In San Diego wirft ein Gerichtsverfahren Fragen auf, die für viele Gangsterrapper relevant sein dürften: Rapper Tiny Doo droht eine lebenslange Haftstrafe, weil er in seinen Songs über Verbindungen zu einer Gang rappt.

Wie ABC10 berichtet, sollen sich Tiny Doo und 14 weitere mutmaßliche Gang-Mitglieder in einem Verfahren wegen versuchten Mordes verantworten. Es geht um neun Schießereien und die Bildung einer kriminellen Vereinigung. Dem Rapper selbst wird allerdings gar nicht vorgeworfen, an den Taten beteiligt gewesen zu sein. Wieso er dennoch vor Gericht steht: Er gewinne aus den Taten einen Vorteil, da er dadurch mehr Alben verkaufen könne.

Laut eines kalifornischen Gesetztes aus dem Jahr 2000, können Gangmitglieder verurteilt werden, wenn sie von den Taten ihrer "Kollegen" profitieren. Das ist für die Staatsanwaltschaft der Fall, wenn ein Rapper mit seinen Gang-Verbindungen angibt.

Laut einem Vertreter der Staatsanwaltschaft seien Tiny Doos Musik und das Cover des aktuellen Albums No Safety alles andere als harmlos:

"We're not just talking about a CD of anything, of love songs. We're talking about a CD (cover)... there is a revolver with bullets."

Tiny Doos Anwalt äußerte sich fassungslos. Die Anklage Stelle die US-amerikanische Verfassung in Frage. Sein Mandant sei nicht vorgestraft, habe nicht zu Gewalt aufgerufen und nie die Schießereien thematisiert, um die es vor Gericht geht:

"It's shocking. He has no criminal record. Nothing in his lyrics say go out and commit a crime. Nothing in his lyrics reference these shootings, yet they are holding him liable for conspiracy. There are huge constitutional issues."

Auch ein lokaler Jura-Professor kann, dem Bericht von ABC10 zufolge, das vorgesehene Strafmaß nicht nachvollziehen. Er stellte einen Vergleich zum Filmgeschäft auf: Martin Scorsese werde auch nicht ins Gefängnis gesteckt, wenn er sich für seinen nächsten Film bei der Mafia informiere.

"Where does that end if that's the definition of criminal liability? Is Martin Scorsese going to be prosecuted if he meets with mafia members for a movie for his next film?"

Sollte die Staatsanwaltschaft mit ihrer Anklage tatsächlich Erfolg haben, würden sich wohl etliche Rapper aus Kalifornien fragen, für welche Verbrechen sie wegen ihrer roten oder blauen Bandanas verurteilt werden könnten.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"Auch ein lokaler Jura-Professor kann, dem Bericht von ABC10 zufolge, das Urteil nicht nachvollziehen."

Der Prozeß läuft doch erst. Schon bißchen peinlich, wenn man Anklage und Urteil nicht auseinanderhalten kann.

Genau das hab ich auch direkt nach dem Lesen des Artikels gedacht;)
Und für alle die das deutsche Rechtssytem für schlecht halten,... das amerikanische Rechtssystem ist dagegen an Lächerlichkeit nicht zu überbieten (teilweise exorbitante Strafen für vergleichsweise harmlose Drogendelikte, die Möglichkeiten für Private die Großkonzerne auf Millionen zu verklagen, auf Grund eigenen Fehlverhaltens, die Anklage oben, etc...)

Auch etwas peinlich, sich über nichtige Fehler in einem extrem kleinkarierten Rahmen aufregen zu müssen, was mich bei den Großteil der Kommentare auf der Seite nervt. Es kann davon ausgegangen werden, dass niemand durch diesen Fehler zu Schaden gekommen ist und wenn doch, dann bist es hoffentlich nur du gewesen.

mur klug********r die hier kommentieren.....kannste dir jetzt was damit kaufen dass du diesen fehler entdeckt hast du ******berger? hiphop.de hat ekelhafte user. bäh

Yeahh der arme

#

Yeahh der arme

#

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jay-Z verklagt Online-Händler wegen eines Kinderbuches

Jay-Z verklagt Online-Händler wegen eines Kinderbuches

Von Jesse Schumacher am 28.11.2019 - 13:18

Wie BBC News berichtet, hat der Rapper und Business-Mogul Jay-Z ein Verfahren gegen den australischen Online-Händler The Little Homie eingeleitet. Konkret geht es um das vom Shop vertriebene Kinderbuch "AB to Jay-Z". 

Jay-Zs Vorwurf besteht darin, dass die Autor*innen des Buches sich an den Lyrics von "99 Problems" bedient haben. In der Buchbeschreibung steht geschrieben:

"If you're having alphabet problems I feel bad for you son, I got 99 problems but my ABC's ain't one!"

Der Rapper inspirierte sich für den Song übrigens auch bei einer anderen Quelle. Der Text von Jay-Zs "99 Problems" ist teilweise wörtlich von Ice-Ts gleichnamigen Track übernommen worden.

Autor*innen eines Kinderbuches klauen Jay-Zs Lyrics aus "99 Problems"

The Little Homie spezialisiert sich auf den Verkauf von Klamotten und Büchern, die von Hiphop inspiriert sind. In der Beschreibung heißt es weiter: 

"Dieses Buch wurde entwickelt, um ihrem Kind das Alphabet näher zu bringen. Jay-Z, Biggie Smalls, Eminem, Pharrell, Snoop [Dogg] und mehr sollen ihrem kleinen Homie das ABC-Lernen erleichtern. Erleben Sie einige der größten Rap-, Hip-Hop- und R&B-Musiker unserer Zeit, während Sie Ihren Kindern beibringen, wo es langgeht. Es wird immer eine Fülle von Büchern geben, um unseren Kindern etwas über Katzen und Äpfel beizubringen. Aber wer wird ihnen das realistischste Alphabet beibringen?"

(This hip-hop inspired book is designed to pump up your child’s alphabet game. Let Jay-Z, Biggie Smalls, Eminem, Pharrell, Snoop and more, teach your little homie their ABCs. Relive some of the greatest Rap, Hip Hop, and R&B musicians of our time, while teaching your children where it's at. There will always be an abundance of books to teach our kids about cats and apples. But who's going to teach them the realest alphabet?")

Offenbar verlangte Jay-Z von The Little Homie schon 2018, das Buch aus ihrem Verkauf zu nehmen. Das hat der Online-Händler aber anscheinend ignoriert. Jetzt müssen sie sich mit dem Prozess auseinandersetzen. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)