Kollegah, Farid Bang & BMG offenbar wegen Volksverhetzung angezeigt

Die Echo-Verleihung an Kollegah und Farid Bang beziehungsweise deren Texte auf "JBG 3" haben bereits unzählige Reaktionen hervorgerufen. Jetzt hat offenbar sogar jemand Anzeige gegen die beiden Rapper erstattet, und zwar wegen Volksverhetzung. Anscheinend prüft jetzt der Staatsschutz die Anzeige, die sich nicht nur gegen Kollegah und Farid Bang richten soll, sondern auch gegen den BMG-Vorstand.

Wie Radio Gütersloh berichtet, sei bei der Kreispolizeibehörde in Gütersloh die Klage "gegen den Chef der Bertelsmann-Musiktochter BMG, Hartwig Masuch" eingegangen. Mittlerweile liege die Anzeige allerdings beim Staatsschutz in Bielefeld. Weiterhin heißt es bei dem Lokalsender:

"Die Bielefelder Behörde klärt jetzt, ob die erhobenen Vorwürfe der Volksverhetzung und der Gewaltdarstellung berechtigt sind. Ein Hamburger hatte die Anzeige in Gütersloh erstattet. Der Privatmann kritisiert eine Textzeile der beiden Rapper und will sich mit der Anzeige gegen Rechtsradikalismus und Antisemitismus einsetzen."

Eine Sprecherin der Kreispolizei soll den Eingang der Anzeige gegenüber der Neuen Westfälischen bestätigt haben.

"Jung Brutal Gutaussehend 3" von Kollegah und Farid Bang ist über Alpha Music Empire, Banger Musik und BMG erschienen. Letztere hatten erst kürzlich verlauten lassen, dass man die Zusammenarbeit mit den beiden Rappern fürs Erste ruhen lassen werde.

BMG beendet Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang

Das zum Bertelsmann-Konzern gehörende Musikunternehmen BMG hat die Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang nach der Diskussion rund um die Echo-Verleihung vorerst beendet.

Zu dem Thema insgesamt legen wir dir den ausführlichen Kommentar von Toxik ans Herz:

Kollegah, Farid Bang & der Echo: Wie Rap in die rechte Ecke gerückt wird

Das, was aus dem kalkulierten Echo-Skandal um "JBG 3" geworden ist, wird grade zu einer ernsthaften Bedrohung für deutschen Rap. Der Echo hat sich, Rap und der Stimmung in Deutschland keinen Gefallen damit getan, mit dem Skandal Promo machen zu wollen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Petze-Petze ging in' Laden...

Pech. Heißt ja noch nichts. Nur in weiten Teilen ein geschädigter Ruf..

Wegen sowas muss man hiphop nicht mehr ernstnehmen. Braucht man nur auf die Kundschaft gucken...

Schade, dass es nicht den Tatbestand der Volksverdummung gibt!

Da wären sie schuldig im Sinne der Anklage. Das verdummt. Und blöde Provokation sollte niemanden reich machen. Geht anständig arbeiten und verbreitet keine solchen dummen Sprüche ihr zwei Poser. Ich kann wegen euch und euren dummen texten den Kindern in der Ubahn sein gar nicht mehr zuhören.

Ich bin ja echt kein Kolle und Farid Fan, aber: Es ist völlig lächerlich wegen sowas Anzeige zu erstatten! Leute, die im Rap jedes Wort für bare Münze nehmen, sollten die Musik vielleicht einfach nicht hören. Provokation gehört nun mal dazu, auch wenn sie - wie in diesem Fall - weit über die Grenzen des guten Geschmacks hinaus gehen kann. Es gibt in Deutschland nun mal die "Künstlerische Freiheit" und das ist auch gut so.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Morten, Plusmacher, Sinan-G, Booz & mehr im Deutschrap-Update

Morten, Plusmacher, Sinan-G, Booz & mehr im Deutschrap-Update

Von HHRedaktion am 07.02.2020 - 13:58

Wie jeden Freitag findet ihr auch heute wieder eine bunte Palette an Neuzugängen, die heute in der deutschsprachigen Rapwelt gelandet sind. Mit dabei sind unter anderem der Plusmacher, Morten (3x), Money Boy, Farid Bang mit Kollegah und Fler, Greeny mit OG Keemo, Sero El Mero und viele mehr:

Allen voran steht natürlich das Trio im Fokus, das vor ein paar Jahren noch undenkbar war: Farid Bang versammelt erstmals Kollegah und Fler auf einem Song. Der Beat von Kyree und Deats lässt allen drei Rappern Platz, ihre eigene Note in den Song zu bringen und geht ordentlich nach vorne.

Die gleiche Marschrichtung – allerdings in einem ganz anderen Sound-Gewand – gibt es heute beim Hamburger Booz mit "Drip Check". Material, zu dem man bestens durch den Moshpit bouncen kann. Unser Tipp des Tages. Zeitgemäßen Abriss machen außerdem Greeny und OG Keemo mit ihrer neuen Nummer "Schwör ma" möglich.

Bei Sinan-G und dem jungen Künstler Milano gibt es währenddessen eine Mischung aus Rap und Pop, aus Deutsch und Französisch, die mit modernem Westcoast-Vibe von Rocks inszeniert wird. In eine ähnliche Kerbe schlägt der neue Plusmacher-Song "Wo sind meine Fische", der auf französische und poppige Einflüsse verzichtet, aber dafür umso mehr die Nackenmuskulatur stimuliert.

Der Wochenbeste ist Morten, aus dessen neuem Tape "Escape The City (Level 1)" wir gleich drei Songs in unserer Playlist platziert haben. Bei "Frio" hat er den Kölner Lugatti an Bord, mit "Violett" liefert er solo tanzbar-verträumten Sound und in "Hartz V" mit Opti Mane trifft 90er Dirty South auf Berlin 2020.

Apropos 90er: Bei Benyo51 von der Schälsick gibt es heute Boombap auf EP-Länge mit jeder Menge kölschem Humor. Für authentischen Rap von der Straße sorgen aber auch Bangs von der Army Of Brothers mit Ulysse ("Das Selbe"), Jaill ("24 Tanquerays") oder Erabi und Jam ("Unter Druck").

Soweit der wöchentliche Sneak Peek in unser Playlist-Update. Neben den genannten gibt es noch einige andere Songs zu entdecken, also pickt hier euren Streaming-Anbieter und checkt die gesamt "Groove Attack" ab!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)