Kanye West macht sein Konzert zur Predigt und sorgt für Aufsehen

Kanye meint's ernst. Er will 2020 für das Amt des US-Präsidenten kandidieren. Seit Trump ist nicht mehr unmöglich.

Bei einem Konzert in San Jose hat er sich mehrere Minuten in einigen Monologen an sein Publikum gerichtet und mal wieder allerhand Statements vom Stapel gelassen.

Zum Beispiel meint er, er hätte Trump gewählt, wenn er seine Stimme überhaupt abgegeben hätte. Die Kampagne des Republikaners sei "genial" gewesen, weil sie eben funktioniert hätte, zieht er sein Fazit. Ein Vorgeschmack also auf die nächste Wahl und alle Wahlen ab sofort?

Wie man in Gänze auf dem Twitter Account von Raptor nachlesen kann, hat Yeezy so viel referiert und gepredigt, dass die Fans schon stinkig wurden. Es sei um Informationen im Internet gegangen, die man nicht direkt glauben sollte, darum, dass Politik eher trenne und Musik die Menschen zusammenbringe, um das inspirierende neue ATCQ-Album und um sehr viel mehr Kanye-Talk.

Für richtig Aufsehen sorgen aber seine Statements zu Rassismus in den Staaten und der ganzen Welt:

An die schwarzen Leute: Hört auf, euch auf Rassismus zu fokussieren. Wir leben in einer rassistischen Welt, ok? [...] Es ist einfach Fakt: Wir sind in einem rassistischen Land.

Keiner der beiden Kandidaten hätte daran auch nur ansatzweise etwas ändern können. Klingt fast nach einer Kapitulation. Er sei aber immerhin froh, dass Trump dafür gesorgt hätte, dass die Rassisten sich jetzt zu erkennen geben würden.

Also: Kein Schwarz-weiß-Denken, Verständnis für Wähler beider Seiten und insgesamt viel Stoff für offene, vielleicht fruchtbare Diskussionen, die derzeit wohl nötig sind, um die Wähler beider Lager wieder zusammenzubringen. Kanye 4 President oder besser nicht?

albertoreyes on Twitter

To black people, stop focusing on racism. We live in a racist country -- that is a fact." - @kanyewest https://t.co/utmV9a99LJ

albertoreyes on Twitter

I would've voted for Trump" - @kanyewest https://t.co/XtyUteCgUZ

KANYE WEST CALLS TRUMP A GENIUS

Follow me on Instagram for more video: https://www.instagram.com/raymondgyu/ Yeezus 2020

Kanye West Breaks Silence On Supporting Trump, Not Voting & Running For President in 2020

Kanye West - Saint Pablo Tour | San Jose, CA

Kanye West Says He Would've Voted For Donald Trump, Calls Him A Genius & Gets BOOED [FULL VIDEO]

Kanye West - Saint Pablo Tour | San Jose, CA

Raptor on Twitter

Rappers are philosophers of our now, celebrities are the influencers of our now, just look at the president, he wasn't in politics & won

Raptor on Twitter

I'm not asking ya'll on your opinions on who's better, but there are people who voted for either side that come together for music

Raptor on Twitter

The dumbest thing about politics is that politics separate, not one side or the other side is bad, it's not Democratic or Republican

Raptor on Twitter

Don't believe what you see when you see it on the internet, it might have been tampered with.

Kanye West macht Ernst und will immer noch US-Präsident werden

Kanye West erklärt in einem BBC-Interview erneut, Präsident der USA werden zu wollen: Er kandidiere 2020 und meine es ernst.Allerdings habe er eigentlich gar keine Meinung zu Politischem oder politische Anschauungen, sondern vielmehr nur Ansichten zur "Menschheit, zu Leuten, zur Wahrheit".

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

müllmensch

nimm deine medikamente, kanye.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jay-Z verrät seine Lieblings-Songs 2019 in einer Playlist

Jay-Z verrät seine Lieblings-Songs 2019 in einer Playlist

Von Michael Rubach am 20.12.2019 - 14:05

Jay-Z hat wieder seine Favoriten gepickt: Wie auch im Jahr 2018 droppt der Hova kurz vor Jahreswechsel eine Playlist mit seinen persönlichen Lieblingssongs. Der Musikgeschmack des Hiphop-Moguls ist auf der Streaming-Plattform Tidal einsehbar.

"Jay-Zs Year End Picks 2019": Jay-Zs Lieblingssongs 2019

An erster Stelle in Jay-Zs Playlist steht DaBabys "Intro" aus dem Album "Kirk". Am Rapper aus Charlotte scheint Jay-Z dieses Jahr großen Gefallen gefunden zu haben. Mit "Suge" und seinem Feature auf Megan Thee Stallions "Cash Sh*t" sind noch zwei weitere DaBaby-Beiträge vertreten.

Generell erweckt Jay-Z den Eindruck, cool mit der "Baby"-Generation im US-Rap zu sein. Lil Baby taucht ebenfalls mehrfach in der Jahresrevue auf. Newcomer wie Roddi Ricch oder Lil Tjay sind auch mit von der Partie.

Doch auch die etablierteren Künstler werden vom Roc-Nation-Gründer gepumpt. J. Coles "Middle Child", Travis Scotts "Highest In The Room" oder Tyler The Creators "Earfquake" bekommen Anerkennung. Die Kombo von Drake und Rick Ross findet sich gleich doppelt in Jay-Zs musikalischem Jahresrückblick wieder. Abseits ihrer zum Teil schwierigen Vergangenheit sendet die New Yorker Raplegende zudem ein bisschen Liebe an Kanye West und setzt "Follow God" auf seine Liste.

Einen Schlenker zur eigenen Familie baut Hov darüber hinaus ein. "Already" von seiner Gattin Beyoncé, Major Lazer und Shatta Wale hat es in die Auswahl geschafft. Der Song "Binz" von Queen Bs jüngerer Schwester Solange Knowles steht außerdem parat. Hier die gesamte Playlist in der Übersicht:

  • 1. "INTRO" – DaBaby
    2. "Heart On Ice" – Rod Wave
    3. "Money In The Grave" – Drake, Rick Ross
    4. "Perfect Ten" – Mustard, Nipsey Hussle
    5. "HIGHEST IN THE ROOM" – Travis Scott
    6. "DR. BIRD’S" – Griselda
    7. "Palmolive" – Freddie Gibbs, Madlib, Pusha T, Killer Mike
    8. "Almeda" – Solange
    9. "EARFQUAKE" – Tyler, The Creator
    10. "Hot (ft. Gunna)" – Young Thug
    11. "Woah" – Lil Baby
    12. "The Box" – Roddy Ricch
    13. "BEST ON EARTH (Bonus)" – Russ, Bia
    14. "Binz" – Solange
    15. "Suge" – DaBaby
    16. "Collateral Damage" – Burna Boy
    17. "Toast" – Koffee
    18. "ALREADY" – Beyonce, Shatta Wale, Major Lazer
    19. "Gold Roses" – Rick Ross, Drake
    20. "Lucha Bros" – Westside Gunn, Curren$y, Benny The Butcher
    21. "Here Now (Intro)" – Snoh Aalegra
    22. "Playing Games (Extended Version)" – Summer Walker, Bryson Tiller
    23. "Follow God" – Kanye West
    24. "MIDDLE CHILD" – J. Cole
    25. "Bailin'” – Mustard, Roddy Ricch
    26. "Put a Date On It" – Yo Gotti, Lil Baby
    27. "RICKY" – Denzel Curry
    28. "Cash Shit (feat. DaBaby)" – Megan Thee Stallion
    29. "Triggered (freestyle)" – Jhene Aiko
    30. "Welcome To The Party" – Pop Smoke
    31. "Big Drip" – Fivio Foreign
    32. "F.N" – Lil Tjay
    33. "Pop Out" – Polo G, Lil Tjay
    34. "Trap" – SAINt JHN, Lil Baby
    35. "Nobody’s Favorite" – Rick Ross, Gunplay
    36. "Meet Again" – Maxo Kream
    37. "Tito’s Back" – Conway, Westside Gunn, Benny The Butcher
    38. "Saw" – Roc Marciano
    39. "Lonely Child" – Youngboy Never Broke Again
    40. "Satish" – Tee Grizzley

Vote hier für die Hiphop.de Awards 2019!

Die Hiphop.de Awards 2019 haben begonnen! Wir suchen wie jedes Jahr gemeinsam mit der Szene die prägendsten Akteure der vergangenen zwölf Monate. Ab sofort könnt ihr hier eure Stimmen für eure Favoriten abgeben. Heute und morgen begleiten wir den Startschuss mit unserem Jahresrückblick im Livestream bei Twitch.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)