Wer sich schon immer mal gefragt hat, was HipHop.de-Redakteure und MC Rene an einem Vatertag machen, dem sei es hier verraten. Wir führen Interviews - natürlich bei bestem Wetter und mit entsprechendem Kater. Trotzdem stand MC Rene bereitwillig Rede und Antwort.

Also auf der neuen Scheibe „Ich Scheiß auf euren HipHop“ hab ich ja den Eindruck, dass da eher Partysachen am Start sind. MC Rene jetzt als Partyhengst?

Okay, es ist so, dass da natürlich viele Stücke drauf sind, die derbe nach vorne gehen. Aber wenn man mal genauer hinhört findet sich da auch anderer Shit. "Pump up den Shit" ist auf jeden Fall ein Partytrack, "Spliff That Shit" auch, aber z.B. "Never give up" ist kein Partytrack, "Suckaz" ist kein Partytrack, "Väter und Söhne" auch nicht, gut "Chika Chika" ist ein Partytrack. Also sind eigentlich viele drauf, die keine Partytracks sind und die sehr versitile sind. Also auf dem Album sind 15 verschiedene Songs mit 15 verschiedenen Styles und v.a. auch mit 15 verschiedenen Themen. Es ist also auf keinsten ein Partyalbum, sondern eher ein Album, was sehr viel Kraft und Energie hat und auch sehr versitile ist.
         
Was ist denn der große Unterschied zum letzten Album?

Naja, wenn du mal genau hinhörst, dann unterscheidet sich "Ich Scheiß Auf Euren HipHop“ allein schon von den Beats her vom "Album namens Bernd". Das neue Album haben wir mit Leuten produziert, die erstens niemand kennt, aber die komischerweise nen super fetten Sound gemacht haben. Und auch von der Rapakrobatik her unterscheidet sich das neue massiv vom letzten. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. "Ich Scheiß Auf Euren HipHop“ ist sehr, sehr stark von den Beats her geprägt. Und wenn man das hört, dann muss man eher leiser als lauter drehen. Auch von der Arbeitsweise her; wir haben viel härter an diesem Album gearbeitet und das hört man natürlich auch in jedem Track.

Naja aber so seichte Nummern wie „Ich würde alles für dich tun“ sind ja nicht mehr unbedingt drauf.

Naja nimm mal "Väter und Söhne", der Track ist sehr emotional und sehr traurig. Oder auch "My Man", auf dem Xavier (Naidoo) den Chorus singt - das ist eine super traurige Geschichte. Natürlich ist auf dem Album ein aggressiverer Ton, aber ganz einfach auch deshalb, weil sich das Zeug eher an dem orientiert, was die Leute live von MC Rene kennen. Du hast halt Biss in diesem Album drin. Auf jeden Fall ist es aggressiver. Und allein von den Beats her glaube ich, dass es in Deutschland nicht unbedingt etwas vergleichbares gibt. Es ist auf jeden Fall amerikanisch orientiert, das war uns auch sehr wichtig, weil ich persönlich ja auch mehr amerikanischen HipHop höre. Ich wollte einfach ein Album machen, was Globalität hat und nicht was sich an lokalen Maßstäben messen lässt. Deswegen haben wir uns halt gesagt: "Wenn wir produzieren, dann produzieren wir auf amerikanischem Level". Viele gehen ja auch nach New York zum Mastern, das halte ich eigentlich für Bullshit wenn man nicht vorher nen guten Mix hat. Und wir haben gesagt "Ey wir machen das hier in Deutschland" und das ich auch der Unterschied zu dem und anderen Album.

Wenn du sagst, dass du vorwiegend mit unbekannteren Producern zusammengearbeitet hast, kannst du evt. mal n paar Namen nennen und uns ein wenig über die Jungs erzählen?

Naja das Ganze läuft alles unter der Regie von Improversum - unser Produktionsfirma. Und wir haben natürlich viele Produzenten unter Vertrag. Da ist z.B. der Kassler Derben, der hat auch schon in Amerika produziert und macht eigentlich R´n´B. Dann haben wir einen Typen der heißt Ultraman. Ultraman macht auch Beatbox und ist Drummer. Und die beiden waren maßgeblich am Album beteiligt. Und die beiden haben auch unterschiedliche Skillz. Der eine hat halt ein sehr gutes Ohr, der hat das Album richtig geil abgemischt. Darauf haben wir auch sehr viel Wert gelegt, das das Album gleich BOOM macht! Komischerweise war das Konzept auch so, dass wir mit niemand anderem zusammenarbeiten wollten. Ich mein, ich hab von zig Leuten Angebote bekommen, die ich auch alle abgelehnt habe, weil mir deren Zeug nicht gefallen hat. Ich mein, ich werd doch nicht fett Kohle bezahlen, nur damit ich den Namen habe. Da nehm ich doch lieber meine eigenen Leute, die ich aufbauen will, und die komischerweise nen fetteren Sound abgeliefert haben.

Warum ist eigentlich die Arbeit mit Mem-Brain in die Brüche gegangen?

Es ist nichts persönliches, sondern das Bessere ist der Feind Des Guten. Und so war es bei uns. Er muss sich eben noch viel entwickeln, aber wie gesagt, es ist nichts persönliches sondern einfach eine Arbeitseinstellung.

Lass uns mal über Azad reden. Was mich hier zuerst interessieren würde, ist die Frage, wie du darauf reagiert hast, dass die Leute Azads Sprüche auf dem Splash cool fanden und dich eher lächerlich.

Ja Mann, was sollen diese Scheiß Sprüche. Letztendlich sind das doch nur Sprüche. Und darum ging es ja gar nicht, es ging ja nicht darum wer jetzt die cooleren Sprüche macht. Das haben eben viele Leute nicht begriffen, schließlich ging es ja nur darum eine Herausforderung für einen Contest zu staten. So ist das ja auch immer gelaufen: Der eine disst einen auf Platte und der andere fordert den dann heraus. Ja gut, ich hab das auf eine sehr direkte Weise gemacht, aber das war auch mal Zeit. Schau doch mal wie langweilig die Szene bis dato gewesen war. Ich mein ich bin ja nicht irgendwer gewesen sondern ich bin MC Rene - ich rappe seit 10 Jahren. Ich hab auch so viele Battles gemacht, aber ich würd mich deswegen nicht als Battle-MC bezeichnen, das ist mir viel zu klein gefasst, und da hab ich das halt mal gemacht. Das wäre ja für Azad auch ne super Chance gewesen mich vor allen diesen Leuten zu blamieren. Aber das schafft man nicht, indem man coole Sprüche klopft, und der Battle steht ja noch aus.

Du hast ja jetzt auf der Single "Pump ab den Shit" auch den musikalischen Konter für Azad vorbereitet. Jetzt muss ich aber sagen, dass "Gegen den Gnom" so die Bombe ja auch nicht ist. Also v.a. die Reime sind ja eher Mittelmaß...

...also ich weiß ja nicht wie du das gehört hast aber dieser Track ist ein reiner Herausforderungstrack. Wenn du mal richtig auf den Text hörst, dann hörst du da auch fette Zeilen, in der ich genau die Situation beschreibe. Letztendlich ist es ja auch ein realer Hintergrund, schließlich war ich ja auf´m Splash. Ich glaube, dass ich das auf den Punkt gebracht habe und nicht fett rumgelabert habe. Der richtige Battletrack der kommt erst noch. Allein musikalisch kannst du evt. sagen es gefällt dir nicht, aber du kannst nicht sagen das es nicht fett ist, weil es jede Anlage zerreißt. Es ist einfach eine reine Herausforderung und mehr nicht. Ich würde das absolut nicht als Mittelmaß bezeichnen sondern eher als ersten Step.

Nun fassen wir mal deine CD zusammen. Hip Hop im Jahre 2002, warum sollten die Leute denn gerade zu deinem Album greifen?

Weil es das beste Album ist, was die letzten zwei Jahre rausgekommen ist. Das Beste ist, dass es einfach aus den Regeln ausbricht und HipHop auch mal ne neue Seite aufzeigt. Die anderen fahren alle ihren Undergroundfilm, und meine Platte beschäftigt sich mit allen Sachen und hat von daher auch sehr viel Abwechslung. Die Leute bekommen auch reimakrobatisch sehr viel geboten. Es ist letztendlich ein Album, das eine Alternative zu den ganzen gängigen Beats, die man zur Zeit bekommt, darstellt.
Was ist denn mit deinem Ausstieg bei Mixery. Wieso bist du denn nach rund zwei Jahren ausgestiegen?

Ich hatte einfach keinen Bock mehr über HipHop zu quatschen. Ich mein, ich hab 100 Sendungen gemacht und alle Leute interviewt und irgendwann sagst du halt "Naja". Ich meine, meine Platte heißt "Ich Scheiss auf euren HipHop". Ich hab das auch lang genug gemacht und hab meine Erfahrungen gesammelt und ich bin halt ein Entertainer und kein Moderator. Es war für mich einfach Zeit, mich mal weiterzuentwickeln und in andere Richtungen zu gehen. Ich bin halt ein Rapper und kein Moderator, und wenn, dann bin ich halt eher Entertainer.

War da in Mixery teilweise auch ein wenig Kontrolle von Viva drin oder warum hast du als Moderator die Möglichkeit die Szene etwas kritischer zu beleuchten nicht wahrgenommen?

Ich kann ja auch nur so kritisch sein, wie die Leute selber es erstens zulassen und zweitens hab ich da eben einfach ein ganz anderes Konzept gefahren. Ich wollte, dass sich die Leute selber ein Bild bilden, und viele haben sich ja letztendlich selbst ins Abseits geredet. Das ist eben genau das: diese Regelscheiße. Ich bin kein Instrument für den HipHop-Underground oder für die Szene, sondern ich gehorche allein meinen eigenen Gesetzen. Ich hab mich auch nie für ein Sprachrohr für einen gewissen Undergorundkern gesehen. Nein nein, ich war ein Sprachrohr für alle Leute, die sich für die Musik und die Sache interessieren. Da will ich mich auch bewusst abgrenzen.

Inzwischen bist du ja bei Pocher gelandet. Und naja, wie fühlt man sich eigentlich als "Elton von Pocher"?

(lacht) Naja gut, ich seh mich nicht so, weil ich mach etwas, was keiner im deutschen Fernsehen macht. Ich freestyle ja bei Pocher und ich fasse die Sendung ja im Freestyle zusammen, und das hat es vorher nicht gegeben. Und dadurch bau ich mir zur Zeit auch eine eigene Fanbase auf. Letztendlich mache ich da was, was vor mir keiner gemacht hat und deswegen kann man das zwar mit solchen zynischen Vergleichen analysieren, aber man wird nicht darum rumkommen anzuerkennen, dass das was ich da mache nicht jeder kann. Ich mein es ist auch eine super Plattform für mich. In Amerika ist es ja auch völlig normal, das man verschiedene Dinge macht. Da sagt auch keiner was. Aber in Deutschland schafft man den Transfer nicht. Ich mein Pocher schauen doch alle und angeblich lästern auch alle darüber aber danach kommen diese Leute und wollen ein Autogramm. Ich denke auch der Neid ist die beste Form der Anerkennung.

Was kann man in Zukunft noch von dir erwarten?

Ja, im Moment ist die Single "Pump up den Shit" ja am Start und ist auch schon gut eingestiegen. Dann kommt das Album und dann gehen wir mit DJ Ray-D und den K-Ring Brothers auf Tour. Das wird sicher interessant, weil sich meine Liveshows von den der anderen unterscheiden. Natürlich arbeiten wir jetzt schon wieder am neuem Album. Und es geht halt immer weiter, weil von Improversum kann man auch noch viel erwarten, wobei ich an dieser Stelle noch nicht zu viel darüber verraten will. Unser Logo mit der Gottesanbeterin polarisiert ja bewusst. Die Hater sind ja nur unsere Promojünger und die Gottesanbeterin sagt halt, dass die Jungs zuerst gefickt und dann gefressen werden.

Lass uns mal ganz andere Themen ansprechen. Wie siehst du die derzeitige Lage in Deutschland, schließlich ist ja Wahljahr.

Naja welche politische Partei soll man wählen, wenn man den Eindruck hat, dass doch alle den selben Shit machen. Ich meine, für Jugendliche ist das oft sehr weit weg, obwohl man da wirklich was bewegen kann. Letztendlich beherrschen aber die Konzerne die Welt und nicht die Politiker. Das einzige was ich als Mensch und Bürger dieses Landes dazu sagen kann ist, dass sich die Leute selber Gedanken darüber machen sollen, was sie aus ihrem Leben rausholen. Und eben selber ihr Schicksal in die Hand nehmen können.

Wie hast du eigentlich auf Erfurt reagiert? Das wurde ja auch von den Politikern für den Wahlkampf missbraucht.

Das war hammerheftig. Ich hab das im Autoradio gehört und war geschockt. Also das hat ja gar nichts mit Videospielen zu tun, sondern die Leute waren schon vorher gestört. Ich meine, wenn einer Mario Bros. spielt, dann springt der ja auch nicht durch die Stadt und sammelt Bonuspunkte. Und was die Politiker angeht: Das war ja klar...ist doch immer so! Da sind 18 Menschen gestorben, weil einer durchgedreht ist, da bleibt einem doch die Sprache weg. Die Leute müssen sich einfach mehr im zwischenmenschlichen Bereich auseinandersetzen. Ich meine, da muss angesetzt werden, die Leute müssen miteinander reden.

Noch ein Schlusswort an unsere Community?

Erstmal hoffe ich, dass ihr, wenn ihr meine Platte hört, dass ihr sie genau anhört -ohne Vorurteile- und einfach hört, was ich da zu sagen habe. Labert nicht so viel über HipHop sondern macht einfach euer Ding. Man sollte nicht HipHop machen, weil es alle machen. Ihr sollt frei sein und euch nicht beirren lassen.        
       
Ja und an dieser Stelle beendeten wir das Interview und ich dankte MC Rene noch für das Gespräch um ihn auch noch die Chance zu geben das herrliche Feiertagswetter zu genießen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Register Now!