Neues Release angekündigt: Laas Unltd. sorgt für Gesprächsstoff

Die Trennung von Bushido und seinem Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker und das damit verbundene Chaos um das gemeinsame Label egj hat viele Fragezeichen aufgeworfen. Besonders über die verbliebenen Signings wird seit Wochen diskutiert. Nachdem Laas Unltd., der erst letztes Jahr bei Bushido einen Vertrag unterschrieben hatte, kürzlich mit ein paar Zeilen sein Schweigen brach, heizt er nun mit einer Albumankündigung auf Instagram die Gerüchteküche weiter an.

Zu sehen ist ein Foto von Laas, zu dem dieser schreibt:

"Laas Album – Laas Man Standing – V.ö. 2018"

Album - LAAS MAN STANDING - V.ö. 2018

1,527 Likes, 34 Comments - LAAS (@laas) on Instagram: "Album - LAAS MAN STANDING - V.ö. 2018"

Damit macht Laas klar, dass uns noch dieses Jahr ein neues Album von ihm erwarten wird. Das Durcheinander um Bushido und Arafat scheint ihn also nicht davon abzuhalten, weiterhin an Musik zu arbeiten. Eine Antwort darauf, über welches Label "Laas Man Standing" erscheinen wird, liefert der Instagram-Post allerdings nicht. Immerhin ließ Laas kürzlich durchblicken, dass ihm sehr wohl klar zu sein scheint, wie sehr sich die Fans eine Aufklärung der momentanen Verhältnisse wünschen. In seinem ebenfalls auf Instagram veröffentlichten neuen Part heißt es:

"Jeder will ein Statement, EGJ Placement. Welches Camp? Welche Gang? Sitz im selben Basement"

#workinprocess 2

2,210 Likes, 134 Comments - LAAS (@laas) on Instagram: "#workinprocess 2"

Während Samra weiterhin gemeinsam mit Bushido zusammenarbeitet und AK Ausserkontrolle kürzlich seine Trennung vom Berliner bekannt gab, hüllen sich Laas, Shindy und Ali Bumaye weiterhin in Schweigen. Die Vermutung liegt aber nahe, dass die drei und Bushido mittlerweile getrennte Wege gehen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler gibt Bushido Schuld an Hausdurchsuchung

Fler gibt Bushido Schuld an Hausdurchsuchung

Von Michael Rubach am 09.09.2019 - 12:01

Bei Fler stand am Wochenende offenbar die Polizei vor der Studiotür. Wie der Berliner Rapper auf Instagram zu verstehen gab, habe eine Hausdurchsuchung stattgefunden. Laut dem Maskulin-Boss war Bushido an dieser Aktion nicht ganz unbeteiligt.

Fler soll Link zu Ermittlungsakten gepostet haben

Gegenüber der Bild-Zeitung gibt Fler an, dass ungefähr 15 Beamte vor seiner Studiotür gestanden hätten. Die Durchsuchung der Räumlichkeiten sei mit dem Bereitstellen eines Links zu vertraulichen Ermittlungsakten im Rechtsstreit zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker begründet worden. Die Ermittler werfen Fler demnach vor, einen Link zu den Dokumenten in Umlauf gebracht zu haben.

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Ermittlungsakten & Zeugenaussagen geleakt

Der fortwährende Konflikt zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker ist um viele Details reicher. Die FAZ hatte exklusiven Zugriff auf über 200 Seiten Ermittlungsakten der Berliner Polizei - darunter seien Protokolle von abgehörten Telefonaten und Gesprächen sowie Zeugenaussagen von unter anderem Shindy, Ali Bumaye oder Bushido selbst.

Den Polizeieinsatz beschreibt Fler als letztendlich "entspannt" und nicht allzu ergiebig. Es sei ein Laptop mitgenommen worden. Fler habe sich laut eigener Aussage "nichts zu Schulden kommen lassen".

Fler vermutet Bushido hinter dem Polizeieinsatz

Auf Nachfrage der Bild-Zeitung erläutert Fler, dass er nicht davon ausgeht, dass die Beamten aufgrund eines geposteten Links bei ihm waren. Stattdessen vermutet Fler einen Zusammenhang zwischen dem Auftauchen der Polizei und seinen Äußerungen nach dem Bekanntwerden von Bushidos musikalischer Rückkehr.

"Ich persönlich glaube nicht, dass die Durchsuchung vordergründig mit dem Link zusammenhing, sondern mit der Drohung, die ich vor ein paar Tagen gegen Bushido ausgesprochen habe. Ich glaube, das war ein Hinweis, dass ich den Ball flach halten soll. Ich bin enttäuscht, dass Bushido seine Probleme mit mir offenbar nicht direkt klären kann. Ich wünsche ihm aber dennoch alles Gute für sein hundertstes Comeback."

Vor ein paar Tagen hatte Fler in einem Statement auf den Neustart seines früheren Weggefährten reagiert. Dort drohte Fler mit Schlägen, sollte Bushido ihn auf "CCN4" dissen.

Fler vs. Bushido: Drohungen & Provokationen auf Instagram

Bushidos Ankündigung von "CCN4" ist erst ein paar Tage alt und schon formieren sich alte Fronten. Auf Instagram amüsiert sich Bushido über das Verhalten von Fler. Dem vorausgegangen ist ein ausgiebiges Statement des Maskulin-Bosses. Bushidos Social-Media-Aktivitäten waren nach dem Zerfall von EGJ und der Trennung von Arafat Abou-Chaker überschaubar.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (3 Kommentare)

Register Now!