JuliensBlog wurde am Mittwoch wegen Volksverhetzung verurteilt
juliensblog_screen_video_800_2015.jpg

 

Vergangenen Mittwoch hat das Amtsgericht Tecklenburg den Youtuber JuliensBlog wegen Volksverhetzung verurteilt. Seine Strafe: Acht Monate Haft auf Bewährung und eine Zahlung in Höhe von 15.000 €. Die Bewährungszeit beträgt drei Jahre. 

Julien Sewering, der Rapfans vor allem durch sein eigens veranstaltetes Battle-Turnier JuliensBlog Battle bekannt sein dürfte, hatte letztes Jahr im Mai ein Video veröffentlicht, in dem er die "Vergasung" der GDL-Streikenden forderte. Seine Hasstiraden unterlegte er mit altem Bildmaterial der Deportationen von Menschen in Konzentrationslager durch das nationalsozialistische Regime.

Daraufhin gingen einige Anzeigen gegen den nun 27-Jährigen ein. Auch die Polizei reagierte auf Twitter und antwortete den Anzeigenstellern, dass die Ermittlungen bereits geführt würden, wir berichteten.

Julien hatte zunächst Einspruch gegen einen vorliegenden Strafbefehl eingelegt, der eine zehnmonatige Haftstrafe mit einer Bewährungszeit von zwei Jahren und einer Geldstrafe von 14.000 € beinhaltete, eingelegt. Vor dem Richter soll er seine Aussagen laut den Westfälischen Nachrichten mit der Kunstfreiheit verteidigt haben. Letztlich verlängerte der Richter die Bewährungszeit um ein Jahr und erhöhte die Geldstrafe um weitere 1.000 €. 

Die Sewering drohende Haftstrafe bei Verstoß gegen die Bewährungsauflagen wurde um zwei Monate verkürzt, da sich die Anklage nur auf Absatz 3 des Paragraf 130 des Strafgesetzbuches beschränkt. 

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de