Mero stellt mit "Hobby Hobby" Rekord von Capital Bra und Juju ein

Meros Hype nimmt auch bei seiner zweiten Single "Hobby Hobby" kein Ende. Mit dem dazugehörigen Video hat er einen neuen YouTube-Rekord aufgestellt.

Innerhalb von nur 24 Stunden konnte das "Hobby Hobby"-Video unfassbare 3,1 Millionen Klicks sammeln. Somit verdrängt er Capital Bra und Juju, die im vergangenen August mit "Melodien" 2,5 Millionen Klicks in 24 Stunden holten.

Mero knackte diese Zahl deutlich mit etwa 600.000 Aufrufen mehr. Inzwischen steht "Hobby Hobby" bei über 5,5 Millionen Views und unangefochten an der Spitze der deutschen YouTube-Trends.

Immer automatisch die neusten Artikel zu Mero, Capital Bra, Juju und Co. bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen Deutschrap-Newsletter!

Globaler Erfolg und Unterstützung von Mesut Özil

Nicht nur bei YouTube darf Mero sich über unglaubliche Zahlen freuen. Bei Spotify sammelte "Hobby Hobby" in nur zwei Tagen mehr als 4,4 Millionen Streams, was zurzeit Platz 35 in den weltweiten Spotify-Charts bedeutet. Der Song ist auch bei Mesut Özil angekommen. Der Arsenal London-Star mit über 18,7 Millionen Followern postete den Track gleich zweimal in seiner Instagram-Story.

MERO - Hobby Hobby (Official Video)

HOBBY HOBBY - JETZT ÜBERALL STREAMEN: https://MERO.lnk.to/HobbyHobby JETZT bei Spotify STREAMEN: http://bit.ly/spotifyhobbyhobby JETZT auf Apple Music anhören: https://apple.co/2DgR4RN JETZT auf Amazon Music STREAMEN: https://music.amazon.de/playlists/B07MM7XQ53?do=play JETZT bei Deezer STREAMEN: http://bit.ly/deezerhobbyhobby YA HERO YA MERO ALBUM BOX JETZT VORBESTELLEN: https://mero.lnk.to/YAHEROYAMERO Folge MERO: ► https://www.instagram.com/mero_428https://www.facebook.com/mero428/ Produziert von Josh Petruccio.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ratten und Nacktbilder: 6ix9ines Spotify-Profil wurde gehackt

Ratten und Nacktbilder: 6ix9ines Spotify-Profil wurde gehackt

Von Leon Schäfers am 17.10.2021 - 14:48

"Wer austeilen kann, der muss auch einstecken können": Wohl kaum jemand verkörpert dieses Sprichwort so gut wie 6ix9ine. Der umstrittene Rapper hangelt sich von Kontroverse zu Kontroverse. Die unzähligen Klagen, mit denen er sich daher bereits auseinandersetzen musste, stehen symbolhaft für den zweifelhaften Weg des 25-jährigen Musikers. Auch das neueste Vorkommnis im Kapitel 6ix9ine lässt ihn alles andere als gut dastehen. Allem Anschein nach wurde sein Spotify-Profil in den letzten Tagen gehackt. Dabei blieben weder sein Profilbild noch seine Bio von Respektlosigkeiten verschont.

Diese Änderungen wurden an 6ix9ines Spotify-Profil vorgenommen

Erstmals aufgefallen ist der Hackerangriff durch den Wechsel von 6ix9ines Künstlerprofilbild. Dieses wurde nämlich kurzerhand in ein Selfie von Trippie Redd geändert. Nein, die Pointe besteht nicht (nur) darin, dass die beiden mit bunten Haaren und Gesichtstattoos eine gewisse äußere Ähnlichkeit besitzen. Die zugegebenermaßen etwas kritische Pointe liegt darin, dass die beiden Rapper frühere Labelkollegen waren und sogar einen gemeinsamen Song veröffentlichten. Mittlerweile sind die beiden aber zerstritten, da sich 6ix9ine (jetzt auf Apple Music streamen) zusammen mit anderen Gangmitgliedern für einen Übergriff auf Trippie Redd verantwortlich gemacht hat.

Seit einiger Zeit haben Künstlerinnen und Künstler auf Spotify die Möglichkeit, eine musikalische Empfehlung mithilfe des "Artist's Pick" auf dem Profil hervorzuheben. Dieser wurde passend zum Profilbild in das neueste Trippie Redd-Album "Trip At Knight" geändert. Auch seine Künstler-Bio wurde im Zuge dessen verunstaltet. Für kurze Zeit war dort zu lesen, dass Trippie Redd und Lil Durk die Kindheitsidole von 6ix9ine gewesen seien. Außerdem würde er mit dem Musikmanager Wack 100 eine heimliche Beziehung führen. Selbst 6ix9ines Mutter wird hier angegriffen:

"I grew up always wanting to be like Trippie redd and lil durk I'd let them hit my girl and my mom. my mom p*ssy stank I came from the sewer. wack 100 my boyfriend and he secretly crip"

Der Snitch-Ruf von 6ix9ine wurde außerdem mit einem Bild einer Mensch-Ratten-Transformation unterfüttert. Hier findest du die Screenshots seines Spotify-Profils:

Mittlerweile sind die Liebeserklärungen an Trippie Redd nicht mehr auf seinem Profil zu sehen. Hat sich danach also wieder alles zum Alten gewendet? Um es mal vorsichtig auszudrücken: Nicht wirklich. Es ist danach nicht besser geworden. Auf seinem Spotify-Profil konnte man später diverse Bilder von männlichen Geschlechtsteilen begutachten. Dazu wurden quer über sein Profil homophobe und rassistische Aussagen gestreut.

Zum Veröffentlichungszeitpunkt dieses Artikels ist das Profil von 6ix9ine jedoch wieder zur vollständigen Normalität zurückgekehrt. Wer hinter dem Hackerangriff stecken könnte ist bislang unklar.

Twitter-Reaktionen auf 6ix9ine-Profil

Die ausufernden Änderungen an 6ix9ines Spotify-Auftritt sind natürlich nicht spurlos am Internet, geschweige denn an der Twitter-Community vorbeigezogen. Der gehackte Account bot großes Meme-Potenzial für Userinnen und User. 

Zwar lag die Kontroverse dieses Mal nicht in seiner Macht, dennoch sorgt 6ix9ine immer wieder für kuriose Schlagzeilen. Erst vor wenigen Wochen warf der "Gummo"-Rapper etwa einen Drink auf einen Fan bei einem Boxevent.

6ix9ine wirft Drink auf UFC-Fan

In den vergangenen Monaten war es verhältnismäßig ruhig um 6ix9ine geworden. Der kontroverse Rapper, der sonst immer wieder in Twitter-Beefs und sonstige Eskapaden verwickelt war, schaffte es scheinbar in der letzten Zeit, seine Füße etwas stiller zu halten. Als ihn nun aber ein UFC-Fan bei einem Boxevent als "B*tch" beleidigte, ging es mal wieder mit ihm durch.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!