Future beleidigt seine Ex im Chat mit gemeinsamen achtjährigen Sohn
Polo G

Der Atlanta-Trapper Future ist mittlerweile Vater von acht Kindern, die er mit acht verschiedenen Frauen bekommen hat. Einer seiner Kinder ist Prince Wilburn – er ist der gemeinsame Sohn des 37-jährigen Rappers und Brittni Mealy. Diese hat gestern in ihrer Instagram-Story einen vermeintlichen Chatverlauf zwischen Future und ihrem Sohn geteilt. Future, der ohnehin schon den Ruf des toxischen Ex-Freundes besitzt, soll demnach in dem Chat mit dem achtjährigen Prince dessen Mutter Brittni beleidigt haben.

Brittni Mealy postet Chatverlauf zwischen Future und seinem Sohn

Die Insta-Story von dem abfotografierten Chatverlauf zwischen Future (jetzt auf Apple Music streamen) und ihrem gemeinsamen Sohn Prince Wilburn ist zwar nicht mehr online, jedoch hat der Instagram-Account "The Shade Room" die Story von Brittni Mealy relativ schnell gespeichert und gepostet. Demnach begann die Konversation mit Future, der seinem Sohn schrieb, dass er seiner Mutter etwas ausrichten soll. Auf die Gegenfrage seines Sohnes, was genau er ihr denn ausrichten soll, entgegnet Future ihm, dass sie ihm Kleidung kaufen soll. Prince Wilburn antwortete darauf nur "Dad", woraufhin Future ihm wohl schrieb, dass seine Mutter eine Schl*mpe sei.

In der ursprünglich geposteten Story hatte Brittni nicht einmal die vermeintliche Handynummer von Future zensiert. Außerdem betonte sie dort, dass ihr Sohn gerade einmal acht Jahre alt sei und Future ein Feigling sei. Unter dem Post von "The Shade Room" findet sich mittlerweile eine Reaktion von Future: Mit seinem Kommentar, der aus einem einzigen Cap-Emoji besteht, drückt er aus, dass diese Geschichte seiner Ansicht nach nicht stimmt und der Chatverlauf damit gefaket worden sei. Daraufhin wandte sich Brittni Mealy erneut an ihre Community auf Instagram und betonte mithilfe einiger Stories, dass es sich dabei definitiv nicht um eine Lüge handele:

"Warum zur Hölle sollte ich lügen, du hast es gesagt, es ist definitiv deine Nummer und seine, also steh dazu und sei leise, wenn du nicht möchtest, dass diese Aufnahmen gepostet werden. [...] Ich mach' keinen Spaß mit meinen Kindern! Ich bin in erster Linie Mutter und stehe immer für meine Kinder ein!"

Kurze Zeit später verfasste Future noch ein weiteres, sehr kurz gehaltenes Statement zu den Vorwürfen: Auf Twitter postete er lediglich, dass man für sie beten solle.

Wer von den beiden nun im Recht liegt, lässt sich aktuell also nicht mit hundertprozentiger Gewissheit beantworten. Klar ist aber, dass die Beziehung zwischen Future und Brittni Mealy schon etwas länger instabil ist. Erst Ende letzten Jahres kam es zu ähnlichen Schlagzeilen, als Future von ihr angeschuldigt wurde, dass er zu Prince Wilburn "Sche*ß auf ihn" gesagt haben soll.