Geburtstag in Haft: Maestro gibt Update zu Mois
 

 

Gut drei Wochen, nachdem der Rapper und YouTuber Mois anscheinend verhaftet worden ist, liefert Maestro ein Update zu seiner derzeitigen Lage. In einer Instagram-Story verfasst er ein ausführliches Statement – und gratuliert ihm außerdem zu seinem heutigen Geburtstag.

Maestro liefert Statement zur Verhaftung von Mois 

"Das Thema ist leider sehr schwierig und ich weiß selber nicht alles" – mit diesen Worten leitet Maestro sein Update zu Mois' Situation hinter Gittern ein. Damit geht er auf die vielen Anfragen ein, die ihn bezüglich der Lage seines Freundes erreichen würden. Da er seinem Freund nicht schaden wolle und er vorsichtig seien müsse, was er erzählt, hielt er sich in den letzten Wochen sehr bedeckt.

Nichtsdestotrotz scheint er eine zumindest einigermaßen positive Nachricht verkünden zu können: Den Umständen entsprechend würde es Mois derzeit gut gehen. Da er aber nach wie vor keinen Zugang zu seinen Social Media-Kanälen habe und er sich aus rechtlichen Gründen ohnehin zu nichts äußern könne, kann Mois sich bei seinen Fans immer noch nicht selbst melden.

"Wenn er wieder am Start ist, wird er euch sicherlich alles erklären."

Die Verhaftung hätte außerdem zur Folge gehabt, dass er kein Musikvideo zu dem Song "Geister" drehen konnte. Den Track hatte er zusammen mit Noah aufgenommen und wird heute Nacht um 0 Uhr erscheinen – logischerweise nur als Audio.

Was die Situation darüber hinaus "sehr belastend" machen würde, ist die Tatsache, dass Mois heute Geburtstag hat. Maestro wendet sich an seine Community: Wer Mois ein Geschenk zu seinem Ehrentag machen wollen würde, könnte den neuen Song streamen. Damit kommt Maestro zum Ende seines Statements.

Maestro äußert sich zu Mois

Im Anschluss postete er außerdem ein Bild, das ihn zusammen mit Mois zeigt. Unter dem Foto wünscht er seinem Freund alles Gute zum Geburtstag, verlinkt sogar seinen aktuell ungenutzten Instagram-Account. 

Maestro gratuliert Mois zum Geburtstag

Der eigentliche Grund für die Verhaftung bleibt auch nach dem Update weiterhin unklar. Kurz nachdem die ersten Gerüchte die Öffentlichkeit erreichten, meinte Jigzaw bereits zu wissen, warum Mois hinter Gittern wandern muss: Es würde Probleme mit seinem Aufenthaltsstatus und in der Folge einer drohenden Abschiebung geben. Mois flüchtete in seiner Jugend nach Österreich, da in seiner Heimat Krieg herrschte. Die Aussage von Jigzaw ist aber nach wie vor unbestätigt und somit nur mit Vorsicht zu genießen.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de