Hiphop-Ikone soll Obdachlosen erstochen haben

Eine DER Hiphop-Legenden (in diesem Fall ist das Wort wirklich angebracht) könnte für ein grausames Verbrechen verantwortlich sein. Bevor Rap zur globalen Musikrichtung wurde, musste jahrzehntelang Pionierarbeit geleistet werden.

Grandmaster Flash & The Furious Five sendeten Anfang der Achtziger eine kaum zu ignorierende Message an die Welt. Rap in seiner puren Form. Bereits vor diesem Hit arbeiteten Grandmaster Flash, Melle Mel, Cowboy, Kidd Creole, Mr. Ness aka Scorpio und Rahiem zusammen an der Musik, die mittlerweile einen kaum zu stoppenden Siegeszug genommen hat. Kidd Creole, der bürgerlich Nathaniel Glover heißt, wurde nun jedoch in New York festgenommen.

Laut übereinstimmenden Medienberichten (hier oder hier) soll der 57-Jährige einen Obdachlosen umgebracht haben. Wie die News-Portale schreiben, stach Glover mehrfach auf sein Opfer ein. Inwiefern das Handeln mit der Vorgeschichte des Getöteten zusammenhängt, lässt sich vorerst nur mutmaßen. Laut der New York Post heißt der Getöte John Jolly und soll als Triebtäter polizeibekannt gewesen sein und mehrere Jahre im Gefängnis gesessen haben.

Dem Delikt sei ein Streit vorausgegangen, der dann eskalierte. Der angeklagte Musiker war zuletzt wohl als Handwerker und Wachmann tätig.

CBS New York fasst die Ereignisse in Video-Form zusammen:

The Kidd Creole Arrested In Deadly East Side Stabbing

Creole -- whose real name is Nathaniel Glover -- was led out of a precinct house on Wednesday night after being charged with murder. CBS2's Valerie Castro reports.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

US-Rapper Tay-K wegen Mordes zu 55 Jahren Haft verurteilt

US-Rapper Tay-K wegen Mordes zu 55 Jahren Haft verurteilt

Von Michael Rubach am 24.07.2019 - 13:00

Ein texanisches Gericht hat den US-Rapper Tay-K zu einer Haftstrafe von 55 Jahren verurteilt, wie Fort Worth Star Telegram berichtet. Der 19-Jährige wurde unter anderem des Mordes für schuldig erklärt.

Deanna Boyd on Twitter

Rapper @tayk sentenced to 55 years in prison for his role in the 2016 murder of Ethan Walker, 21. https://t.co/tU8phV9c80

Tay-K plädiert im Fall des Mordes auf nicht schuldig

Die Staatsanwaltschaft warf Tay-K mehrere Verbrechen vor. So soll er 2016 zusammen mit sechs weiteren Personen in ein Haus eingebrochen sein. Dabei ist der 21-jährige Ethan Walker ermordet worden. Neben dieser Tat wurde Tay-K schwerer Raub in drei Fällen zur Last gelegt. In zwei der zuletzt genannten Anklagepunkte bekannte sich der angeklagte Rapper für schuldig. Den Mord und einen Raubüberfall stritt er ab.

Zum Zeitpunkt des Mordes war Tay-K gerade 16 Jahre alt. Laut Star Telegram argumentierte sein Anwalt, dass der Rapper "nicht bewaffnet" gewesen sei und keine "Idee davon hatte, dass Leute erschossen werden" würden. Diese Strategie war nicht erfolgreich. Das Gericht verurteilte Tay-K bereits vergangene Woche wegen Mordes.

Die Dauer Strafe steht seit gestern fest. Für den Mord sowie die Raubüberfälle wurde eine Haftstrafe von insgesamt 55 Jahren angeordnet.

Tay-K veröffentlicht Platin-Single "The Race" auf der Flucht

Tay-K gelangte vor allem dadurch zur Berühmtheit, dass er sich von seiner vorläufigen Festnahme nach dem Überfall nicht von seiner Rapkarriere abhalten ließ. Er wurde zwar zum Hausarrest verurteilt, aber durchtrennte seine Fußfessel. Im Frühjahr 2017 rannte vor den Behörden davon und machte weiterhin Musik. Während seiner dreimonatigen Flucht droppte er den Track "The Race". Dort rappt er, dass er einem Prozess entkommen möchte:

"Fu-fu-f*ck a beat, I was tryna beat a case / But I ain't beat that case, b*tch, I did the race"

Am Tag der Veröffentlichung des Musikvideos konnte Tay-K schließlich erneut von der Polizei gestellt werden. Das Video und die Lyrics von Tay-K führte die Staatsanwaltschaft während des Prozesses als Beweismittel an, wie unter anderem The Fader schreibt.

Der Track hat inzwischen Platin-Status erreicht und wurde zudem vielfach geremixt. Im Internet finden sich Versionen von Tyga, Lil Yachty, Fetty Wap und 21 Savage zusammen mit Young Nudy.

Die Single ist zugleich auch Teil einer weiteren Klage gegen Tay-K. Die Eltern der Opfer des Einbruchs forderten 1.000.000 Dollar Schadenersatz von dem Rapper und seinem Label 88 Classic. Ihr Anwalt sagte dazu:

"Das Prinzip hinter diesem Fall ist, dass Menschen und Unternehmen nicht von Gewaltverbrechen gegen Unschuldige profitieren dürfen"

Mit dem nun verhängten Urteil sind die Tage vor Gericht für Tay-K wohl noch nicht abgeschlossen. Ihm wird ein weiterer Mord an einem 23-jährigen Fotografen angelastet. Auch ist in US-Medien von einer Klage wegen eines anderen schweren Raubüberfalls zu lesen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)