Kool Savas über Bodybuilding und Rap: "Ich boykottiere diesen krankhaften Schönheitswahn!"

 

In einem VEVO-Interview wurde Kool Savas zum Thema Bodybuilding befragt. Auf die Frage, ob man als Rapper für die eigene Musik bekannt sein möchte oder dafür, dass man das Internet verstanden hat, antwortet Savas wie folgt:

"Das ist der Grund, warum ich nicht trainiere. Ich weiger' mich, ich schwöre. Ich schwöre auf mein Leben! Ich sag' so, abgesehen davon, dass ich schon 'ne Frau hab' und so weiter... Warum? Ich will mich auf der Bühne nicht ausziehen, vor allen Dingen, wenn da 90 Prozent nur Männer sind. Wenn jetzt alle meine Fans Frauen wären und ich wäre abhängig davon, dass die meine Platten kaufen müssen, weil ich bin RnB-Sänger und ich muss krass aussehen und mir bleibt nix anderes übrig, [...] und ich muss gut aussehen, dann würde ich vielleicht trainieren. Aber ganz ehrlich, alter: Für 95 Prozent Männer hab' ich kein Bock zu trainieren und denen dann mein Sixpack zu präsentieren. Ich bin doch nicht doof, alter. Die Zeit nutz' ich doch viel besser. Ich kann in der Zeit doch etwas viel Sinnvolleres machen. Ich kann die Zeit mit Familie verbringen, ich kann Spaß haben, ich kann weggehen, ich kann von mir aus in die Shishabar, ich kann Auto fahren, alles mögliche, und ich kann essen, was ich will. Denkst du, ein Rick Ross macht sich darüber Gedanken? Der einzige Grund, warum man trainieren sollte, ist, dass man keinen Herzinfarkt bekommt. Ich wieg' 100 Kilo, damit bin ich glücklich, alter. Das ist für mich völlig in Ordnung. Und ich will das nicht rechtfertigen, jeder soll so viel trainieren, wie er will. Ich sage, für mich persönlich, das ist meine Art, dagegen zu protestieren. Ich boykottiere diesen krankhaften Schönheitswahn zwischen Männern, die sich gegenseitig Bilder schicken hin und her. Das will ich nicht. Ich will nicht dazugehören, alter. Ich will damit nix zu tun haben. Außerdem sag' ich: Scheißegal, wie schwer du bist, wenn du das richtige Auto fährst, hast du das wieder gutgemacht, alter. Ich könnte nochmal 100 Kilo wiegen, wenn ich im Ferrari, im S oder im Lambo oder was weiß ich, dann ist alles gut. Dann ist für die Leute ok. Er ist 'n Fettsack, aber er ist der King, alter. Er ist der Boss."

In einem weiteren Teil des Interviews fügte er hinzu:

"Wenn man jetzt also wirklich die ganze Zeit Sport macht etc, zum Beispiel, worauf ich ja größtenteils verzichte, ja, dann müssten sie zum Beispiel auf der Bühne viel mehr Luft haben, viel mehr Kondition haben. Sie müssten, wenn sie, im Gegensatz zu mir, ein ganzes Leben lang mit Rap verbracht haben, weil ein 20-jähriger ist ja mit Rap aufgewachsen, ab dem fünften Lebensjahr hat der im Fernsehen Rap gesehen, [...] dann denk' ich, im Endeffekt sind die schuld. Jeder, meiner Meinung nach, jeder 20-jährige muss doppelt so gut wie ich rappen und muss doppelt so erfolgreich sein, ansonsten hat er alles falsch gemacht in seiner Karriere. Solange die nicht alle besser sind als ich, hab' ich doch gar keinen Grund, aufzuhören. Also, warum soll ich aufhören, wenn die's nicht packen?"

Zuletzt diskutierte D-Bo öffentlich über Fitness-Wahn im Rap. Auch Ali As äußerte sich ironisch.

Hier kannst du dir beide Interview-Teile der angesprochenen Stelle anschauen: