"Kommt nicht wieder vor": Bushido entschuldigt sich öffentlich bei Animus

Noch in der vergangenen Woche hatte Animus im Interview mit Aria erzählt, dass er einen Bushido-Diss in der Hinterhand habe. Eine Reaktion von Bushido war zu erwarten, sie fiel jedoch überraschend aus: Der Berliner entschuldigte sich bei Animus öffentlich für vergangene Vorfälle.

Animus erzählte, dass er nicht irgendeinen Bushido-Diss am Start habe, sondern dass auf seinem Schreibtisch der "schlimmste" liege. Ab Minute 11:52 äußert er sich dazu, erwähnt aber auch, dass er - sollte es keine weiteren Spitzen vom egj-Boss geben - nicht vorhabe, diesen Diss zu veröffentlichen:

Animus beantwortet Fanfragen: Fler, Kay One, Sushi & ein Bushido-Disstrack (Interview) - On Point

22 Minuten Fanfragen mit Animus und natürlich gibt's einige Klassiker: Wie findest du Rapper X? Wie ist das Verhältnis zu Rapper Y? Feature mit Rapper Z? Dabei hat der Heidelberger fast nur Lob für seine Kollegen übrig, spricht aber auch über einen unveröffentlichten Disstrack, den Reggae-Künstler Gentleman, seinen Songs für alle Mamas da draußen und vieles mehr.

Die Message scheint bei Bushido angekommen zu sein und der Berliner - so scheint es - hat ebenso kein Interesse, den Konflikt weiter auszutragen. Darauf deutet jedenfalls ein Tweet hin, in dem er sich explizit bei Animus entschuldigt und sich für Props bedankt: 

Bushido on Twitter

Danke Animus für die netten Worte in Bezug auf CCN2. Tut mir leid wegen der Dinge in der Vergangenheit. Kommt nicht wieder vor. #hak

Allerdings ist es insbesondere der hak-Hashtag am Ende des Tweets, der einige Fans auf Twitter ein wenig an den Friedensabsichten Bushidos zweifeln lässt. Einige vermuten eine Provokation in Manuellsens Richtung: 

Bewährung on Twitter

@bushido Wie die Leute diese ekelhafte Ironie dahinter nicht verstehen und Bushido sich gerade zuhause die Hände reibt.

Eren Bedir on Twitter

@bushido Manuellsen fühlt sich jetzt wieder angesprochen #Bushido bester Mann !!! #hak

Ob wirklich eine erneute Provokation oder gar Ironie dahinter steckt, ist schwer zu sagen. Zunächst hoffen wir, dass es ein ernst gemeintes Friedensangebot ist.  

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

bushido verfällt immer mehr in eine opferrolle.schade!er wird zum punchingball der deutschen rapszene

"Zunächst hoffen wir, dass es ein ernst gemeintes Friedensangebot ist." Nein tun wir nicht :)

Bushido ist geil

Was hat das mit hip hop zu tun macht mal mehr was anderes

Dem war leider schon früher der Fall. Seit dem Punkt, an dem Arafat sein Gesicht gezeigt hat und das "Mysterium" um diese ganze Papa Ari-Sache damit zerstört hat. JBG3 war auch nicht gerade förderlich für den Respekt Bushido gegenüber!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Lil Durk will einen der gefährlichsten Blocks in Chicago kaufen

Lil Durk will einen der gefährlichsten Blocks in Chicago kaufen

Von Till Hesterbrink am 02.05.2021 - 13:07

Der berüchtigte O-Block in Chicago steht aktuell zum Verkauf und mit Lil Durk hat nun einer der berühmtesten Emporkömmlinge dieser Gegend erklärt, er wolle das Viertel kaufen. Parkway Garden Homes, wie der O-Block eigentlich heißt, zählt zu den gewalttätigsten Vierteln in ganz Chicago.

Lil Durk bietet an, den O-Block zu kaufen

Nach Berichten der Chicago Sun Times soll das fünf Hektar und 694 Appartements umfassende Parkway Gardens-Viertel verkauft werden. Aktueller Besitzer ist die Immobilienfirma Related Midwest. Insgesamt leben in dem Viertel knapp 3.000 Personen.

Teil dieses Viertels ist der O-Block, der neben Rapgrößen wie Lil Durk, Chief Keef oder dem verstorbenen King Von auch einst die ehemalige First Lady Michelle Obama beheimatete. Durkio kündigte nun auf Twitter an, den Block kaufen zu wollen. Dabei spiele die Verkaufssumme für ihn keine Rolle. Related Midwest hat noch nicht auf das Angebot reagiert und auch keinen Preis für das Viertel öffentlich gemacht.

"Ich kaufe ihn, egal für wie viel!"

Zwischen 2011 und 2014 wurden im O-Block insgesamt 19 Menschen erschossen. Somit war es eine Zeit lang der gefährlichste Block in ganz Chicago. Die Windy City zählt zu den 100 Städten mit den meisten Morden in den gesamten USA. Der Name des Blocks ist eine Referenz an den 2011 dort erschossenen Odee Perry.

6ix9ine am O-Block

Besonders in den letzten Jahren lag wieder mehr Aufmerksamkeit auf der Gegend. Im Zuge seines Beefs mit Lil Durk besuchte 6ix9ine den O-Block und ließ sich dort filmen, um zu beweisen, dass es gar nicht so gefährlich sei. Überwachungskameraaufnahmen zeigten später jedoch, dass 6ix9ine kaum eine ganze Minute vor den Toren des Blocks verbrachte.

Er kehrte allerdings noch ein zweites Mal zurück, um in einem ironischen Akt Blumen für Lil Durks erschossenen Cousin Nuski niederzulegen.

Rapper lachen über 6ix9ines eingebrochene Verkaufszahlen

6ix9ines Höhenflug nach seiner Gefängnisentlassung könnte den ersten Dämpfer erhalten. Für die erste Verkaufswoche seines neuen Albums "TattleTales" werden ihm gerade mal 50.000 abgesetzte Einheiten prophezeit. An sich kein schlechtes Ergebnis, hätte 6ix9ine nicht zuvor ewig mit immensen Verkaufszahlen angegeben. Seine Rap-Kontrahenten freuen sich derweil ausgiebig über die Schlappe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!