Nach 13 Jahren: Favorite verlässt Selfmade Records und gründet Upperclass Movement

Nach den Abgängen von Kollegah 2015 und Genetikk 2017 verliert Selfmade einen weiteren Artist: Favorite gründet nach 13 Jahren Zusammenarbeit mit dem Label gemeinsam mit Luthifah sein eigenes Unternehmen Upperclass Movement. Auf Facebook gibt Selfmade die Trennung bekannt:

"Favorite war 2005 der erste Künstler bei Selfmade Records. Nach 13 Jahren Zusammenarbeit hat Fav uns gegenüber den Wunsch geäußert, selbst etwas eigenes auf die Beine stellen zu wollen. Um ihm das zu ermöglichen, sind wir seiner Bitte gerne nachgekommen und haben ihn aus dem bestehenden Vertragsverhältnis entlassen. Wir danken Favorite für viele gemeinsame Jahre und wünschen Ihm für die Zukunft und sein gemeinsames Label mit Luthifah, „Upperclass Movement“, viel Erfolg und alles Gute!"

Favorite kommentiert den Beitrag nüchtern mit: "Danke Selfmade!" – im exklusiven Interview mit Toxik auf youtube.com/hiphopde geht er bezüglich der Gründe weiter ins Detail. Es sei alles cool, die Jungs bei Selfmade seien weiterhin seine "Homies" und sie hätten sich in Frieden getrennt, erklärt er zum Beispiel. Das Ende des gemeinsamen Kapitels lag offenbar an künstlerischen Differenzen mit seinen Chefs:

"Ich war einfach zu hardcore hinterher. Als ich bei Selfmade anfing war das so; die haben immer gesagt: Rap hardcore, rap hardcore! Ja ja ja, sag die aller schlimmsten Sachen!"

Trennung von Selfmade Records! Favorite & Luthifah im exklusiven Interview - Toxik

Gestern verkündete Selfmade, das einst erfolgreichste Independent-Label Deutschlands, die Auflösung des Vertragsverhältnisses mit Favorite. Fav stand seit 2005 bei Selfmade unter Vertrag und war sogar das erste Signing der Plattenfirma. Im Interview mit Toxik erklärt der Essener seine Beweggründe gemeinsam mit seinem langen Weggefährten Luthifah und spricht über Projekte in der Zukunft wie die Gründung des eigenen Labels Upperclass Movement.

Nachdem die Promophase zu seinem letzten Album "Alternative für Deutschland" sehr spärlich ausfiel und die Platte mit Platz 15 in den Charts für Selfmade-Verhältnisse ein kommerzieller Flop war, verspricht Fav Toxik für seine nächste Platte, dass er mit ihr wieder Platz 1 holen werde. Vorerst hat das Düsseldorfer Label von Elvir Omerbegovic also nur noch die 257ers und Karate Andi unter Vertrag, während der Labelchef mit Division und dem ersten Signing RIN schon auf einem anderen Weg in die Zukunft zu planen scheint.

Favorite

Danke Selfmade!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Unabhängig davon, ob man ihn oder Selfmade mag, war es schon längst überfällig.
Hat nur noch releast weil es in seinem Vertrag stand und druck gemacht wurde.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Azad & Animus beenden gemeinsame Zusammenarbeit

Azad & Animus beenden gemeinsame Zusammenarbeit

Von Michael Rubach am 15.07.2019 - 12:31

Animus und Azad gehen zukünftig getrennte Wege. Beide Rapper haben auf Instagram erklärt, dass die gemeinsame Zeit bei Bozz Muzik vorüber ist.

Animus verlässt Bozz Muzik

Im Dezember 2017 zeigte sich Azad hocherfreut, mit Animus einen der "krassesten Rapper Deutschlands" unter Vertrag genommen zu haben. Knapp zweieinhalb Jahre verabschiedet sich dieser wieder. Als Begründung führt Animus an, dass er fortan seinen "eigenen Weg gehen möchte". Seinem ehemaligen Labelchef und dem gesamten Label wünscht er für die Zukunft alles Gute.

Animus über die Trennung von Azad und Bozz Muzik
Foto:

Screenshot: instagram.com/animus
Animus über die Trennung von Azad und Bozz Muzik

Azad äußert sich zum Abschied von Animus

Der Frankfurter B-O-Z-Z fasst sich in seiner Insta-Story kurz. Er bestätigt noch einmal, dass die Zusammenarbeit mit Animus beendet ist. Für den weiteren Karriereweg wünscht der Frankfurter seinem Ex-Signing ebenfalls nur Gutes.

Azad wünscht Animus alles Gute
Foto:

Screenshot: instagram.com/azadoffiziell
Azad wünscht Animus alles Gute

Azad & Animus: Trennung nach Ghostwriting-Debatte

Das Verhältnis von Azad und Animus rückte im Zuge der Veröffentlichung des Tracks "Intro" von KEZ in den Vordergrund. Dort erhob KEZ Ghostwriting-Vorwürfe gegen Azad und erklärte, dass Animus für Texte auf dem Album "NXTLVL" verantwortlich sei. Daraufhin entbrach wiederum ein Streit zwischen KEZ-Labelboss Manuellsen und Animus. Die Auseinandersetzung hatte inhaltlich nichts mehr mit den Lines von KEZ oder Musik zu tun und wurde letztendlich auf Straßenebene geklärt. Auch Azad meldete sich in dieser Sache zu Wort und verteidigte sein damaliges Signing Animus.

Azad, Manuellsen & Animus: Erklärungen zu Ghostwriting & "Auge machen"

Das "Intro" von KEZ hat einiges an Staub aufgewirbelt. Die darin erhobenen Ghostwriting-Vorwürfe gegenüber Azad sind inzwischen nur noch ein Teilaspekt eines scheinbar komplexeren Problems. Die ausufernden Reaktionen driften mehr und mehr ins Private. Statements von Animus, Manuellsen und Azad legen offen, dass die Ehefrau von Manuellsen bei der ganzen Sache von entscheidender Bedeutung ist.

Zu einer Vertiefung der gemeinsamen Zusammenarbeit kommt es nun nicht mehr. Animus veröffentlichte bei Azads Label das Tape "Beastmode 3" sowie die EP "Poet". Auf dem Track "Zwei Schüsse" sind Azad und Animus zusammen mit Gentleman zu hören:

Animus ft. Azad & Gentleman - Zwei Schüsse [Video]

Es geht Schlag auf Schlag bei Animus. Nach der Bekanntgabe seines Deals bei Bozz Muzik und der Ankündigung des neuen Albums "Beastmode 3" veröffentlicht der Heidelberger schon sein drittes Video.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!