Hiphop wird heute 44 Jahre alt – und sogar Google feiert

Hätte DJ Kool Herc heute vor genau 44 Jahren nicht die legendäre Party im Rec Room der 1520 Sedgwick Avenue in der South Bronx veranstaltet, wäre Hiphop, wie wir ihn heute kennen, vielleicht nie entstanden. Das Datum, das gemeinhin als Geburtsstunde der Hiphop-Kultur erachtet wird, feiert heute sogar der Google-Konzern – und zwar prominent auf seiner Startseite.

Wer auf das Logo im Graffiti-Style klickt, bekommt in einem kurzen Video (und stark vereinfacht) erklärt, wie Hiphop entstanden ist: DJ Kool Herc hat zwei Plattenspieler miteinander verbunden und so den Break erschaffen. Damit die Leute länger ohne Pause tanzen können. Deshalb heißt es auch Breakdance, wie uns Fab 5 Freddy erklärt.

Dann geht es allerdings ans Eingemachte: Im darauffolgenden Doodle erhalten wir die Möglichkeit, nach Herzenslust aufzulegen, zu scratchen und im Platten-Koffer zu stöbern. Wir dürfen sogar die BPM-Zahl einstellen und Auto-Synchronisierung gibt es auch. Google garniert das mit einem netten Tutorial und sogar einigen Aufgaben, die absolviert werden sollen.

44-jähriges Jubiläum der Geburtsstunde des Hip-Hops

On August 11, 1973, an 18-year-old, Jamaican-American DJ who went by the name of Kool Herc threw a back-to-school jam at 1520 Sedgwick Avenue in the Bronx, New York. During his set, he decided to do something different. Instead of playing the songs in full, he played only their instrumental sections, or "breaks" - sections where he noticed the crowd went wild.

Herzlichen Glückwunsch, Hiphop! Für dein Alter hast du dich auf jeden Fall gut gehalten.

So sah übrigens der Flyer für die legendäre und folgenschwere Party vor 44 Jahren aus:

DatPiff

Happy 44th Birthday, #HipHop

Clyde Stubblefield ist tot: Ohne den "Funky Drummer" wäre Hiphop nie dasselbe geworden

Clyde Stubblefield ist gestern im Alter von 73 Jahren gestorben. Der Drummer war der Mann hinter dem womöglich meistgesampleten Schlagzeugsolo der Musikgeschichte - für Hiphop ist der rund 20 Sekunden lange Break aus Funky Drummer (1970) jedenfalls von unschätzbarer Bedeutung gewesen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem & Proof freestylen in bisher unveröffentlichter Session

Eminem & Proof freestylen in bisher unveröffentlichter Session

Von Michael Rubach am 28.05.2019 - 16:16

UK-Radio-Ikone Tim Westwood hat ein paar ganz besondere Bars von Eminem und Proof aus dem Archiv geholt. Um das zehnjährige Jubiläum eines legendären Freestyles von Em gebührend zu feiern, droppt Tim Westwood einfach eine nochmal zehn Jahre ältere Aufnahme einer bis dato wohl unveröffentlichten Session in New York.

Eminem & Proof bei Tim Westwood: 7 Minuten Freestyle-Rap

Eminems Homie Proof erlag 2006 mehreren Schussverletzungen. Die gemeinsame Aufnahme mit Eminem aus dem Jahr 1999 hält auch seine Legende am Leben. Proof stand schließlich jahrelang als Freund und Rapper an Eminems Seite – sei es bei Soloshows von Em oder als Member der Gruppe D12.

Tim Westwood selbst schreibt in den Kommentaren des Videos auf YouTube, dass er niemanden kenne, der diesen Freestyle je vorher gehört habe. Um die Lines von Proof und Em für jeden nachvollziehbar zu machen, steht zudem nicht nur die Audio-Spur online. Die spontan gekickten Lyrics können mitverfolgt werden.

Eminem & Proof freestyle rare NEVER HEARD BEFORE! Just released. (Animated Video) Westwood

On this day 10 years ago Eminem & Mr Porter dropped the biggest freestyle in the world on Tim Westwood TV! To celebrate I'm releasing this rare never heard before anywhere Eminem & Proof (R.I.P) throwback freestyle. Recorded back in 1999 on New York Live show with Westwood & Marley Marl.

Über Eminems Qualitäten als Live-MC muss man eigentlich sowieso kaum ein Wort verlieren. Seine besten Live-Auftritte haben wir hier einmal zusammengetragen:

Eminems beste Live-Auftritte: Wenn der Rap God zur Audienz bittet

Eminem ist der Headliner auf dem Openair Frauenfeld 2018. Ihn live erleben zu dürfen, ist ein Privileg - ein Geschenk. Schließlich steigt der Rap God nicht alle Tage vom Olymp herab, um sich unter die Normalsterblichen zu mischen. Wenn er dann doch Konzerte gibt, nehmen sie biblische Ausmaße an.

Auch ein deutscher Artist war übrigens schon bei Tim Westwood zu Gast. Der Wiesbadener Kelvyn Colt demonstrierte im Frühjahr, dass er auf internationalem Level abliefern kann.

Representing Germany: Kelvyn Colt reißt bei Tim Westwood ab [Video]

Kelvyn Colt wurde als erster deutscher Rapper in die Show von UK-Legende Tim Westwood eingeladen, bei dem schon Eminem, Drake, Lil Wayne und mehr Weltstars ihr Können in Freestyles unter Beweis gestellt haben. Bilingual, wie der Rapper aus Wiesbaden aufgewachsen ist, zeigt er sich bei seiner leidenschaftlichen Performance.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)