Hiphop.de Awards 2012 präsentiert von Releasehiphop.de – Die Preisverleihung

Je zehn Nominierte in 30 Kategorien, die großen Magazine der Deutschrapwelt in der Jury, 11.456 User im Voting, jetzt ist es Zeit für die Gewinner der Hiphop.de Awards präsentiert von Releasehiphop.de ! Vielen Dank an alle, die mitgevotet haben und rappers.in , tape.tv , Marcus Staiger , Juice , Backspin , Mixery Raw Deluxe sowie rap.de , die mit uns Teil der Jury waren!

Auf den folgenden Seiten findest du die Gewinner in den Kategorien von Bester Rap-Solo-Act über Bestes Album und Bestes Video bis zum Wort des Jahres und dem Preis für das Lebenswerk übersichtlich zusammengestellt.

Wie es ablief:
Die Jury hat in 30 Kategorien je 10 Nominierungen vorgenommen. Relevant waren Leistungen im Jahr 2012. Auf Facebook haben wir außerdem nach euren Vorschlägen an die Jury gefragt. Dann wurde gewählt und wir haben gerechnet: das Gesamtergebnis der Jury und das des User-Votings wurden zu je 50 Prozent berücksichtigt. Jury-Mitglieder haben sich natürlich nicht selbst nominiert, auch wenn wir alle grandiose Facebookseiten und Twitter-Accounts haben.

Damit jeder was gewinnen kann, haben wir unter allen, die gevotet haben, eine Alpha Industries -Winterjacke Polar und fünf 25-Euro-Gutscheine von Releasehiphop.de , zwei Coloud Pop -Kopfhörer sowie fünf T-Shirts und drei Zip Hoodies von  Kennek Clothing Line verlost. Die Gewinner finden die Benachrichtigung in ihrem E-Mail-Eingang.

Auf Seite 2 geht es zu den Gewinnern in der Übersicht!

Bester Rap-Act National

Mit Aura ging er solo Gold und für das Xavas -Album Gespaltene Persönlichkeit mit Xavier Naidoo erhielt er eine Platinplatte – für Kool Savas war 2012 der vorläufige Höhepunkt seiner Karriere. Nun folgt mit dem erneuten Sieg in der Kategorie Bester Rap-Act National das Sahnehäubchen. Marteria erreicht einen starken zweiten Platz, während MoTrip mit nur zwei Prozent weniger auf der Drei landet.

1. Kool Savas (24,5%)
2. Marteria / Marsimoto (19,5%)
3. MoTrip (17,5%)

Bester Rap-Act International

Die Votingergebnisse in der Kategorie Bester Rap-Act International stehen ganz im Zeichen der neuen Generation: Kendrick Lamar , der gerade durch Deutschland tourte und jüngst sein Album good kid, m.A.A.d city auf Platz zwei der US-Billboard-Charts katapultieren konnte, erreicht mit relativ großem Vorsprung die Spitze. Die weiteren Plätze machen Macklemore und A$AP Rocky auf Augenhöhe unter sich aus.

1. Kendrick Lamar (27%)
2. Macklemore (16%)
3. A$ AP Rocky (15,5%)

Bestes Label National

Mit ihren Zugpferden Cro und Die Orsons hat Chimperator im letzten Jahr riesengroße Erfolge feiern können – erst recht, wenn man bedenkt, dass das sympathische Label independent unterwegs ist. Cro hat mit Raop so ziemlich alle Verkaufsrekorde gebrochen, während Die Orsons unter anderem beim Bundesvision Song Contest im Fernsehen auftraten. Mit Sam , Muso und den Jung-Rockern Heisskalt streben nun auch schon die nächsten vielversprechenden Künstler auf Releases hin.

1. Chimperator (39%)
2. Selfmade Records (16%)
3. Four Music (15,5%)

Bestes Label International

Sehr knapp ging es bei der Kategorie Bestes Label International zu: Jeweils 0,5 Prozent trennen die ersten drei voneinander, allerdings kann es nur einen Sieger geben. Rick Ross ' Maybach Music Group war die Entdeckung im letzten Jahr und stand für qualitativ hochwertige Musik – egal ob fürs Auto, den Club oder zum abschalten. Künstler wie Wale , Meek Mill , French Montana , Omarion oder Gunplay haben Rap im vergangenen Jahr stark geprägt.

1. Maybach Music Group (20,5%)
2. Cash Money Records / Young Money Entertainment (20%)
3. Def Jam Records (19,5%)

Bester Newcomer National

Weekend zu battlen schafft nicht einmal Chuck Norris . Seinen Ruf als unbesiegbarer Battlegegner hat der smarte Rapper unter anderem dem Sieg beim VBT sowie bei der VBT - Splash! -Edition zu verdanken. Aber sein Talent beschränkt sich nicht aufs Gegner-beleidigen. Die Kombination aus technischer Finesse, einer Menge Humor, dem Gespür für die richtigen Beats und jeder Menge Charisma lässt ihn sogar den Gold- und Platin-Jungen Cro auf Platz zwei verweisen.

1. Weekend (29,5%)
2. Cro (21,5%)
3. Genetikk (11,5%)

Bester Newcomer International

90 Millionen Klicks für Thrift Shop auf YouTube . 2,2 Millionen verkaufte Singles. Platz zwei für The Heist in den US-Billboard-Charts. Läuft bei Macklemore und Ryan Lewis allem Anschein nach. Auch bei den Hiphop.de Awards gibt es dieses Jahr Grund zur Freude, denn mit 37,5% wurde er in der Kategorie Bester Newcomer International zum Sieger gekürt. Während A$ AP Rocky auf Platz zwei verweilt, teilen sich Joey Bada$$ und Chief Keef weit abgeschlagen den dritten Platz.

1. Macklemore (37,5%)
2. A$ AP Rocky (30%)
3. Joey Bada$$ & Chief Keef (6%)

Bestes Release National

Im letzten Jahr erschienen unfassbar viele gute Releases – das nach allgemeiner Meinung beste Album war allerdings MoTrip s Embryo . Fast ein Viertel aller Stimmen gingen an den jungen Aachener, der mit viel Charisma und noch mehr Talent in kürzester Zeit Rapdeutschland von seiner Musik überzeugte. Knapp dahinter kommen die Azzlackz Celo & Abdi mit Hinterhofjargon sowie von Trailerpark mit Crackstreet Boys 2 .

1. MoTrip Embryo (24%)
2. Celo & Abdi Hinterhofjargon (21,5%)
3. Trailerpark Crackstreet Boys 2 (13,5%)

Bestes Release International

In der Kategorie Bestes Release International gibt es einen klaren Sieger, nämlich Kendrick Lamar , der sich auch in der Kategorie Bester Rap-Act National die Krone holte. Sein Album good kid, m.A.A.d city verkaufte sich bis zur Preisverleihung 693.000 Mal in den USA und ist ein riesen Erfolg für alle Beteiligten. Wer hätte gedacht, dass Konzeptalben heutzutage noch funktionieren?

1. Kendrick Lamar good kid, m.A.A.d city (40%)
2. Nas Life is Good (19,5%)
3. Game Jesus Piece (11,5%)

Bestes Free Release National

Gerade waren sie mit Kool Savas auf Warum rappst du? -Tour, schon gibt es den nächsten Grund zum Feiern: kaynBock & Montez sahnen in der Kategorie Bestes Free Release National ab. Das The Notorious H.A.F.T. -Mixtape, das Acapellas von Haftbefehl mit Boombap-artigen Beats von Deutschlands besten Produzenten mischt, landet mit nur einem Prozent Abstand auf der Zwei, während sich Edgar Wasser und Cap Kendricks auf der Drei wiederfinden.

1. kaynBock & Montez Perfektes Wetter (29,5%)
2. Haftbefehl The Notorious H.A.F.T. (28,5%)
3. Edgar Wasser & Cap Kendricks Wir korrigieren 4 Tonnen Stahl mit einer Hand (14%)

Bestes Free Release International

Meek Mill brachte das Soloalbum Dreams & Nightmares raus und war auf dem Labelsampler Self Made Vol. 2 zu hören. Daneben erschien mit Dreamchasers 2 ein Mixtape, das nun zum Besten Free Release International gekürt wurde. Mit nur einem halben Prozent Abstand liegt 50 Cent mit 5 – Murder by Numbers auf der zwei. Action Bronson s Blue Chips folgt auf Platz 3.

1. Meek Mill Dreamchasers 2 (23%)
2. 50 Cent 5 – Murder by Numbers (22,5%)
3. Action Bronson - Blue Chips (17,5%)

Bester Song National

Marteria , Yasha und Miss Platnum konnten sich dank ihrer Lila Wolken -EP jüngst über eine Platin-Auszeichnung für über 150.000 verkaufte Einheiten freuen – nun wurden sie in der Kategorie Bester Song National mit dem Sieg belohnt. Produziert wurde der Track von The Krauts und Kid Simius . Marteria s Alter Ego Marsimoto ist zudem auch auf dem dritten Platz als Featuregast vertreten.

1. Marteria, Yasha & Miss Platnum Lila Wolken (24%)
2. Casper Halbe Mille (20,5%)
3. Gerard Lissabon (11,5%)
3. MoTrip ft. Marsimoto - Triptheorie (11,5%)

Bester Song International

Als Vorreiter zu A$ AP Rocky s Album Long.Live.A$AP wurde Goldie auserkoren und das mit vollem Erfolg. Die Single wurde von Hit-Boy produziert und hat genau den Nerv der Zeit getroffen. An zweiter Stelle steht Kendrick Lamar s Swimming Pools (Drank) aus dem Album good kid, m.A.A.d. city , auf das Kanye West s Monster-Single Mercy mit Big Sean , Pusha T und 2 Chainz folgt.

1. A$AP Rocky Goldie (23%)
2. Kendrick Lamar Swimming Pools (Drank) (19%)
3. Kanye West ft. Big Sean , Pusha T & 2 Chainz Mercy (18%)

Bestes Video National

Farbenfroh und voller Kleckse präsentiert sich das Video zu Rosa, Blau oder Grün von Die Orsons . Der Beat ist ein Brett, die Chimperator -Künstler gut drauf und das Video von Ndilyo Nimindé bebildert das Ganze angemessen. Chabos wissen, wer auf Platz zwei ist, dicht gefolgt von den 257ers und Alligatoah .

1. Die Orsons Rosa, Blau oder Grün (27,5%)
2. Haftbefehl Chabos wissen wer der Babo ist (21%)
3. 257ers ft. Alligatoah Über alle Berge (16,5%)

Bestes Video International

Für ihr Video zu Bad Girls hat M.I.A. ihr heimisches Studio in westlicheren Gefilden gegen die staubige Wüste eingetauscht – Bestes Video International ! Der Clip verweist sogar das stilvolle Swimming Pools (Drank) oder einen halbnackten Lil Wayne in Tiger-Shorts mit einem pinken Elefanten im Hintergrund auf die Plätze zwei und drei.

1. M.I.A. Bad Girls (18,5%)
2. Kendrick Lamar Swimming Pools (Drank) (17,5%)
3. Lil Wayne ft. Big Sean My Homies Still (16,5%)

Beste Gruppe National

Ausverkaufte Konzerte, triefende Peppnasen in der ersten Reihe, nackte Damen des horizontalen Gewerbes auf der Bühne und ein Album voller politisch unkorrekter Lines und jeder Menge schwarzem Humor – Basti , Timi Hendrix , Sudden und Alligatoah , zusammen Trailerpark , haben ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht, was mit dem ersten Platz in der Kategorie Beste Gruppe National belohnt wird.

1. Trailerpark (20%)
2. 257ers (17,5%)
3. Die Orsons (17%)

Beste Gruppe International

Tyler, the Creator und Frank Ocean sind wohl die bekanntesten Vertreter der Odd Future Wolf Gang Kill Them All -Crew. Laut Anführer Tyler besteht die Crew aus über 60 Mitgliedern. Mit The OF Tape Vol. 2 erschien das Debütalbum im März 2012. Obwohl auch vom Wu-Tang Clan zusammen mit D-Block ein neues Release erschien und Macklemore & Ryan Lewis Erfolge feiern konnten, gewinnt Odd Future mit knappem Abstand.

1. Odd Future Wolf Gang Kill Them All (23%)
2. Wu-Tang Clan (22,5%)
3. Macklemore & Ryan Lewis (21%)

Bester Live-Act National

Marteria und/oder Marsimoto sind live immer ein Ereignis der ganz besonderen Art. Wummernde Beats, Marteria s Bühnenpräsenz und das Talent, jede noch so gelangweilte Crowd zum Durchdrehen zu animieren. Unvergesslich ist der Moment beim Splash! 15, als im Publikum Rauchbomben losgingen und das Festival in ein undurchsichtiges Grün getaucht wurde. Belohnt wird der Four Music -Künstler nun mit dem Sieg in der Kategorie Bester Live-Act National – und das sogar noch vor Kool Savas und Casper !

1. Marteria / Marsimoto (21,5%)
2. Kool Savas (16,5%)
3. Casper (13%)

Bester Live-Act International

Kanye West und Jay-Z haben sich 2011 für das Kollaboprojekt Watch The Throne zusammengetan und auf ganzer Linie überzeugt. Live ging es dann im Jahr darauf damit rund um die Welt – und direkt auf Platz eins der Hiphop.de Awards . An zweiter Stelle im Voting landet kurioserweise das 2Pac -Hologramm. Auf dem Coachella Valley Music & Arts Festival 2012 staunten die Besucher nicht schlecht, als sich der lebendige Snoop Dogg plötzlich mit einem quickfidelen 2Pac die Bühne teilte. Der Trick? Neueste Technologie und kreative Arbeit. Das Ganze soll zwischen 100.000 und 400.000 Dollar gekostet haben.

1. Kanye West & Jay-Z (23%)
2. Das 2Pac-Hologramm (20%)
3. Macklemore (13%)

Bester Produzent National

2012 erschien sowohl die Raus -EP von Tua als auch das Album Das Chaos und die Ordnung sowie die Jetzt -EP von Die Orsons . Alle Releases wurden mit Tua -Beats veröffentlicht. Unter anderem war er für den Dubstep-artigen Bretterbeat von Rosa, Blau oder Grün verantwortlich. Mit mehr als einem Drittel aller Stimmen holt er sich nun den ersten Platz in der Kategorie Bester Produzent National vor Gee Futuristic und Dexter .

1. Tua (35,5%)
2. Gee Futuristic (16,5%)
3. Dexter (14%)

Bester Produzent International

Den Sieg in der Kategorie Bester Produzent International gewinnt die J.U.S.T.I.C.E. League . Seit 2005 sind die Produzenten nun schon musikalisch aktiv und gewannen in der Zeit unter anderem einen Grammy und einen Billboard Award . 2012 erschienen Instrumentals auf Releases von Rick Ross , Nas , Slaughterhouse , MGK , DJ Khaled und vielen mehr.

1. J.U.S.T.I.C.E. League (20,5%)
2. Hit-Boy (20%)
3. Diplo (16%)

Bester Beat National

Der Preis für den Besten Beat National geht wohl verdient an Rosa, Blau oder Grün des Chimperator -Künstlers Tua . Sein Beat ist ein Geniestreich, der gekonnt den Spagat zwischen Dubstep und klassischem Rapbeat schlägt und geradezu zum Kopfnicken zwingt. An zweiter Stelle sind The Krauts und Kid Simius mit ihrem Beat zu Lila Wolken , während sich Farhot auf dem dritten Platz befindet.

1. Tua : Die Orsons Rosa, Blau oder Grün (31%)
2. The Krauts & Kid Simius : Marteria , Yasha & Miss Platnum Lila Wolken (19,5%)
3. Farhot : Haftbefehl Chabos wissen wer der Babo ist (16%)

Bester Beat International

Auch, wenn nicht jeder Fan von dem Newcomer Chief Keef und seiner Art zu rappen ist – der Beat von I Don't Like ist eine Bombe. Der Meinung wart ihr auch und habt das Instrumental auf Platz eins gewählt, dicht gefolgt von Goldie und Sing About Me, I'm Dying of Thirst . Odd Future s Oldie landet auf Platz 3.

1. Young Chop : Chief Keef ft. Lil Reese – I Don't Like (19,5%)
2. Hit-Boy : A$AP Rocky Goldie (18,5%)
2. Like ( Pac Div ): Kendrick Lamar Sing About Me, I’m Dying of Thirst (18,5%)
3. Tyler, The Creator : Odd Future Oldie (10,5%)

Bester Blog

Dank dem Internet ist die Informationsbeschaffung heutzutage kinderleicht geworden. Browser starten, googlen und schon findet man zig Blogs und Seiten, die ihren Content mit der Welt teilen. Aber nur ein Bruchteil davon ist wirklich gut. Für gut befunden habt ihr auf jeden Fall JD's Rap Blog , der mit 24% an die Spitze gewählt wurde. Die Mischung aus Scrubs und Rap kommt bei euch gut an und verweist Schwänzengäng und Herrn Merkt auf die Plätze zwei und drei.

1. JD's Rap Blog (24,5%)
2. Schwänzengäng (22%)
3. Herr Merkt spricht über HipHop (15,5%)

Beste Facebook-Seite

Neben den üblichen Swag-, Hot Blondes-, Fun- und Fitnessseiten hat sicher auch jeder Hiphop.de -Leser die ein oder andere Seite über Hip Hop geliket. Relativ neu, rotzfrech und mit weitem Abstand auf Platz eins der Votings findet sich Deutschrapmemes , die vor keinem Rapper Halt machen und alles und jeden durch den Kakao ziehen.

1. Deutschrapmemes (36,5%)
2. StreetArtGermany (16,5%)
3. Deutschrapzitatepunchlines (12%)

Bester Twitter Account

Was macht einen guten Twitteraccount aus? Der Top 3 nach muss er auf jeden Fall unterhalten. An dieser Stelle gratulieren wir Basti von Trailerpark recht herzlich zum Sieg und damit besten Twitteraccount 2012. Folgt ihm, wüste Beschimpfungen und trockene Hasstiraden werden euch das ein oder andere Mal zum Schmunzeln bringen. Auch Fiko darf sich über einen Podestplatz freuen, dicht gefolgt von Ali A$ . Las gut gen bombe.

1. Basti Trailerpark (@DNPBERLIN) (22%)
2. Fiko (@Fiko51official) (18,5%)
3. Ali A$ (@AliAs_BM4G) (15%)

Beste Punchline

Punchlines haben im Rap einen hohen Stellwert. Manche sind lustig, andere verletzend oder um drei Ecken gedacht. Haftbefehl s Line tendiert eher zu Komik und hat sich bei euch und der Jury tief ins Bewusstsein gegraben – und nebenbei " du Rudi " als Schimpfwort etabliert!

1. Haftbefehl – " Muck bloß nicht uff hier, du Rudi " (26,5%)
2. Trailerpark : " Also scheiß mal auf den Spinner und begleite mich zum Dinner/ denn er kauft dir höchstens Rosen, ich kauf gleich den ganzen Inder " (19%)
3. Kollegah : " Ich sag ihr: 'Komm in mein Bordell, wenn du 'ne Stelle suchst'/ Und sie nimmt dankend (dunkend) an, wie bei Alley Oops " (11,5%)

Wort des Jahres

Was haben Hipster , Brudi und YOLO gemeinsam? Richtig, sie alle wurden rrrrasiert – und zwar von Rrrasiert . Millionenfach kopiert, aber seinen vollen Charme entwickelt das Wort gesprochen nur aus Celo s Mund.

1. Rrrrasiert (22,5%)
2. YOLO (18,5%)
2. Brudi (18,5%)
3. Hipster (12,5%)

Bestes Festival

Mehr als Dreiviertel der Stimmen gehen an das Splash! , das im vergangenen Jahr rappelvoll besucht und mit sehr guten Artists bestückt war. Auch das Wetter hat teilweise mitgespielt, beste Voraussetzungen also für ein gelungenes Festival. An zweiter Stelle steht das Mile of Style -Festival im hohen Norden, während der Süden, vertreten durch das Hip Hop Open , auf Platz 3 landet.

1. Splash! (77,5%)
2. Mile of Style (11%)
3. Hip Hop Open (4,5%)

Lebenswerk National

Es gibt wohl keinen anderen Rapper, der sich auf so vielen Ebenen als kompletter MC darstellt. Drei Soloalben, drei Kollaboalben, ein Livealbum, sechs Mixtapes, drei Kompilationen, zwei Labelsampler, fünf EPs, fünf DVDs, zig Singles und der wohl beliebteste Disstrack aller Zeiten gehen auf das Konto von Kool Savas . Außerdem ging er mit Aura und der Xavas -Single Ich schau nicht mehr zurück Gold und mit Gespaltene Persönlichkeit Platin. Höchste Zeit also, ihn eurer Meinung nach mit dem Hiphop. de Award für das Lebenswerk auszuzeichnen.

1. Kool Savas (28,5%)
2. Torch (13%)
3. Max Herre (12%)

Lebenswerk International

Jay-Z ist einer der – wenn nicht sogar der – erfolgreichsten Rapper aller Zeiten. Insgesamt hat er über 50 Millionen Alben weltweit verkauft und 17 Grammy s gewonnen. Als ehemaliger CEO von Def Jam und Co-Gründer von Roc-A-Fella Records war er für die Karrieren von vielen Rappern zuständig, daneben führt er aber auch ein erfolgreiches Leben als Geschäftsmann. Heute ist er Mitbesitzer der Brooklyn Nets , Chef von Rocawear , der Restaurantkette 40/40 und dem Musiklabel Roc Nation , bei dem Künstler wie Shakira , Kylie Minogue , M.I.A. , Timbaland und viele mehr unter Vertrag stehen. Außerdem ist er mit Beyoncé verheiratet, alleine das legitimiert seine Wahl zum Sieger der Kategorie Lebenswerk International .

1. Jay-Z (31,5%)
2. Dr. Dre (26,5%)
3. 2Pac (19%)

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 2 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Das sind die 10 besten Deutschrap-Musikvideos des Jahres

Das sind die 10 besten Deutschrap-Musikvideos des Jahres

Von David Molke am 17.12.2020 - 17:49

Das Jahr 2020 geht zu Ende und damit bricht die Zeit der Jahresrückblicke und Bestenlisten an. Und natürlich vergeben wir auch wieder die Hiphop.de Awards. Unter anderem könnt ihr dabei für das beste Musikvideo des Jahrs abstimmen. Hier stellen wir euch die 10 nominierten Kandidaten vor, die es ins Voting geschafft haben.

Votet hier für die Hiphop.de Awards 2020, wenn ihr schon entschieden habt. Alle Infos zu Jury, Regeln und Kategorien findet ihr in unserer großen Übersicht.

Hiphop.de Awards 2020: Die "Bestes Video National"-Nominierungen

  • Apache 207 – Fame
    (dir. Bertinaxe, prod. Feder Filmproduktion)
  • Bonez MC – Tilidin weg
    (dir. Shaho Casado, prod. alldifferent)
  • Capital Bra – Einsam an der Spitze
    (dir. LEONELRUBEN, prod. Omen & Goodhouse)
  • Cro ft. badchieff – Fall auf
    (dir. & prod. Moonkey)
  • Dardan ft. Gunboi – WHO THE FUCK IS THIS ?
    (dir. Maximilian Buck, prod. oh, boy! films)
  • Farid Bang ft. Kollegah & Fler - Public Enemies
    (dir. Daniel Zlotin, prod. Fati Media Group)
  • Katja Krasavice ft. Fler – Million Dollar A$$
    (dir. Specter Berlin, prod. DRKNSD)
  • Kontra K – Puste sie weg
    (dir. & prod. Shaho Casado)
  • SSIO – TBC
    (dir. Leeroy & Michael Jackson)
  • Ufo361 – Rich Rich
    (dir. 100BLACKDOLPHINS, prod. INMOTION)

Schaut euch die besten Deutschrap-Videos 2020 an:

Apache 207 – Fame (dir. Bertinaxe, prod. Feder Filmproduktion)

Apache 207 hat 2020 Welle gemacht wie sonst kaum jemand. Der Rapper hat aber nicht nur einen Hit nach dem anderen geliefert, sondern auch jede Menge ganz besondere Videos releast, die in Erinnerung bleiben. Selbstverständlich fällt da die Auswahl nicht leicht, aber zum Glück steckt in "Fame" sowieso fast jedes andere Musikvideo, das Apache 207 bis zu diesem Zeitpunkt veröffentlicht hat. Apache 207 lässt hier nicht einfach nur seine Karriere Revue passieren, sondern auch seine bisherigen Musikvideos. Das Gesamtbild stammt erneut von Bertinaxe und Feder Filmproduktion.

Bonez MC – Tilidin weg (dir. Shaho Casado, prod. alldifferent)

Die Hiphop.de Awards wären ohne ein nominiertes Shaho Casado-Musikvideo wohl wieder einmal nicht vollständig. In "Tilidin weg" setzen das Dreamteam aus 187 Strassenbande und Shaho Casado ihre Musikvideo-Erfolgsserie fort. Dieses Mal gibt es eine Hommage an Michael Jacksons legendäres "Thriller"-Video samt haufenweise Zombies und einem Bonez MC, der zur Abwechslung mal einigermaßen nachdenklich über Drogen rappt.

Capital Bra – Einsam an der Spitze (dir. LEONELRUBEN, prod. Omen & Goodhouse)

Capital Bra releast gern und oft – manchmal auch einfach nur auf die Schnelle ein Musikvideo aus dem Hotelzimmer, das wie selbst gemacht aussieht. Bei "Einsam an der Spitze" ist das aber anders. Ganz anders: Capi wird gefoltert, muss leiden und flieht im Video vor bewaffneten Verfolgern, läuft im Endeffekt aber vor allem vor sich selbst weg. Die Visuals von LeonelRuben, Omen und Goodhouse bewegen sich auf Kinofilm-Level und Capital Bra serviert dazu entwaffnend ehrliche Inhalte.

Cro ft. badchieff – Fall auf (dir. & prod. Moonkey)

Cro meldet sich gemeinsam mit badchieff und dem Video zu "Fall auf" zurück. Nicht nur die neue Maske zeigt, dass hier wieder mal die nächste Schaffensphase in der Kunst von Cro eingeläutet wird. Der Comeback-Track sieht aber nicht nur bunt und ungewohnt aus, sondern schlägt überraschend andere Töne an, als wir sie bisher von Cro gewöhnt waren. Das Video von Moonkey setzt auf 1990er Jahre-Ästhetik und auffällige Farbakzente.

Dardan ft. Gunboi – WHO THE FUCK IS THIS ? (dir. Maximilian Buck, prod. oh, boy! films)

Dardan und Gunboi liefern einen gemeinsamen Track, der ordentlich nach vorne geht und die 808 Mafia die passenden Drums dazu. Die größte Ehre und Aufmerksamkeit gebührt hier aber ganz klar dem Video. Maximilian Buck und oh, boy! Films zimmern dem Song ein wildes, dreckiges Gerüst zusammen, das es in sich hat. Das Ganze sieht aus, als wäre es einem dystopischen SciFi-Film aus den 80ern entsprungen, wirkt irgendwie ziemlich verstörend und bewahrt sich dabei trotzdem seinen Humor.

Farid Bang ft. Kollegah & Fler - Public Enemies (dir. Daniel Zlotin, prod. Fati Media Group)

Farid Bang, Fler und Kollegah machen Filme. Aber ausnahmsweise nicht mehr gegeneinander, sondern jetzt miteinander. Nach jahrelangem Beef und Sticheleien in alle Richtungen gibt es die drei Rapper jetzt also tatsächlich auf einem gemeinsamen Track zu hören und in einem Video zu sehen. Das Schauspieltalent der drei Herren wird in einem Blockbuster-Actionfilm von Daniel Zlotin standesgemäß in Szene gesetzt.

Katja Krasavice ft. Fler – Million Dollar A$$ (dir. Specter Berlin, prod. DRKNSD)

Für den Mix aus Katja Krasavice und Fler greift Ex-Aggro Berlin-Mastermind Specter ganz tief in die Trickkiste. Hier gibt es einfach alles: Einhörner, weiße Tauben, Schlangen, Tiger, Haifische, Cardi B-Hommagen noch und nöcher, eine Prise Moulin Rouge-Optik samt opulentesten Ausstattungen sowie natürlich jede Menge Starpower. Mittendrin lässt Fler mit Katja die Korken knallen und mehr Aufwand lässt sich für ein Deutschrap-Video wohl nur schwer betreiben.

Kontra K – Puste sie weg (dir. & prod. Shaho Casado)

Noch mehr Tiere im Video bietet wohl nur Kontra K. Der hat von Shaho Casado wieder einmal ein Musikvideo der Extraklasse für "Puste sie weg" produziert bekommen. Darin hängt Kontra K mit Schlangen, bewaffneten Reitern und vor beeindruckenden Kulissen. Am Schluss nimmt das Musikvideo völlig utopische Ausmaße an, wenn Kontra K im Auge des Sturms chillt. Besonderer Respekt gebührt dem Typen, der da Klimmzüge an der Brücke macht.

SSIO – TBC (dir. Leeroy & Michael Jackson)

SSIO lässt seinem Spaß an der Sache auch im Video zu "TBC" freien Lauf. Das heißt, dass er selbst fast jede einzelne Rolle darin spielt und haufenweise wilde Dinge veranstaltet. Einen Großteil seiner Faszination zieht diese vor allem witzige Achterbahnfahrt aus dem Face App-Effekt, der SSIO unter anderem in Post Malone, Vin Diesel, Mr. Bean, Jack Sparrow oder auch Xatar verwandelt. Die Stillleben-artigen Szenen setzem dem Leeroy- und Michael Jackson-Kunstwerk dann das Sahnehäubchen auf.

Ufo361 – Rich Rich (dir. 100BLACKDOLPHINS, prod. INMOTION)

Ufo361 stellt ein ganz eigenes Level dar, wenn es um Deutschrap-Erfolgsgeschichten geht. Mit ihm reden wird schwierig wegen Status, aber sein Fahrer werden geht vielleicht. Diesen Status zementiert das 100BlackDolphins-Video. Das Ergebnis macht dem Titel "Rich Rich" alle Ehre: Mehr Drip als das ganze Geld einfach verbrennen geht eigentlich nicht. Diese Ästhetik sucht definitiv ihresgleichen und passt damit natürlich perfekt zu Ufo361 und dem gleichnamigen Album.

Welches Musikvideo hat euch 2020 am besten gefallen? Wofür votet ihr?

Vote hier für die Hiphop.de Awards 2020!

Dieses Jahr war anders, aber die Hiphop.de Awards 2020 lassen sich davon nicht unterkriegen. Zum inzwischen 16. Mal suchen wir zusammen mit euch die Künstler*innen, welche die vergangenen zwölf Monate dominiert haben. Mit eurer Stimmabgabe steht und fällt das Ergebnis.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)