Keine Zeit für weihnachtliche Besinnung hat auch am ersten Advent Charles Deckard nicht. Im Gegenteil. Charles wird beauftragt aus einem New Yorker Museum eine kleine Kiste zu besorgen. Sein Auftraggeber hat ihn angewiesen, diese Kiste unter keinen Umständen zu öffnen und hätte sich Charles daran gehalten, müsste ich hier keinen Testbericht verfassen. Hätte aber auch Legendary nicht spielen können, also zurück zur Storyline. Bei der kleinen unscheinbaren Kiste handelt es sich um die sagenumwobene Büchse der Pandora, aus der, einmal geöffnet, allerlei Unheil entflohen ist. Neugier zahlt sich nicht aus und Unwissenheit über die griechische Mythologie noch weniger, aber was will man tun, wenn New York und London von hässlichen Monstern überrannt wird?

Natürlich rennst Du nicht davon. Ich meine, was wäre das für ein Spielvergnügen, wenn Du die acht Kapitel vor dem Monstergeschmeiß weglaufen würdest, Hasenfuß? Also schnappt man sich in ganz traditioneller Shootermanier die nächsten Bleispucker und hilft dem Pandorapack wieder zurück in die Büchse. Also mit MG oder Shotgun dem nächsten Werwolf aufgelauert und Argumente sprechen lassen. Hilfreich ist an dieser Stelle auch das Mal, dass sich nach dem Öffnen der Büchse in Charles Hand gebrannt hat. Damit lässt sich die Energie toter Feinde aufsaugen und als Animus-Energie wahlweise zur Selbstheilung oder gegen die anrückende Fantasymonsterschaar einsetzen. Es gilt allerdings, je größer der Brocken, desto - puff – große Brocken lassen sich von der Energie kaum beeindrucken und die Wirkung verpufft leider. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Mit Tyga in Miami: Stripclub, Festival & "Legendary" – Aria & Rooz

Mit Tyga in Miami: Stripclub, Festival & "Legendary" – Aria & Rooz

Von HHRedaktion am 10.06.2019 - 18:01

Auf ihrem neusten USA-Trip haben Aria und Rooz das sonnige Paradies Miami besucht: Dort begleiteten sie Tyga zum "Rolling Loud" Festival, das dieses Jahr etwa 100.000 Besucher zog. Außerdem besuchten sie mit dem Hitmaker einen legendären Stripclub an der Südspitze Floridas und sprachen beim Frühstück über sein neuestes Album "Legendary". Wie schafft man ein solch beeindruckendes Comeback?


Mit Tyga in Miami: Stripclub, Festival & "Legendary" – Aria & Rooz

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)