Grammy-Nominierungen: Kendrick rekordverdächtig, Disstrack und Oscar-Gewinner nominiert

Die Nominierungen für die 58. Grammy Awards-Verleihung am 15. Februar sind raus und Kendrick Lamar thront über allen anderen Künstlern. Mit insgesamt 11 Nominierungen könnte er der große Star des Abends werden.

K-DotTo Pimp a Butterfly ist als Album of the Year nominiert und der Song Alright könnte vier Awards gewinnen. Wenn er tatsächlich in allen Kategorien gewinnen sollte, würde er den geteilten Rekord von Michael Jackson (1984) und Santana (2000) mit je acht Awards in einer Nacht sogar übetreffen und sich in den Grammy-Geschichtsbüchern verewigen. In der Liste der meisten Nominierungen in einer Nacht steht er jetzt auf Platz 2 hinter Michael Jackson (12x 1984) und vor Lauryn Hill, Eminem und Beyonce (je 10x).

Mit Glory von Common und John Legend ist ein Oscar-Gewinner als Best Rap/Sung Collaboration nominiert.

Auch interessant: Drake kann mit seinem Meek Mill-Disstrack Back to Back in der Kategorie Best Rap Performance gewinnen. Die komplette Liste gibt es auf Grammy.com. Hier alle Nominees aus den Bereichen Hiphop und RnB:

Record of the Year

“Really Love” D’Angelo and the Vanguard

“Uptown Funk,” Mark Ronson featuring Bruno Mars

“Thinking Out Loud,” Ed Sheeran

“Blank Space,” Taylor Swift

“Can’t Feel My Face,” the Weeknd

Album of the Year

Sound & Color, Alabama Shakes

To Pimp a Butterfly, Kendrick Lamar

Traveller, Chris Stapleton

1989, Taylor Swift

Beauty Behind the Madness, The Weeknd

Song of the Year

“Alright,” Kendrick Lamar

“Blank Space,” Taylor Swift

“Girl Crush,” Little Big Town

“See You Again,” Wiz Khalifa featuring Charlie Puth

“Thinking Out Loud,” Ed Sheeran

Best Pop Solo Performance

“Heartbeat Song,” Kelly Clarkson

“Love Me Like You Do,” Ellie Goulding

“Thinking Out Loud,” Ed Sheeran

“Blank Space,” Taylor Swift

“Can’t Feel My Face,” The Weeknd

Best Pop Duo/Group Performance

“Ship to Wreck,” Florence + the Machine

“Sugar,” Maroon 5

“Uptown Funk,” Mark Ronson featuring Bruno Mars

“Bad Blood,” Taylor Swift featuring Kendrick Lamar

“See You Again,” Wiz Khalifa featuring Charlie Puth

Best Dance Recording

“We’re All We Need,” Above & Beyond featuring Zoë Johnston

“Go,” The Chemical Brothers

“Never Catch Me,” Flying Lotus featuring Kendrick Lamar

“Runaway (U & I),” Galantis

“Where Are Ü Now,” Skrillex and Diplo with Justin Bieber

Best R&B Performance

“If I Don’t Have You,” Tamar Braxton

“Rise Up,” Andra Day

“Breathing Underwater,” Hiatus Kaiyote

“Planes,” Jeremih featuring J. Cole

“Earned It (Fifty Shades of Grey),” The Weeknd

Best R&B Song

“Coffee,” Miguel

“Earned It (Fifty Shades of Grey),” The Weeknd

“Let It Burn,” Jazmine Sullivan

“Really Love,” D’Angelo and the Vanguard

“Shame,” Tyrese

Best Urban Contemporary Album

Ego Death, The Internet

You Should Be Here, Kehlani

Blood, Lianne La Havas

Wildheart, Miguel

Beauty Behind the Madness, The Weeknd

Best R&B Album

Coming Home, Leon Bridges

Black Messiah, D’Angelo and the Vanguard

Cheers to the Fall, Andra Day,

Reality Show, Jazmine Sullivan

Forever Charlie, Charlie Wilson

Best Rap Performance

“Apparently,” J. Cole

“Back to Back,” Drake

“Trap Queen,” Fetty Wap

“Alright,” Kendrick Lamar

“Truffle Butter,” Nicki Minaj featuring Drake and Lil Wayne

“All Day,” Kanye West featuring Theophilus London, Allan Kingdom and Paul McCartney

Best Rap/Sung Collaboration

“Only Man Can Change the World,” Big Sean featuring Kanye West and John Legend

“Glory,” Common and John Legend

“Classic Man,” Jidenna featuring Roman GianArthur

“These Walls,” Kendrick Lamar featuring Bilal, Anna Wise & Thundercat

“Only,” Nicki Minaj featuring Drake, Lil Wayne and Chris Brown

Best Rap Song

“All Day,” Kanye West featuring Theophilus London, Allan Kingdom and Paul McCartney

“Alright,” Kendrick Lamar

“Energy,” Drake

“Glory,” Common and John Legend

“Trap Queen,” Fetty Wap

Best Rap Album

2014 Forest Hills Drive, J. Cole

Compton, Dr. Dre

If You’re Reading This It’s Too Late, Drake

To Pimp a Butterfly, Kendrick Lamar

The Pinkprint, Nicki Minaj

Best Song Written for Visual Media (awarded to songwriters)

“Earned It (Fifty Shades of Grey),” The Weeknd

“Glory,” Common and John Legend

“Love Me Like You Do,” Ellie Goulding

“See You Again,” Wiz Khalifa featuring Charlie Puth

“Till It Happens To You,” Lady Gaga

Producer of the Year, Non-Classical

Jeff Bhaskar

Dave Cobb

Diplo

Larry Klein

Blake Mills

Best Music Video

“LSD,” A$AP Rocky

“I Feel Love (Every Million Miles),” The Dead Weather

“Alright,” Kendrick Lamar

“Bad Blood,” Taylor Swift featuring Kendrick Lamar

“Freedom,” Pharrell Williams

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

wenn kanye mit all day gewinnt müssen 20 oder mehr Leute eigentlich auf die Bühne haha

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nicki Minaj wird in den USA zum Impfgegner-Idol

Nicki Minaj wird in den USA zum Impfgegner-Idol

Von Leon Schäfers am 19.09.2021 - 17:25

Nur wenige Tage ist es her, als Nicki Minaj zahlreiche Tweets zu ihrer skeptischen Einstellung gegenüber der Corona-Impfung abgegeben hatte. Mithilfe ihrer Meinung versuchte sie zu erklären, wieso sie nicht an der Met Gala am vergangenen Montag teilnehmen könne. Nun haben Nickis Tweets in der Folge eine Reihe an kuriosen Ereignissen ausgelöst: Die Rapperin wurde nicht nur vom Weißen Haus kontaktiert, sie wurde außerdem auf Demos von amerikanischen Impfgegner*innen idolisiert.

Nicki Minaj-Flagge auf Anti-Vax-Demos

Die Corona-Impfung sei verpflichtend und sie selbst habe noch nicht genug Forschungen angestellt  das führte Nicki Minaj (neben ihrem jungen Sohn, um den sie sich kümmern muss) als Grund an, nicht an der Met Gala teilnehmen zu können. Sie lieferte noch weitere Contra-Argumente gegen die Impfung an, die in den Augen vieler Fans eher fragwürdig erschienen. Für die US-amerikanische Impfgegnerschaft scheinen Nickis Tweets aber gefundenes Fressen zu sein.

Ein User auf Twitter veröffentlichte kürzlich ein Bild von einer Anti-Vax-Demo in den Vereinigten Staaten. Zu sehen ist dort ein Mann, der die Flagge der USA hochhält. Vorne drauf posiert eine patriotisch salutierende Nicki Minaj in farblich abgestimmtem BH. Die Nicki-Flagge ist zwar schon einige Jahre alt, macht sich mittlerweile aber wohl gut auf etwaigen Demos. Der Kommentar des Twitter-Users bleibt nüchtern und stumpf:

"They're flying Barb flags at anti-vaxx rallies."

Nicki Minaj-Fans werden oftmals als "Barbz" bezeichnet. Den Tweet samt Bild kannst du dir hier anschauen:

Die schiere Absurdität dessen lassen Twitter-User*innen natürlich nicht unkommentiert. Eine Userin postet als Antwort etwa ein TikTok-Video, das als parodiehafte Anlehnung an Nickis Tweet über Impotenz und Hodenschwellungen als Impfnebenwirkungen dienen soll. Zwei junge Männer posieren vor der selben Flagge, die auch auf der Demo zu sehen war und sprechen der Rapperin eine Art Treueschwur aus.

Weitere Twitter-Nutzer machen sich über die nun scheinbar neu erschlossene Nicki Minaj-Zielgruppe lustig.

Weißes Haus bietet Nicki Minaj Aufklärung an

Die bizarre Geschichte geht aber noch weiter: Wenige Tage nach ihren kritisch beäugten Tweets zur Corona-Impfung wandte sich Nicki nochmals an ihre Twitter-Community. Sie erzählt, dass sie eine persönliche Einladung vom Weißen Haus, dem Regierungssitz des US-amerikanischen Präsidenten, erhalten habe. Dort könne sie an einem Aufklärungsgespräch über die Impfung teilnehmen. Sie bestätigte umgehend, dass sie die Einladung annehmen werde.

Des weiteren bot sie ihrer Community an, Fragen unter ihrem Tweet stellen zu können, die sie bei ihrem Gespräch im Weißen Haus stellen soll. Sie kündigte außerdem an, das Gespräch im Zuge der Transparenz in Echtzeit übertragen zu wollen. Wann das Gespräch stattfinden wird, hat Nicki Minaj bislang jedoch noch nicht bekanntgegeben.

Wenn du all ihre Tweets zur Corona-Impfung lesen und ihre Argumente gegen die Impfung nachvollziehen möchtest, kannst du das hier tun:

Nicki Minaj verwirrt Fans mit Aussagen zur Corona-Impfung

Kurzzeitig hielt sich gestern das Gerücht, dass Nicki Minaj bei der diesjährigen Met Gala erscheinen würde. Seit der Geburt ihres Babys vor knapp einem Jahr zeigte die Rapperin sich nur noch äußerst selten in der Öffentlichkeit. Über Twitter meldete sich Nicki zu Wort und erklärte, warum sie nicht bei der Gala erscheinen würde.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!