Iggy Azalea wehrt sich gegen Bodyshaming nach viralem Twerk-Video
Iggy Azalea

 

Bei einem Iggy Azalea-Auftritt während des Long Beach Pride Festivals in diesem Monat nahm ein Besucher ein Video der Tanzeinlagen der Rapperin auf. Der Clip ging unter anderem bei TikTok und Twitter viral. Die 32-Jährige scheint jedoch unzufrieden mit einigen der Antworten auf das Video zu sein.

"Gemein & häßlich": Iggy Azalea antwortet auf Hate

Scheinbar gab es einige Leute, die wenig mit Iggys Twerk-Video anfangen konnten. In den Antworten auf den Tweet finden sich vermehrt Nachrichten, die das Ganze als "eklig", "scheußlich" und Ähnlichem beschreiben.

Diesem Hate tritt Iggy Azalea nun entgegen und schreibt bei Twitter, dass sie froh sei, glücklich mit sich selbst und ihrem Körper zu sein. Immerhin wären unter jedem ihrer Videos "gemeine & hässliche" Dinge zu lesen. Und das, obwohl sie zu "100 %" davon überzeugt sei, dass die Männer der Haterinnen Gefallen an ihr finden würden.

In einem weiteren Tweet fügte sie dem hinzu, dass sie mit ihrer Antwort nicht den ursprünglichen Tweet meine, sondern viel mehr den Kommentarbereich darunter.

Iggy Azalea muss sich allerdings nicht nur mit den Hate-Kommentaren Wildfremder rumschlagen. Im letzten Jahr machte sie öffentlich, was sie so für Direktnachrichten über Social Media bekommt. Teilweise auch von anderen Promis:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de