Kanye West ist anerkannter Milliardär – und beschwert sich

Kanye West kreist weiter in seiner ganz eigenen Umlaufbahn: Das Forbes-Magazin hat ihm nun endlich seinen Milliardärs-Status bestätigt und dennoch fühlt Ye sich ungerecht behandelt.

Kanye West fühlt sich unter Wert geschätzt

Forbes sieht Kanyes Vermögen gegenwärtig bei 1,3 Milliarden Dollar. Mit einer weitreichenden Aufführung von Kanyes Geschäften wird diese Summe aufgeschlüsselt. Der Deal mit Adidas, die Marke Yeezy, das Label-Business – alles kommt auf den Tisch.

Statt mit Erleichterung reagiert Kanye auf die frische Schätzung offenbar angefressen. Das Forbes-Magazin schreibt von Textnachrichten, die von Kanye eingegangen seien. Darin macht er demnach deutlich, dass er eigentlich viel reicher sei.

"Es ist keine Milliarde. Es sind 3,3 Milliarden, da niemand bei Forbes weiß, wie man zählt"

("It’s not a billion. It’s $3.3 billion since no one at Forbes knows how to count.")

In den vergangenen Monaten hatte sich Kanye öfter beschwert, nicht als Milliardär zu gelten. Im November zeigte er sich regelrecht entrüstet darüber. Trotz eines Belegs über 890 Millionen Dollar sei ihm der Status des Milliardärs nicht zugesprochen worden. Auch eine potenzielle Namensänderung zu "Christian Genius Billionaire Kanye West" fasste er seinerzeit ins Auge, um zu verdeutlichen, wie es um sein Vermögen bestellt ist.

Wie viel Kunstwerke aus Kanyes High School-Zeit heute wert sind, hat jüngst eine Expertin geschätzt.

Expertin schätzt Wert von Kunstwerken aus Kanye Wests High School-Zeit

Man kann über Kanye West vieles behaupten, aber eines ist er durch und durch: ein Vollblut-Artist. In der Antiques Roadshow nahm die Kunsthistorikerin Laura Wolley nun ein paar Kunstwerke des 17-jährigen Mr. West unter die Lupe und schätzte den heutigen Verkaufswert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye West will 2020 als US-Präsident kandidieren

Kanye West will 2020 als US-Präsident kandidieren

Von Michael Rubach am 05.07.2020 - 13:20

Kanye West möchte offenbar noch dieses Jahr US-Präsident werden. In einem Tweet am gestrigen Unabhängigkeitstag erklärte Ye mit dem Hashtag #2020Vision, dass er wohl vorhat, dieses Jahr für das Amt zu kandidieren, das momentan Donald Trump innehat.

Kanye West bekommt Unterstützung von Elon Musk

Kanye schwebt nicht viel weniger vor, als das "Versprechen Amerikas" zu verwirklichen. Er setzt dabei auf das "Vertrauen in Gott" und eine "vereinte Vision", um eine gemeinsame Zukunft zu gestalten.

Mit seiner #2020Vision kommt er eine Ankündigung aus dem Jahr 2015 nach. Damals erklärte Kanye West im Rahmen der MTV Video Music Awards, an den Präsidentschaftswahlen 2020 teilnehmen zu wollen. Auch bei einem Besuch im Oval Office 2018 untermauerte er seine politischen Ambitionen.

Einen äußerst prominenten Anhänger hat er bereits gefunden. Tesla-Chef Elon Musk sicherte bei Twitter seine "volle Unterstützung" zu. Kim Kardashian steht ihrem Mann ebenfalls zur Seite.

Dennoch machen sich viele User über die Ansage lustig. Kanye sei sein großes Vorhaben ein wenig spät eingefallen. In Anlehnung an sein 2005 erschienenes Album kursiert der Joke einer "Late Registration". Schließlich sollen die US-Wahlen schon im November über die Bühne gehen.

Promo, Trump-Support oder einfach nur Kanye-Wahnsinn?

Wer US-Präsident werden möchte, muss zwangsläufig einige bürokratische Hürden nehmen. Da bildet die schillernde Persönlichkeit von Kanye West keine Ausnahme. Als unabhängiger Präsidentschaftskandidat wäre er bereits in sechs Bundesstaaten zu spät dran. Auch taucht er bisher nicht auf der Website der Wahlkommission (FEC) auf.

Falls Kanye es dennoch ernst meint, lässt sich nur mutmaßen, was seine Beweggründe sein könnten. Gemeinhin gilt Kanye West als Supporter von Donald Trump. Eine wahrhaftige Kandidatur des Exzentrikers würde wohl vor allem Trumps Herausforderer Joe Biden Stimmen kosten. Auf Twitter munkelt man, dass es sich hier um einen ausgeklügelten Plan handele, um Trumps Wiederwahl zu sichern.

Vor ein paar Wochen kam jedoch heraus, dass Kanye West trotz MAGA-Cap offenbar bei der zurückliegenden Wahl die demokratische Kandidatin Hillary Clinton unterstützte. Was er genau er mit seinen aktuellen politischen Bestrebungen bezwecken möchte, weiß wohl nur der Künstler selbst.

Hinzu kommt, dass Kanye gerade erst sein neues Album "God's Country" angekündigt hat. Dass der Ausruf der kurzfristigen Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten für einen Sturm der Aufmerksamkeit sorgen würde, dürfte Yeezy einkalkuliert haben. Zudem erschien erst kürzlich ein neuer Track zusammen mit Travis Scott. Im Fashion-Sektor hat Ye darüber hinaus kürzlich eine umfangreiche Zusammenarbeit mit Gap verkündet. Vielleicht handelt es sich also auch nur um bestes Marketing à la Kanye.

Kanye West ft. Travis Scott - Wash Us In The Blood [Video]

Kanye West droppt einen neuen Song mit Travis Scott. Das Ding heißt "Wash Us In The Blood" und ein verstörendes Video gibt es gleich mit dazu. Darin sehen wir schwer verdauliche Film- und Videospielszenen sowie jede Menge Aufnahmen von zum Beispiel Breonna Taylor, bevor sie von Polizisten ermordet wurde.

Yeezy für alle: Kanye West kündigt Zusammenarbeit mit Gap an

Kanye West macht Major-Moves und kündigt eine groß angelegte Partnerschaft zwischen seiner Marke Yeezy und Gap an. Das heißt, dass wohl bald sehr viel mehr Menschen in von Kanye designten Klamotten rumlaufen dürften: Gap spricht davon, dass die neue Linie zu "zugänglichen Preispunkten" auf den Markt gebracht werden soll.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!