, du bist ein Witz. Dicka, ich weiß mehr als du über deinen eigenen Job."

Laut BZ hat Fler seit Juli einen neuen Führerschein, den er jedoch nicht abgeholt habe. Eigentlich ein Vergehen, bei dem es durchaus bei einer geringen Geldstrafe (hier zu einem Bußgeldkatalog) bleiben könnte – abhängig vom Verhalten des kontrollierten Verkehrsteilnehmers. Da Fler nicht unbedingt einen kooperativen Eindruck hinterlassen hat, sondern stattdessen abschätzig über mehrere Polizisten lachte, ihnen drohte und sie beleidigte, sieht er sich nun laut Angaben der BZ mit zwei Anzeigen konfrontiert: Beamtenbeleidigung und Fahren ohne Führerschein. Er soll direkt an Ort und Stelle wieder entlassen worden sein.

Innerhalb der Rapszene wird das Thema bereits zum Running Gag, aber irgendwie hat es den Sprung aus unserem Kosmos in die Mainstream-Medien geschafft. Dort passt es mal wieder perfekt in das schlechte Bild, das Außenstehende ohnehin von Rap haben. Der Focus, die Rheinische Post, die Berliner Zeitung, Watson und der Tagesspiegel haben bereits berichtet. Weil der Hashtag #Fler auf Twitter trendet, bekommt man dort jede Menge grauenhaft schlechte und nur in allerseltensten Einzelfällen unterhaltsame Kommentare zum Vorfall zu lesen.

Reaktion der Berliner Polizei auf Twitter

Die Berliner Polizei selbst hat inzwischen auf Twitter reagiert. Der Tweet mit einer halb gelungenen Anspielung aus Bushidos neuen Song "Ronin" geht grade viral:

Das Thema wird in Form von Kommentaren und mit leichter Verzögerung dann auch in Lines mancher Rapper sicher noch eine Zeit nachhallen. Dem Journalisten des Tagesspiegels, der die Aufnahmen der Festnahme geleakt hat, droht Fler mit einer Unterlassungsklage.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)