Fler akzeptiert 10.000 Euro Strafe, aber wehrt sich gegen Berichterstattung

Flers Strafprozessakte ist mit ziemlicher Sicherheit gut gefüllt. Nun kam ein weiterer Fall hinzu. Der Berliner wurde nach Berichten der BZ und der Bild-Zeitung zu einer Strafe von 10.000 Euro verurteilt.

Was ist vorgefallen? Eine Nachbarin einer Freundin hatte den Rapper wegen Beleidigung angeklagt. Der Maskulin-Boss hat das Urteil bereits akzeptiert, aber wehrt sich auf Instagram in einem ausführlichen Statement gegen die Art und Weise der Berichterstattung.

Teil 1: Hey Freunde, es gab heute einen netten Artikel in der Bild und Bz über mich! Die Überschrift Rapper Fler beleidgt Nachbarin und muss 10.000€ Strafe zahlen. Hiermit möchte ich Euch mal meine Situation erklären: Ich war gestern auf Empfehlung meines Anwalts nicht im Gerichtssaal. Die Presse war natürlich wie immer da und notierte sich die paar Schlagsätze die später einen besonders "skandalösen Artikel" ausmachen sollten! Das alte Spiel mit den Rappern;) Ich wurde nicht, wie es bei gutem Journalissmus der Fall wäre zu der Sache im nachhinein befragt! (Meine Kontaktdaten haben die Damen und Herren der Bz und Bild.) Die Vorgeschichte ist eine viel grössere und ich habe nicht mal ansatzweise das getan was die Nachbarin -von einer Freundin behauptet! Der einzige Grund warum es zu dieser Anklage und meinem "Eingeständniss" kam is folgender: Die deutsche Justiz verläuft bei Menschen wie mir nach einem fesgefahrenem Prinzip: Das bedeutet mich kann mittlerweile jeder für alles Anzeigen und das Risiko für eine Haftstrafe ist auch bei jedem "Kleinscheiss" in Aussicht und somit das Drohmittel der Justiz!

1,996 Likes, 49 Comments - Frank White (@fler) on Instagram: "Teil 1: Hey Freunde, es gab heute einen netten Artikel in der Bild und Bz über mich! Die..."

Teil 2: Ich hätte gestern an dem Gerichtstermin erscheinen können, hätte mehrere Zeugen vorladen können und hätte den Prozess auf mehrere Verhandlungstage ausdenen könnnen....aber genau diesen Stress will der Richter nicht! Die Konsequenz darraus falls es zu einem Urteil käme;) wäre zu 100 Prozent eine Haftstrafe! Um es auf den Punkt zu bringen: Ich habe mich gestern wie auch schon öfters "frei gekauft"! Ich habe nach dem "Deal" gestern versucht von alleine die Bild-Zeitung zu kontaktieren. Meine Erkärung am Telefon war Sachlich und man gab mir das Gefühl "beide Seiten" zu sehen! Ich habe der Bild erklärt warum ich das Urteil angenommen habe! Ich habe der Bild erklärt das die "nette Nachbarin" psychotisch, rassistisch und herablassen[d] meiner Freundin und Ihrer kleinen Schwester gegenüber war und ich darrauf hin versucht habe, Sie zurecht zu weisen! Natürlich nicht nur mit netten Worten...sorry! Am Ende wurde nichts davon abgedruckt!!! Am Ende schreib ich diesen Text hier auch nur weil ich mich von der Justiz schon seit langem genötigt sehe! Was das ganze noch schlimmer macht sind Menschen wie Julian Zietlow und seine Frau Alina! Menschen wie Sentino um nur ein paar zu nennen!! Solche Menschen haben in den letzten Jahren dieses Wissen über mich und mein "schlechte Lage mit der Bewährung" ausgenutzt und versucht mich ins Gefängniss zu bringen. Was diese Menschen alle gemeinsam haben ist Ihre eklige hinterhältige Art sich in die Opferrolle zu stellen. Sie sind nicht in der Lage sich selbst zu fragen warum jemand wie ich irgendwann mal ausrasstet... Natürlich weiss ich das ich mit meiner "Rapper-Mentalität" oft übertreibe! Aber genau diese Mentalität hat diese Leute Jahre lang unterstützt! Diese Mentalität zahlt dem Staat die Millionen von Steuern und diese Mentalität ist die die meine Fans an mir lieben! Um es abzuschliessen: Ihr könnt mir vieles nachsagen, aber nicht das ich ein Tyrann bin der alte Menschen beleidigt! P.s: Liebe Bild-Zeitung! Nehmt doch endlich mal aktuellere Bilder von mir für Eure Artikel!! Dann ist mir auch egal was da fürn Blödsinn manchmal drin steht! ;)

3,410 Likes, 100 Comments - Frank White (@fler) on Instagram: "Teil 2: Ich hätte gestern an dem Gerichtstermin erscheinen können, hätte mehrere Zeugen vorladen..."

Der Berliner sei auf Empfehlung seines Anwalts nicht im Gerichtssaal erschienen. Die Aushandlung des 10.000-Deals stellte laut Fler seine Freiheit sicher. Ein stattfindender Prozess mit Zeugenvorladungen und mehreren Verhandlungstagen hätte für ihn laut eigener Aussage "zu 100 Prozent eine Haftstrafe" nach sich gezogen. Daher blieb er dem Ort des Geschehens fern und ließ seinen Rechtsbeistand die Sache übernehmen.

Immer automatisch die neusten Artikel zu Fler bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen Deutschrap-Newsletter!

Fler beschreibt seine Ausgangssituation vor der deutschen Justiz als zerfahren:

"Das bedeutet mich kann mittlerweile jeder für alles Anzeigen und das Risiko für eine Haftstrafe ist auch bei jedem 'Kleinsch*iss' in Aussicht und somit das Drohmittel der Justiz!"

Was Flizzy aufstößt, sind die Artikel, die ihn nun als reinen "Rüpel-Rapper" hinstellen, der mit "frauenfeindlichen Beleidigungen" auffällig wird. Laut Fler habe der Konflikt eine immense Vorgeschichte. Die Klägerin sei "psychotisch, rassistisch und herablassend" gewesen. Er habe sie dann zurechtgewiesen – "nicht nur mit netten Worten".

Seine Version der Geschichte habe er der Bild-Zeitung mitgeteilt. Von dem Gespräch wäre nichts abgedruckt worden. Besonders ein Element ist Fler in seiner Klarstellung wichtig:

"Ihr könnt mir vieles nachsagen, aber nicht das ich ein Tyrann bin der alte Menschen beleidigt! [sic!]"

Ganz ohne Retourkutsche kann Flizzy das Urteil aber auch nicht hinnehmen. In 50 Cent-Manier trollt er die vermeintlich Geschädigte auf Twitter:

FLER on Twitter

Wenn die fette Nachbarin Geld will!

Diese Justizangelegenheit gilt damit zunächst beendet. Fler kümmert sich nun wieder um andere Dinge oder um es in seinen Worten zu sagen:

FLER on Twitter

so muss weiter!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Leute, den Artikel mal lesen! Der Anwalt von Fler sagt sein Manadant, also Fler habe nur 3000 Netto im Monat an Einnahmen!!!!
Für jemand der angeblich mit 30.000 verkaufen Platten 300.000 Umsatz macht und voll viel Geld mit seinem FLerfone und seinen Schrottklamotten macht schon ein bitteres Armutszeugnis!!!!
Und natürlich war die Geschichte gaaanz anders, FLer und sein Anwalt hatten vooooll viele Beweise und gaaanz viele Zeugen und haben deshalb vor Gericht absolut nix davon vorgebracht, genau is klar!!!!!
Wann gibts mal ***** für den dummen Patrick, dann endet er wie sein Idol Tupac und es ist mal gut!!!

Hab mir zuerst den Artikel darüber gegönnt!
Ist ja normalerweise lediglich ein schon alter und von so gut wie jeden genutzter Satz-,,witz`` bzw. in negativ verwendeter Beispielvergleich mit dem ..so spannend wie wenn in China ein Sack Reis umfällt.. aber Strohballen in Flammen ist schon sehr nice und enorm zutreffend bei der Geschichte mit Fler was die Spannung, Ablauf und Dramatik angeht^^Als wenn du für so ne Pippi-Kacka-Humor Beleidigungen ausm Kindergartenzeiten selbst auf Bewährung in Knast gehn würdest. Jemand der wie er selbst ja hervorhebt deutlich hohe Steuern zahlt weiss auch, dass er nicht in Knast gehn würde und zusätzlich würde man persönlich auftauchen weil das einen guten Eindruck hinterlässt, ausser wenn man impulsiv sowie explosiv reagiert wenn man sich öfter nicht mehr unter Kontrolle hat ( wie unser Fler ). Ich denke es war eine bewusst kalkulierte Auseinandersetzung als Futter für die Medien deren Lohn in Form von Berichterstattung folgt. Und auch ne kleine Proleten-Image-Stärkung nebenbei..Letzten Endes Gooooooossssiiipp hoch³

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Mosenu sammelt Spenden: Offenbar um sich von Flers Maskulin freizukaufen

Mosenu sammelt Spenden: Offenbar um sich von Flers Maskulin freizukaufen

Von David Molke am 07.01.2020 - 18:13

Mosenu steht offenbar immer noch bei Fler beziehungsweise Maskulin unter Vertrag. Aus diesem Vertrag will der Künstler seit der öffentlichkeitswirksamen Trennung aber wohl raus. Er nennt zwar weder Maskulin noch Fler beim Namen, erklärt aber auf Instagram, dass er sich jetzt aus seinem Vertrag freikaufen wolle. Die Sache scheint ihm sogar so ernst zu sein, dass er einen Spendenaufruf gestartet hat. Wer will, kann Mosenu also bei seinem Vorhaben unterstützen, sich aus dem Vertrag zu kaufen.

Update: Mosenu hat die Aktion abgebrochen. Damit reagiert er auf die Kritik, die ihm in den sozialen Netzwerken entgegengeschlagen ist. In seiner Insta-Story erklärt er, das Ganze sei "falsch angekommen". Das Geld werde er an die Spender zurücküberweisen.

"Nachdem das auf so viel Gegenwind gestoßen ist, kann ich mir den Scheiß nicht geben. Deswegen ist der Spendenaufruf hiermit abgebrochen."

Mosenu bittet um Spenden, um sich freikaufen zu können

Mosenu startet Kampagne: Auf gofundme gibt es jetzt die Möglichkeit, Mosenu zu unterstützen. Laut der Beschreibung auf der Kampagnen-Webseite handelt es sich dabei um eine "Spendenaktion für Freunde und Supporter, mit dem Ziel Mosenu aus seinem Vertrag freizukaufen."

Was ist das für ein Vertrag? Mosenu selbst sagt dazu wenig bis gar nichts. Auf Instagram postet er den Spendenaufruf mit dem Hashtag #FreeMosenu und betont nochmal, dass es sich dabei um eine Aktion "für Freunde und Supporter" handele. Flers Namen oder Maskulin nennt er dabei zwar nicht explizit, aber sonst kann eigentlich gar niemand anders gemeint sein.

Angesichts der letzten Aussagen von Fler zu dem Thema steht Mosenu immer noch bei ihm unter Vertrag. Der könne ja auch gern versuchen, aus dem Vertrag rauszukommen, hieß es vor einigen Monaten. Offenbar ist das Mosenu also noch nicht gelungen und er greift nun zu dieser Maßnahme. Allem Anschein nach braucht er dafür 10.000 Euro, das ist jedenfalls das Finanzierungsziel der gofundme-Kampagne.

Click here to support FREE MOSENU organized by Cagla Sahin

Cagla Sahin FREE MOSENU FREE MOSENU Spendenaktion für Freunde und Supporter, mit dem Ziel Mosenu aus seinem Vertrag freizukaufen.

Beat-Verkauf läuft nicht: Mosenu beklagt sich auf Instagram auch über das Geschäftsgebahren einiger Leute, mit denen er zu tun habe. Immer wieder sei es vorgekommen, dass er sich mit jemandem über den Verkauf von Instrumentals verständigt habe und den Betroffenen auch Beats zukommen lassen hat. Sobald es ans Bezahlen und um den Preis ging, sei aber nichts mehr zurückgekommen.

Dass das für Ärger bei Mosenu sorgt, wirkt nicht verwunderlich. In dem Insta Story-Video wirkt er dann auch sichtlich genervt und gibt zu Bedenken, dass von dem Geld sein Leben abhinge. Das hat dann wohl auch mit dafür gesorgt, dass Mosenu den Spendenaufruf gestartet hat.

Fler droppt Statements zu Mosenu, Silla, Aggro Berlin & mehr

Flizzy ist gerade auf Mallorca - ausnahmsweise mal im Urlaub, wie er selbst erklärt. So richtig zur Ruhe kommt er aber auch dort nicht: In abendlicher Atmosphäre hat Fler sich vor Instagram geklemmt und einen einige Minuten langen Livestream gestartet, in dem es um diverse Themen aus der Gegenwart und Vergangenheit ging.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)