Hiphop-Ikone soll Obdachlosen erstochen haben

Eine DER Hiphop-Legenden (in diesem Fall ist das Wort wirklich angebracht) könnte für ein grausames Verbrechen verantwortlich sein. Bevor Rap zur globalen Musikrichtung wurde, musste jahrzehntelang Pionierarbeit geleistet werden.

Grandmaster Flash & The Furious Five sendeten Anfang der Achtziger eine kaum zu ignorierende Message an die Welt. Rap in seiner puren Form. Bereits vor diesem Hit arbeiteten Grandmaster Flash, Melle Mel, Cowboy, Kidd Creole, Mr. Ness aka Scorpio und Rahiem zusammen an der Musik, die mittlerweile einen kaum zu stoppenden Siegeszug genommen hat. Kidd Creole, der bürgerlich Nathaniel Glover heißt, wurde nun jedoch in New York festgenommen.

Laut übereinstimmenden Medienberichten (hier oder hier) soll der 57-Jährige einen Obdachlosen umgebracht haben. Wie die News-Portale schreiben, stach Glover mehrfach auf sein Opfer ein. Inwiefern das Handeln mit der Vorgeschichte des Getöteten zusammenhängt, lässt sich vorerst nur mutmaßen. Laut der New York Post heißt der Getöte John Jolly und soll als Triebtäter polizeibekannt gewesen sein und mehrere Jahre im Gefängnis gesessen haben.

Dem Delikt sei ein Streit vorausgegangen, der dann eskalierte. Der angeklagte Musiker war zuletzt wohl als Handwerker und Wachmann tätig.

CBS New York fasst die Ereignisse in Video-Form zusammen:

The Kidd Creole Arrested In Deadly East Side Stabbing

Creole -- whose real name is Nathaniel Glover -- was led out of a precinct house on Wednesday night after being charged with murder. CBS2's Valerie Castro reports.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

G-Eazy nach Schlägerei in New York verhaftet

G-Eazy nach Schlägerei in New York verhaftet

Von Djamila Chastukhina am 15.09.2021 - 11:44

Eine körperliche Auseinandersetzung in einem Nachtclub in New York endete für G-Eazy in einer Verhaftung. Berichten zufolge wurde der 32-Jährige am Montag von der Polizei wegen Körperverletzung in Gewahrsam genommen.

G-Eazy muss vor Gericht erscheinen

Die Auseinandersetzung zwischen G-Eazy und einer unbekannten Gruppe entstand im beliebten Manhattener Club "The Boom Boom Room". Der 32-Jährige war zur New York Fashion Week in der Stadt und besuchte vorher die MTV VMAs im Barclays Center. Er wurde nach der Schlägerei wegen Körperverletzung angeklagt und soll am 1. Oktober vor dem Manhattan Criminal Court erscheinen.

Laut dem People Magazine begann alles, als sich G-Eazy und seine Crew sich weigerten, einen VIP-Bereich zu verlassen, der für eine Party der New York Fashion Week der Firma Lacoste reserviert war.

Dies führte angeblich zu einem Streit, woraufhin G-Eazy (jetzt auf Apple Music streamen) und sein Team zwei Männer zu Boden geschlagen und getreten haben sollen. Medienberichten zufolge wollte keines der Opfer wegen ihrer Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Dies ist aber nicht das erste Mal, dass G-Eazy in eine nächtliche Schlägerei verwickelt ist. Der "Me, Myself & I"-Rapper wurde bereits 2018 wegen Körperverletzung und Kokainbesitzes während eines Tourstopps in Schweden festgenommen. G-Eazy benahm sich Berichten zufolge in einem Club sehr provokant und fing an, sich mit den Sicherheitsleuten anzulegen, als sie ihn darum baten, sich zu beruhigen.

Der Rapper einigte sich 48 Stunden nach seiner Festnahme mit der Staatsanwaltschaft und bekannte sich der Anklage „Angriff auf einen Beamten, gewaltsamen Widerstand und illegalen Drogenbesitzes“ schuldig. Er konnte eine Gefängnisstrafe vermeiden und stattdessen eine Geldstrafe von 9.000 US-Dollar zahlen.

Bis zu seinem Gerichtstermin am 1. Oktober ist er auf freiem Fuß und macht wie gewohnt weiter: Heute releast er ganz nach Plan das Musikvideo zu seiner im Juli veröffentlichten Single "She's Fire".


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!