Meek Mill aus dem Gefängnis entlassen

Im November 2017 wurde Meek Mill aufgrund von Verstößen gegen seine Bewährungsauflagen zu einer zwei- bis vierjährigen Haftstrafe verurteilt. Nachdem es im März viel Aufregung um diverse Korruptionsvorwürfe gegen die Polizei in Philadelphia gab (hier nachlesen), konnten Meek Mills Anwälte nun die vorläufige Freilassung des Rappers erwirken.

Auf Instagram veröffentlichte Meek Mill direkt nach seiner Entlassung ein Statement, in dem er unter anderem Jay-Z dankt und weiterhin äußert:

"Während die vergangenen fünf Monate ein Albtraum waren, haben mir die Gebete, Besuche, Anrufe und Briefe geholfen, positiv zu bleiben. Danke an die Staatsanwaltschaft von Philadelphia, die sich für Gerechtigkeit einsetzt – nicht nur in meinem Fall, sondern auch bei anderen, die aufgrund von Fehlverhalten der Polizei fälschlicherweise im Gefängnis sitzen. Obwohl ich froh bin, dass ich die Möglichkeiten habe, gegen diese ungerechte Situation anzukämpfen, sehe ich auch, dass viele Afroamerikaner in unserem Land diesen Luxus nicht haben und ich möchte die mir gegebene Plattform nutzen, um darauf aufmerksam zu machen."

I'd like to thank God, my family, my friends, my attorneys, my team at Roc Nation including Jay Z, Desiree Perez, my good friend Michael Rubin, my fans, The Pennsylvania Supreme Court and all my public advocates for their love, support and encouragement during this difficult time. While the past five months have been a nightmare, the prayers, visits, calls, letters and rallies have helped me stay positive. To the Philadelphia District Attorney's office, I'm grateful for your commitment to justice - not only for my case, but for others that have been wrongfully jailed due to police misconduct. Although I'm blessed to have the resources to fight this unjust situation, I understand that many people of color across the country don't have that luxury and I plan to use my platform to shine a light on those issues. In the meantime, I plan to work closely with my legal team to overturn this unwarranted conviction and look forward to reuniting with my family and resuming my music career.

1.3m Likes, 97.5k Comments - Meek Mill (@meekmill) on Instagram: "I'd like to thank God, my family, my friends, my attorneys, my team at Roc Nation including Jay Z,..."

Meeks Anwalt Joe Tacopina äußerte in einem Statement, dass der Rapper nun wieder auf Bewährung sei und "keinen einzigen Tag im Gefängnis hätte verbringen sollen". Meek Mill selbst genoss seine neu gewonnene Freiheit gleich und zeigte sich nur wenige Stunden nach seiner Freilassung beim Spiel des Basketballteams Philadelphia 76ers.

Philadelphia 76ers on Twitter

@MeekMill has arrived. #PhilaUnite x #HereTheyCome

Übrigens äußerte sich Jay-Z bereits zu Meek Mills Entlassung:

JAY-Z

Today, Meek Mill, a son of Philadelphia, is a free man. He was incarcerated unjustly and caught in a probation trap for years by a broken system. Now we can celebrate his release. We thank every...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Will Smith & Jay-Z produzieren Serie über Bürgerrechtsbewegung

Will Smith & Jay-Z produzieren Serie über Bürgerrechtsbewegung

Von Anna Siegmund am 08.08.2019 - 15:44

Bereits 2015 wurde von den Plänen gesprochen, dass Jay-Z und Will Smith gemeinsam eine Serie über die Ermordung von Emmett Till produzieren möchten. Erst jetzt berichten einige Nachrichtenportale von weiteren Details ihres Vorhabens. Die Serie wird über das amerikanische Fernsehnetzwerk "ABC" statt wie zunächst geplant von "HBO" ausgestrahlt werden.

"Women of the Movement" stellt die Frauen in den Fokus

Die erste Staffel soll acht Episoden umfassen. Als Inspirationsquelle diente wohl das Buch "Emmett Till: The Murder That Shocked the World and Propelled the Civil Rights Movement" von Devery S. Anderson. Dabei wird die Mutter des ermordeten Jungen im Fokus stehen. Im Zuge von weiteren Staffeln sollen wohl auch die Lebensgeschichten anderer Frauen beleuchtet werden.

Zumindest der Arbeitstitel des Projekts wird "Women of the Movement" sein.

Emmett Tills Tod als Motor der Bürgerrechtsbewegung

Der Tod des schwarzen, 14-jährigen Jungen Emmett Till im Jahr 1955 war eines der ersten Ereignisse um die US-amerikanische Bürgerrechtsbewegung. Emmett war mit seiner alleinerziehenden Mutter zu Besuch bei seinem Onkel in Mississippi. Angeblich pfiff der Junge in einem Bonbonladen einer weißen Frau hinterher. Bereits das war zur Zeit der Rassentrennung verboten. Carolyn Bryant behauptet zudem, dass Emmett sie unsittlich berührt habe.

Was genau passiert ist, kann bis heute nicht sicher gesagt werden. Der Besitzer des Bonbonladens und sein Halbbruder gaben allerdings zu, den Jungen bei seinem Onkel aufgesucht zu haben. Emmetts Familie konnte nicht verhindern, dass die Männer den Jungen entführten.

Wenig später wurde Emmetts Leichnam in einem Fluss gefunden. Er hatte neben zahlreichen weiteren Verletzungen ein Einschussloch im Schädel sowie eine gebrochene Nase.

Der Prozess um das Verbrechen erzeugte großes Aufsehen. Die zwölf Geschworenen, die ausschließlich weiße Männer waren, sprachen die Beschuldigten Roy Bryant und seinen Halbbruder frei.

Einige Monate nach der Urteilsverkündung gaben die Täter den Mord schließlich mitsamt einiger Details zu. Durch die Rechtslage in den USA war es nicht zulässig, sie wegen der gleichen Tat erneut anzuklagen.

Die Mutter von Emmett Till, Mamie, widmete sich nach den Freisprüchen den aufkommenden Protesten in Amerika. Durch den Lynchmord und die Freisprüche erhielt die amerikanische Bürgerrechtsbewegung einen zusätzlichen Schwung. Nur wenige Monante später kam es zu dem legendären Moment, in dem Rosa Parks sich weigerte, ihren Platz im Bus für eine weiße Person zu räumen.

Auch wenn die Umsetzung der ersten Idee von 2014 sehr lange gedauert hat, trifft das Thema Rassismus heute genau den Zeitgeist der amerikanischen Gesellschaft.

Will Smith und Jay-Z als Produktionsteam nicht neu

Will Smith und Jay-Z arbeiten nicht das erste Mal gemeinsam an einem Projekt. Bereits 2014 waren sie an der Produktion des Musical-Films "Annie" beteiligt. Zudem sind die beiden Männer auch dadurch verbunden, dass Jay-Z die Tochter des bekannten Schauspielers unter Vertrag genommen hat. Jay-Z arbeitet aktuell auch an anderen Projekten als Produzent:

Jay-Z produziert Netflix-Film "The Harder They Fall"

Von Michael Rubach am 30.06.2019 - 16:31 Travis Scott, Cardi B, Migos - das Wireless Germany holt am 5. und 6. Juni so einige Superstars der internationalen Rapszene nach Frankfurt. 2017 fand das Festival zum ersten Mal in Deutschland statt. In der Frankfurter Commerzbank-Arena traten unter anderem The Weekend und Justin Bieber als Headliner auf.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)