Kanye Wests neue Yeezys ziehen Zorn der muslimischen Community auf sich

Mal wieder Gegenwind für Kanye West: Teile der muslimischen Community sind mit der Bezeichnung von aktuellen Yeezy-Modellen überhaupt nicht einverstanden. Im Fokus stehen dabei der Yeezy Boost 350 V2 Israfil und der wohl bald erscheinende Yeezy Boost 350 V2 Asriel. Mit diesen gewählten Namen würden Adidas und Kanye fehlenden Respekt gegenüber den Gläubigen offenbaren.

Muslimische Gemeinschaft fordert Boykott der Kanye-Sneaker

Sowohl Israfil als auch Asriel tauchen im Islam als Engel auf. Israfil verkündet in der Glaubensvorstellung des Islam das Ende der Welt. Asriel tritt als Engel des Todes in Erscheinung. Die Verwendung dieser heiligen Namen im Kontext von gewöhnlichen Turnschuhen stößt einigen Muslimen offenkundig sauer auf. Es wurden bereits mehrere Petitionen ins Leben gerufen, um eine Änderung zu bewirken. In einer heißt es:

"Der Name muss geändert werden, da er gegenüber Muslimen respektlos ist. Engel gelten als heilig, es ist beleidigend, sie mit Sneakern in Verbindung zu setzen."

In einem weiteren Aufruf wird sogar der generelle Boykott von Adidas angeregt, bis die Angelegenheit geklärt sei. Auch auf Twitter sind viele Menschen unterwegs, die nicht nachvollziehen können, warum Bezeichnungen für Yeezy-Modelle sich aus dem Islam herleiten müssen.

Eine gewisse Aufregung scheint vorprogrammiert, wenn die Welt der Religion sich mit der Welt der Sneaker vermischt. Es ist schwer vorstellbar, dass große Brands so einen Aufschrei nicht kommen sehen. Schließlich ist das Internet bereits voller vergleichbarer Fälle. Zum Beispiel hat Nike Anfang 2019 ähnliche Erfahrungen gemacht, als ein Schriftzug auf der Sohle eine Schuhs für ordentlich Empörung sorgte.

Gotteslästerung? Nikes Air Max 720 sorgt für Empörung unter Muslimen

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

New Yorker Polizei verkauft beschlagnahmte Sneaker auf eBay

New Yorker Polizei verkauft beschlagnahmte Sneaker auf eBay

Von Michael Rubach am 27.11.2020 - 14:05

Die New Yorker Polizei würde man eher nicht mit dem Resell-Markt für Sneaker in Verbindung bringen. Doch bei einer Drogen-Razzia vor ein paar Jahren fiel den Beamten nicht nur ein Haufen Betäubungsmittel, sondern auch eine beachtliche Sneaker-Sammlung in die Hände.

Beschlagnahmte Jordans werden versteigert

Ganze 188 Paar Sneaker, die damals beschlagnahmt worden waren, landen jetzt nach und nach auf eBay. Die Schuhe befinden sich seit 2017 im Besitz des Staates New York. Nun sollen die überschüssigen Schuhe zu Geld gemacht werden.

Die sichergestellte Sammlung umfasst diverse Jordans sowie andere Nike-Sneaker. Jordan 4er in den Colorways Fire Red und Bred stehen aktuell (27. November 2020) bei jeweils knapp 500 Dollar. Ein bisschen tiefer müssen Interessierte für ein Paar der Nike LeBron 11 Elite in die Tasche greifen. Das Modell liegt bei 650 Dollar, obwohl die Auktion noch fünf Tage läuft.

Neben den Sneakern haben die Beamten weitere Raritäten sichergestellt. Die festgenommenen Drogen-Dealer waren wohl große Sportfans. Ein Trikot von Michael Jordan und andere Items, die zum Teil sogar mit einem Autogramm versehen sind, werden ebenfalls zur Auktion angeboten.

Wie das Portal democratandchronicle herausstellt, finden solche Versteigerungen regelmäßig statt. Dass derart viele Sneaker auf diesem Weg im Auktionshaus landen, dürfte hingegen ungewöhnlich sein.

Wer sich näher für den New Yorker Resell-Grind interessiert, kann hier checken, was bisher online gestellt wurde.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)