Farid Bang entschuldigt sich bei Auschwitz-Überlebender und bietet gemeinsamen Song an

Nachdem Kollegah und Farid Bang ihre Fans gegen RTL und die Bild mobilisiert haben, zeigt die marokkanischstämmige Hälfte des Duos jetzt auf Facebook Verständnis. In einem Statement wendet er sich an die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano, über die in einem neuen Bild-Artikel berichtet wird. Christoph Heubner vom Internationalen Auschwitz Komitee wird dort wie folgt zitiert:

"Die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano, die selber als junge Frau Häftling im Mädchenorchester in Birkenau war und heute mit der Rap Gruppe Microphone Mafia ebenfalls Konzerte gibt, ist gerne bereit den Sängern und den Besuchern der Echo Verleihung über ihre Erinnerungen aus Auschwitz zu erzählen und auch zu erklären, warum solche Texte alle Menschen beleidigen, die ein Leid mit sich tragen, ob aus Auschwitz oder durch einen Terroranschlag beim Weihnachtsmarkt."

Wenige Stunden nach dem Erscheinen des Artikels gab es dann die Nachricht von Farid. Er entschuldigt sich für die Zeile ("Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen") und bietet der 93-Jährigen einen gemeinsamen Song an, dessen Einnahmen sie an eine Organisation ihrer Wahl spenden könnte:

"Liebe Esther Bejarano, Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass meine Zeile 'Mein Körper definierter als vom Auschwitzinsassen' Sie persönlich verletzt hat. Es lag nicht in meiner Absicht, Sie zu kränken. Sehen Sie mir meine Unreflektiertheit nach. Ich las, dass Sie selbst Musik machen oder gemacht haben, bei der Gruppe Microphone Mafia. Daher möchte ich Sie im Namen von Kollegah und mir dazu einladen, als Zeichen der Versöhnung, mit uns einen gemeinsamen Song zu machen und die Einnahmen davon an eine Einrichtung Ihrer Wahl zu spenden. So kann die Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten und eine positive Sache würde aus den ganzen Streits und Diskussionen hervorkommen. Bitte melden Sie sich doch bei uns!"

Esther Bejarano zählt zu den bekanntesten Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz, in dem sie unter anderem ihre Schwester verlor. Sie engagiert sich seit Jahrzehnten – auch durch eigene Musik – politisch gegen Unterdrückung und für humanes Miteinander. Die Jüdin verließ unter anderem wegen der Palästinapolitik Israel, um nach Deutschland zu ziehen. Hier wird sie auch heute noch als wichtige Stimme wahrgenommen; etwa beim Thema Flüchtlingspolitik oder in TV-Sendungen wie "Markus Lanz" oder "Die Anstalt":

Esther Bejarano in der "Anstalt"

Esther Bejarano und die Microphone Mafia singen in der Anstalt

Update (4. April): Esther Bejarano hat das Feature-Angebot abgelehnt, wie in der Bild zu lesen ist:

"Ich halte diese Zeile weiterhin für geschmacklos und verhöhnend. Es ist aber schön zu hören bzw. zu lesen, dass er sich entschuldigt, aber einen gemeinsamen Song möchte ich nicht."

Hier unten siehst du Farids Statement und darunter mehr zum Thema, das vor einer Woche entbrannt ist:

Farid Bang

Nachdem uns tausende Nachrichten von unseren Hörern jeglicher Religion und Herkunft erreicht haben, die uns bestätigten, dass sie unsere Zeilen nicht als rassistisch oder hetzend empfinden, las ich...

Wegen Auschwitz-Line: ECHO prüft die Nominierung von Kollegah & Farid Bang

Eine Zeile von der Bonus-EP zu "Jung Brutal Gutaussehend 3" könnte Kollegah und Farid Bang beim ECHO zum Verhängnis werden, bei dem das Duo gleich doppelt nominiert ist. Im Song "0815" rappt Farid im ersten Part:"Und wegen mir sind sie beim Auftritt bewaffnet / Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen"

Die Antisemitismus-Debatte im deutschen Rap: Wo liegt der Fehler? - 7000Grad

In den letzten Tagen ist erneut eine Diskussion ausgebrochen, die nicht zum ersten Mal in der deutschen Rapwelt ausgetragen wird. Nachdem der Ethikbeirat des Echo-Musikpreises...