Kool Savas über Charts und Verkaufszahlen: „Für mich ist niemand ein besserer Rapper, nur weil er mehr verkauft!“
kool_savas_screen_interview_800_2014.jpg

Kool Savas war zu Gast bei den Kollegen vom Splash! Mag.

Dort sprach er ab Minute 20 unter anderem über die Charts- und Verkaufszahlendebatte, die in letzter Zeit Wellen in der Hiphop-Landschaft geschlagen hat.

Savas zeigt sich zunächst verständnisvoll, dass Verkaufszahlen und Charterfolge heiß diskutiert werden. Er sagt, dass es Rappern im Blut läge, mit ihren Errungenschaften zu prahlen und miteinander zu konkurrieren.

Er kritisiert es allerdings, wenn sich Rapper auf einmaligen Erfolgen ausruhen. Dazu sagt er: "Einmal auf die Eins gehen, das ist nicht die Welt. Daher ist es mir auch scheißegal, ob ich auf die Eins gehe oder nicht. Ich war schon da und ich habe gesehen, dass sich nichts ändert. Das ist nicht in irgendeiner Form besser, du verdienst dadurch nicht mehr oder weniger, als wenn du über einen längeren Zeitraum eine gute Anzahl an Platten verkaufst."

Alle sollten sich etwas locker machen, denn das wären alles "keine Zahlen, auf die man sich einen runterholen kann. Es ist schön, dass Rap eine gewisse Relevanz besitzt, aber viel wichtiger sollte sein, was wir für Musik machen und ob wir eine langlebige Karriere aufbauen können."

Zudem sagt er, dass Rapper bei Plattenkäufen sowieso nicht mit Musikern wie beispielsweise Helene Fischer oder Xavier Naidoo mithalten könnten. Ebenfalls halte er niemanden für einen besseren Rapper, nur weil er viele Platten verkaufe. Er argumentiert damit, dass beispielsweise Cro oder die Fantastischen Vier verkaufstechnisch sehr erfolgreiche Künstler sind, für ihn aber trotzdem nicht die besten Rapper darstellen.

Kool Savas' Album Märtyrer erscheint am 14. November.

Mehr dazu findest du in unserer Release Section oder auf Amazon:

[amazon B00NXXGNPW full]