The Games Ex-Manager Jimmy Henchman zu lebenslanger Haft verurteilt

Jimmy Henchman wurde Medienberichten zufolge zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Grund für diese Haftstrafe ist, dass er ein Kokainbusiness aufgezogen haben soll, das jährlich 11 Millionen Dollar umgesetzt habe.

Für die Lieferung der Drogen soll Jimmy Henchman den Musikequipment-Lieferdienst Rock-It Cargo beauftragt haben. In Sendungen, die als Musikzubehör gekennzeichnet waren, sollen die Drogen nach New York transportiert worden sein. Anschließend soll das Geld in ähnlichen Sendungen wieder nach Los Angeles versendet worden sein. Nachdem eine dieser Lieferungen aufflog, soll Jimmy Henchman auf versteckte Fächer in PKWs umgestiegen sein.

Staatsanwältin Loretta Lynch wird zitiert, dass Jimmy Henchman sein Image als Musikdirektor genutzt habe, um seine kriminellen Geschäfte als James Rosemond, so Henchman mit bürgerlichem Namen, zu schützen. Er sei ein Krimineller in einem Anzug.

Henchman, der unter anderem The Game, Sean Kingston, Brandy, Gucci Mane, Salt-n-Pepa und Akon betreute, hat ein bewegtes Leben hinter sich: Immer wieder stand der Amerikaner vor Gericht, mal wegen Mordes, mal wegen unerlaubtem Waffenbesitz oder Drogenschmuggel. Außerdem soll er beim Angriff auf 2Pac seine Finger im Spiel gehabt haben oder den Mord an einem engen Freund von 50 Cent, Lowell Fletcher, in Auftrag gegeben haben, der seinen Sohn angegriffen haben soll. Hier laufen die Ermittlungen noch.

Foto: nbcnewyork.com

Tags
Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de