Wie ein US-Rapper und ein Festival in den Fokus des FBI geraten sind

Ja Rule und der Unternehmer Billy McFarland wollten das Fyre Festival gemeinsam zu einem der Events 2017 machen. Das ging jedoch völlig daneben. Der versprochene Luxus blieb aus, Glamour gab es nicht, die Bands reisten ab und auch die Besucher und Besucherinnen wurden enttäuscht. Jetzt ermittelt auch noch das FBI.

Wie die New York Times berichtet, wurde eine Ermittlungskommision einberufen, die den Vorwurf des Betrugs prüft. Die Veranstalter sollen von bestehenden Problemen lange im Voraus gewusst, sie jedoch bewusst vertuscht haben.

Nun schaut sich die Kommision Schriftverkehr und andere Beweismittel an. Die Betreiberfirma des Festivals, die Fyre Media, schuldet den Gästen, Bands und verschiedenen Firmen noch horrende Summen. Auch der Rapper Ja Rule wird möglicherweise noch in Erklärungsnot kommen. Dass es 2018 einen weiteren Versuch geben wird, das Festival stattfinden zu lassen, scheint mehr als fraglich.

Ja Rule setzt Festival in den Sand, wird von 50 Cent getrollt

Ja Rule hat das Fyre Festival mitorganisiert, das eigentlich Luxus und Musik auf den Bahamas bieten sollte. Aber kurz vor Beginn des Spektakels wurde der Spaß dann abgesagt. Erste Gäste waren mehr oder weniger auf der Insel gestrandet und sahen sich Umständen gegenüber, die sie so nicht erwartet hatten:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Megan Thee Stallion: "Tory Lanez hat mich angeschossen"

Megan Thee Stallion: "Tory Lanez hat mich angeschossen"

Von Michael Rubach am 21.08.2020 - 10:40

Megan Thee Stallion hat Tory Lanez als Verantwortlichen für ihre Mitte Juli erlittenen Schussverletzungen benannt. Im Vorfeld wurde bereits spekuliert, dass der kanadische Rapstar hinter der Tat stecken könnte. In einer Instagram-Live-Session schilderte Megan nun den gesamten Hergang aus ihrer Sicht.

Megan Thee Stallion behauptet, dass Tory Lanez sie angeschossen hat

Megan Thee Stallion erklärt, dass sie nun mit diesen Details rausrücken müsse, da Tory Lanez Lügen über sie verbreite. Sie habe eigentlich vorgehabt, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Nachdem sie erst einmal in aller Deutlichkeit den Namen des angeblichen Täters raushaut, wendet sie sich direkt an den mutmaßlichen Schützen und sein Umfeld.

"Ja, dieser N**ga Tory hat mich angeschossen. Du hast mich angeschossen. Und du hast deine Leute dazu gebracht, zu diesen Blogs zu gehen und zu lügen. Hör auf zu lügen. Warum lügen? Ich verstehe das nicht. Ich habe versucht, die Situation aus dem Internet herauszuhalten, aber du ziehst sie dorthin. Diese Motherf*cker reden darüber, dass ich diesen N**ga geschlagen habe. Ich habe dich nie geschlagen."

Was genau die Situation in der Tatnacht derart hochschaukeln ließ, bleibt im Dunklen. Alle vier anwesenden Personen hätten sich im Auto gestritten. Irgendwann soll es der Rapperin aus Houston zu viel geworden sein. Das habe Tory Lanez so nicht akzeptieren können. Sie stellt den Ablauf folgendermaßen dar:

"Alle im Auto streiten sich. Ich bin auf dem Vordersitz, dieser N**ga auf dem Rücksitz. Ich steige aus dem Auto, ich bin fertig mit Streiten. Ich will nicht mehr streiten. Ich steige aus. Ich gehe weg. Dieser Ni**ga schießt vom Rücksitz des Autos auf mich. Du hast auf mich geschossen. Ich habe mich nicht an Glas geschnitten."



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


#MeganTheeStallion admits #ToryLanez shot her

Ein Beitrag geteilt von HipHopDX (@hiphopdx) am

Megan Thee Stallion hatte Angst vor der Polizei

Warum hat die Rapperin nicht direkt mit der Polizei gesprochen, die letztendlich vor Ort eingetroffen ist? Sie habe schlichtweg Angst gehabt. Im Hinblick auf die Ermordung von George Floyd, Black Lives Matter und die vielen Fälle von rassistisch motivierter Polizeigewalt, hielt es Megan Thee Stallion offenbar für schlauer, die Beamten nicht darüber zu informieren, dass eine Waffe abgefeuert wurde.

"All diese Scheiße geht mit der Polizei ab. Die Polizei hat buchstäblich Schwarze Menschen ohne einen verdammten Grund getötet. Als die Polizei uns sagt, dass wir alle aus dem Auto steigen sollen, herrscht eine aggressive Stimmung. Glaubt ihr, ich will der Polizei sagen, dass wir, N**gas, wir Schwarzen, eine Waffe im Auto haben?"

Für Tory Lanez könnten diese Aussagen weitreichende Folgen haben. Wie ein Vertreter der Staatsanwaltschaft im XXL Mag bestätigte, laufen aktuell Ermittlungen gegen den Rapper. Eine Anklage wegen Körperverletzung mit einer halbautomatischen Feuerwaffe stehe im Raum.

Abseits ihrer traumatischen Erfahrung läuft es für Megan Thee Stallion auf künstlerischer Ebene aktuell hervorragend. Die Cardi B-Kollabo "WAP" hat sich direkt an die Spitze der Billboard Charts katapultiert. Nebenher wurde ein Streaming-Rekord gebrochen.

"WAP": Cardi B & Megan Thee Stallion stellen Streaming-Rekord auf

Von Michael Rubach am 09.08.2020 - 15:30 Das Musikvideo zum Song " WAP" von Cardi B und Megan Thee Stallion sorgt auch Tage nach der Premiere für Aufsehen. Die aufwendig inszenierte Produktion dreht sich um Female Empowerment und sexuelle Selbstbestimmung. Der Clip hat nicht nur sehr schnell fast 50 Millionen YouTube-Aufrufe erreicht, sondern darüber hinaus zum Teil heftige Kritik hervorgerufen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!