US-Rapper Marlo in Atlanta erschossen

Der vor allem in Atlanta bekannte Rapper Marlo ist tot. Verschiedene US-Rapportale berichteten bereits vor einer offiziellen Bestätigung über den Tod des US-Künstlers. Gegenüber TMZ hat die Polizei inzwischen erklärt, dass Marlo erschossen wurde.

Lil Yachty bestätigt Marlos Tod

An diesem Wochenende haben sich Marlo und Lil Yachty wohl zum gemeinsamen Musikmachen getroffen. Der US-Star war einer der Ersten, der auf Social Media seine Trauer publik machte.

Auf Twitter kursieren Videos eines beschädigten Autos, das Marlo gehören soll. Die Information deckt sich mit den Angaben der Polizei. Diese sei ursprünglich wegen eines Autounfalls alarmiert worden. An der Unfallstelle habe man Marlo erschossen vorgefunden. Die genauen Umstände seien vorerst noch unklar. Es sehe jedoch nach bisherigem Kenntnisstand danach aus, dass Marlo während der Fahrt von tödlichen Schüssen getroffen wurde.

Marlo stand bei Quality Control Music unter Vertrag. Das Label, das unter anderem die Veröffentlichungen von den Migos, Lil Baby oder Lil Yachty verantwortet. In diesem Jahr erschien Marlos Album "1st and 3rd". Für den Titeltrack konnte Marlo zwei Feature-Gäste der aus der obersten Etage des US-Raps gewinnen: Future und Lil Baby.

Mit Letzterem verband Marlo eine engere Freundschaft. Zusammen releasten sie 2017 das Kollabo-Mixtape "2 The Hard Way". 2018 erklärte Marlo in einem Interview, dass er mit seiner Musik in die Geschichte eingehen wolle:

"Einige Dinge passieren auf den Straßen, die du in der Musikwelt nicht durchgehen lassen kannst. Ich versuche, das jetzt alles zu lernen. Ich versuche, kein One-Hit-Wonder zu sein; ich versuche, hier für immer zu sein."

("And some things go on in the streets, you can’t tolerate in the music world. So now I’m just trying to learn it all. I’m not trying to be a one-hit wonder, I’m trying to be here for forever.")

In die Geschichte kann er weiterhin eingehen. Seine Legacy selbst fortschreiben jedoch nicht. Marlo hinterlässt vier Kinder. Verschiedene US-Künstler haben bereits ihre Anteilnahme zum Ausdruck gebracht. Rest In Peace!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben
Tod

Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben

Von Alina Amin am 04.08.2020 - 14:30

Frank Oceans jüngerer Bruder Ryan Breaux ist gestorben. Laut Berichten war er am Sonntagmorgen in einen Autounfall verwickelt. Das Auto habe nach einem Zusammenstoß mit einem Baum Feuer gefangen. Breaux und ein weiterer Autoinsasse, sein Freund und Klassenkamerad Ezekiel Bishop, sollen bereits am Unfallort ihren Verletzungen erlegen sein. Breaux war 18 Jahre alt, Bishop war 20. 

Frank Oceans Bruder Ryan Breaux ist bei einem Autounfall verstorben

Wie ABC News berichtet, habe sich der Unfall am frühen Morgen in Thousand Oaks zugetragen. Erste Untersuchungen ergaben, dass das KFZ wohl von der Fahrbahn abkam und in einen Baum fuhr. Durch den starken Stoß wurde das Auto dabei in zwei Hälften geteilt. Daraufhin ging das Fahrzeug scheinbar samt Insassen in Flammen auf. Die beiden waren bereits bei Ankunft der Feuerwehr verstorben. 

Das Nachrichtenmedium bestätigte die Identität der beiden Opfer zunächst nicht. Inzwischen haben sich allerdings zahlreiche Fans, Freunde und Bekannte zu Wort gemeldet und ihr Beileid ausgesprochen.

Ryan Breaux galt als Sprachrohr für seinen Bruder Frank Ocean

Frank Ocean selbst hat sich noch nicht zum Tod seines Bruders geäußert. Die beiden hatten offenbar eine sehr enge Beziehung. Ryan galt in den letzten Jahren als Sprachrohr von Ocean, der gemeinhin als privat gilt und seine Fans gerne mal mehrere Jahre auf neuen musikalischen Output warten lässt. Über Ryan gab es regelmäßige Updates zur Musik und potenziellen Releases des Singer-Songwriters und Hiphop-Künstlers. 



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


windy city

Ein Beitrag geteilt von Ryan Breaux (@rryanbreaux) am

Eigene Musik hat Ryan nicht gemacht, allerdings ist seine Stimme in einem Gespräch aus dem Track "Futura Free", von Franks Album Blonde, zu hören.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!