Instagram-Posts könnten Gucci Mane-Signing ins Gefängnis bringen

Der aufstrebende US-Rapper Pooh Shiesty wurde diese Woche angeklagt. Er soll unter anderem an einer Schießerei und einem Raubüberfall im Oktober 2020 in Miami beteiligt gewesen sein. Auf welche Art die Polizei auf belastendes Material stieß, ist dabei durchaus bemerkenswert. Inzwischen gelöschte Fotos auf dem Instagram-Profil von Pooh Shiesty führen die Ermittler offenbar als Beweismittel an.

Pooh Shiesty könnte das Flexen zum Verhängnis werden

Laut US-Portalen stellte Pooh Shiesty auf öffentlichen Fotos, "mehrere Gewehre und eine Fülle von 100 Dollar-Noten" zur Schau. Soweit so ungewöhnlich. Nur konnten die Ermittler den Berichten zufolge eine Übereinstimmung zwischen der Seriennummer seiner geposteten Scheine und Scheinen feststellen, die am Tatort des Raubüberfalls gefunden wurden. Eine Tasche mit 40.000 Dollar soll dort aus einem auffällig grünen Mercedes gefallen sein. Pooh Shiesty wird außerdem zugeschrieben auf Instagram in einem Auto posiert zu haben, was wohl dem Modell entspricht.

Das Verbrechen soll sich so abgespielt haben: Pooh Shiesty und zwei weitere Personen treffen sich mit zwei anderen Männern auf einem Parkdeck. Es geht um einen Deal mit Marihuana und "high-end athletic sneakers". Die Situation gerät außer Kontrolle. Es fallen Schüsse. Zwei Personen tragen Verletzungen davon. Die mutmaßlichen Täter flüchten. Ein Überwachungsvideo des Ganzen gibt es hier.

Pooh Shiesty saß wegen des Vorfalls schon kurrzeitig in Haft. Für 30.000 Dollar Kaution wurde er letztes Jahr wieder in die Freiheit entlassen. Vor kurzem stellte er sich jedoch den Behörden. Ihm wird vorgeworfen, in einem Strip Club einen Security-Mitarbeiter angeschossen zu haben. Trotz einer zunächst gewährten Kaution von 10.000 Dollar musste der US-Rapper wegen des anderen Verfahrens in Gewahrsam bleiben.

Gegenüber dem Miami Herald gab der Anwalt des 21-jährigen Rappers kürzlich noch an, dass sein Klient damit rechne, angeklagt zu werden. Allerdings plädiert das Team Shiesty in sämtlichen Fällen auf unschuldig.

"Das ändert nichts an unserer Haltung zu seiner 100-prozentigen Unschuld, in beiden Fällen"

("That doesn’t change our position as to his 100 percent innocence, in both state and federal matters.")

Letzten Monat ging Pooh Shiesty mit der Lil Durk-Kollabo "Back in Blood" noch doppelt Platin. Außerdem gehört er zur aktuellen Besetzung der XXL Freshman Class und steht bei Gucci Manes Label 1017 Records unter Vertrag. Eine Anhörung ist laut Billboard für den 6. Juli angesetzt. Auf Pooh Shiesty könnte eine hohe Haftstrafe zukommen. Nach Angaben des XXL Magazins ist dabei auch lebenslänglich eine mögliche Option.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich selber bin auch ein Junkie in dieser Blase": Bonez MC mit Appell an Fans

"Ich selber bin auch ein Junkie in dieser Blase": Bonez MC mit Appell an Fans

Von Leon Schäfers am 14.09.2021 - 14:18

Instagram, Twitter, Facebook  für viele Menschen jeglicher Altersklasse sind soziale Medien aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Trotz der Praktibilität der Plattformen birgt die Schnelllebigkeit von Likes und Followern großes SuchtpotenzialBonez MC (jetzt auf Apple Music streamen) sieht das als ernstzunehmendes Problem an. Daher wendet er sich nun mit einem ausführlichen Statement über den Fluch und Segen der sozialen Medien an seine Fans.

Bonez MC sieht Social Media kritisch

Das Statement, das Bonez in Form von Screenshots aus seinen Handynotizen veröffentlicht, postet er ironischerweise in seine Instagram-Story. Da ihm dort gut zweieinhalb Millionen Menschen folgen, kann er jedoch definitiv davon ausgehen, dass seine Botschaft unmissverständlich ankommt.

Laut Bonez seien soziale Medien ursprünglich dafür da gewesen, um sich mit Freunden und Verwandten über das Internet verbinden und mit diesen Fotos, Videos oder Nachrichten austauschen zu können. Mittlerweile habe sich dieses Konzept für ihn aber zum Negativen gewandelt:

"Heutzutage scheint es mir, als würden alle nur noch in einer Blase leben, in der es um Follower, Likes und (hoffentlich) positive Kommentare geht. Du kannst 100k Likes auf einem Foto haben und Follower, die dir Puderzucker in den A**** blasen, um dein Selbstbewusstsein zu pushen, aber von Likes kannst du deiner Mama nix kaufen und die Follower sind nicht deine Freunde."

Daher kommt er zu dem Schluss, dass Freunde und Familie heute ein Vielfaches mehr wert sind als jede noch so große Social Media-Followerschaft.

"Wir wissen die wichtigen Dinge im Leben schon lange nicht mehr zu schätzen und unsere Gesellschaft geht zu Grunde, während wir gierig Statussymbolen und Aufmerksamkeit hinterhersabbern, ohne auch nur daran zu denken, viel mehr Zeit mit unseren Liebsten zu verbringen, ohne Handy in der Hand!"

Bonez selbst kann sich aber auch nicht von jeglicher Schuld befreien. Wie er im Laufe des Statements zugibt, scrollt auch er öfters durch Feeds und Timelines, als ihm lieb ist.

"Ich selber bin auch ein Junky in dieser Blase, mit 30 Stunden Bildschirmzeit pro Woche und kaputten Rücken und Wampe und verstorbenen Verwandten, an die ich mit Sicherheit öfter denken würde, wäre ich nicht den ganzen Tag abgelenkt, weil ich ja "so viel zu hab".. [sic!]"

Zum Schluss rät er seinen Followerinnen und Followern, dass sie selbstständig werden sollen und ihr Leben in die Hand nehmen sollen. Sie sollen Verantwortung für ihre Eltern und Verwandten übernehmen, da niemand an ihrer Tür mit einem Koffer voll Geld klopfen würde.

Das gesamte Statement kannst du dir hier durchlesen:


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!