MoTrip & Ali As: Kommt "Mohamed Ali" schon im Sommer?

Nach der Promophase zu Euphoria und der anschließenden Banger Musik-Tour findet Ali As nun vermehrt Zeit, zu arbeiten (sprich: zu schreiben). Wie er auf Snapchat wissen lässt, habe ihn das aktuelle Drake-Interview mit Zane Lowe so inspiriert, dass er sich an die Arbeit gesetzt hat.

"Drake hat einen so krassen Satz gesagt, den habe ich mir zu Herzen genommen. Es wird unfassbar!"

Um welche Aussage es sich handelt, verrät Ali nicht. Stattdessen erzählt er stolz weiter: "Ich hab gestern sowas Krasses geschrieben, ich hab mich selber überrascht, es wird unglaublich nice!"

Vor wenigen Tagen kündigte Ali an, dass "soon" (also bald) schon neue Musik auf uns zukommt. In Anspielung auf Drizzy nennt Ali mit "Sommer Sechzehn" einen konkreteren Zeitraum. Eventuell plant Ali eine EP, vielleicht haben wir auch enormes Glück und (Achtung, Spekulation!) uns erwartet das Kollaboalbum mit MoTrip tatsächlich schneller als erwartet. Mos letzte Veröffentlichung Mama liegt knapp ein Jahr zurück und wurde zum "Album des Jahres 2015" gekürt, Ali lieferte Euphoria erst vergangenen Monat.

Wenn uns jemand fragt: Lieber heute als morgen. Ali As und MoTrip planen bekanntermaßen schon länger ein gemeinsames Kollaboalbum, das sogar bereits einen Namen trägt. Über Mohamed Ali sprach besonders der Münchner schon wiederholt (beispielsweise hier und hier), betonte allerdings jedes Mal, dass noch nichts aufgenommen wurde. Ein Release in diesem Jahr schloss er stets aus – doch Meinungen kann man ja zum Glück ändern. Stempel im Pass bot schon einen schmackhaften Appetizer.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Der Boxer heißt immernoch muhammad ali

selten dämlich.....

Es ist doch egal wie der Boxer heißt ;) Schau Dir mal den bürgerlichen Vornamen von Mo an! Dann solltest Du sehen warum das Album anders geschrieben wird.

Greetz

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Krass enttäuscht": RIN kritisiert Alben von Drake & Kanye West
Rin

"Krass enttäuscht": RIN kritisiert Alben von Drake & Kanye West

Von Till Hesterbrink am 20.09.2021 - 15:00

RIN und Produzent Minhtendo moderieren seit einigen Monaten das KLEINSTADTRADIO auf Apple Music. In der neusten Folge sprechen die beiden unter anderem über die kürzlich veröffentlichten Drake- und Kanye West-Alben und warum sie von beiden mehr erwartet hätten.

"Ich fand beide Alben schlecht" RIN über Alben von Kanye West & Drake

Es ist wohl das heißdiskutierteste Thema der letzten Wochen gewesen: "Donda" oder "Certified Lover Boy", welches ist das bessere Album. Kaum ein Alben-Battle wurde in den vergangenen Jahren so heiß auf Social Media debattiert, wie dieses.

Sowohl RIN (jetzt auf Apple Music streamen) als auch Minh zeigen sich davon allerdings genervt. Die Schnelllebigkeit der sozialen Netzwerke würde solchen Werke nicht gerecht werden, da jeder lediglich möglichst umgehend eine Meinung raushauen wolle. Egal wie fundiert diese wirklich ist.

Mit etwas Abstand nun können die beiden sich darauf einigen, dass "CLB" "krass enttäuscht" habe. RIN bemängelt dahingehend, dass Drake bei keinem einzigen Song aus seiner Komfortzone gekommen ist. Kein Track habe etwas geliefert, das man so noch nie von Drake gehört hatte.

"Es gab keine einzige Mood, den ich so von Drake nicht kannte und ich fand auch keine einzige Mood, die es so nicht schon besser gab."

"Donda" hingegen spaltet auch die Meinungen der beiden. Während RIN hauptsächlich den Featureparts etwas abgewinnen kann, ist Minh mittlerweile äußerst überzeugt von dem Album. Ihn habe dabei besonders die Produktion überzeugt.

Außerdem sprechen die beiden in der fünften Episode KLEINSTADTRADIO über ihren Erfolg, das Berühmtsein und aktuelle Mode-Trends. Hier könnt ihr euch die ganze Folge reinziehen:

Radiosender KLEINSTADTRADIO auf Apple Music

Geh mit Musik auf Entdeckungsreise. Hör dir KLEINSTADTRADIO - einen Streaming-Radiosender - auf Apple Music an.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!