Eminem-Fans müssen am meisten Geld ausgeben, sagt eine Studie

Wer sich als Fan versteht, greift mitunter tief in die Tasche. Bei welchen Artists die Hingabe besonders viel kostet, hat money.co.uk untersucht. Dabei wurden die 65 kommerziell erfolgreichsten Musik-Artists des letzten Jahrzehnts einbezogen und ein Ranking erstellt. Ergebnis: Eminem-Fans müssen für ihren Support am meisten Geld berappen.

Kosten eines Superfans: Nur Rapper in den Top 5

Für den Kostenvergleich hat die Studie ein Superfan Starter Package entworfen. Dieses besteht aus: dem durchschnittlichen Preis eines Album-Downloads auf iTunes, dem Durchschnittspreis der fünf günstigsten Merchandise-Artikel, dem Preis eines durchschnittlichen Konzerttickets auf SeatGeek.com, den Kosten für einen handsignierten Artikel auf eBay und (falls vorhanden) den Preis für das günstigste Album des jeweiligen Artists auf Vinyl.

Die Top 5 besteht ausschließlich aus Rappern. Wenn man als Fan von Eminem (jetzt auf Apple Music streamen) so richtig durchstarten will, müssen demnach fast 3.000 US-Dollar auf den Tisch gelegt werden. Auf dem zweiten Platz steht Travis Scott (circa 2.200 US-Dollar). Rang drei belegt Drake, für dessen Starter Package man um die 1.500 US-Dollar in die Hand nehmen muss. Auf den weiteren Plätzen folgen Kendrick Lamar, Kanye West und Jay-Z. Hier die Top 10 in der Übersicht:

  • 1.    Eminem - $2.966,66
    2.    Travis Scott - $2.244,39
    3.    Drake - $1.543,42
    4.    Kanye West - $1.395,56
    5.    Kendrick Lamar - $1.231,31
    6.    Jay-Z - $1.022,53
    7.    Olivia Rodrigo - $906,31
    8.    Justin Bieber - $857,39
    9.    BTS  - $791,62
    10.  P!nk - $762,45

Am günstigsten kommt man übrigens als Fan von Flo Rida weg. Ein Superfan Starter Package lässt sich für knapp 160 US-Dollar zusammenstellen.

Welche Rapper 2020 am meisten eingenommen haben, kannst du hier checken:

Eminem, Drake & Co.: Diese Rapper verdienen am meisten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Snoop Dogg enthüllt, wie er den Beef mit Eminem geklärt hat

Snoop Dogg enthüllt, wie er den Beef mit Eminem geklärt hat

Von Michael Rubach am 28.10.2021 - 11:16

Snoop Dogg und Eminem hatten über den vergangenen Jahreswechsel hinweg trotz jahrelanger Freundschaft so ihre Differenzen. Wie die beiden US-Stars wieder zueinander gefunden haben, erklärt der Doggfather nun in einem neuen Interview im Breakfast Club.

Snoop Dogg entschuldigte sich bei Eminem

Was ist überhaupt vorgefallen? Snopp hatte Eminem nicht in seine persönliche Top 10 der besten Rapper aller Zeiten gepackt. Ebenso fügte die West-Coast-Legende an, dass er auch ohne Musik seines Kollegen leben könne. Diese Aussagen führten zu einer künstlerischen Antwort von Eminem. Auf dem Track "Zeus" aus dem Album "Music To Be Murdered By - Side B" teilte er gegen Snoop aus. Dieser fand den musikalischen Angriff von Marshall Mathers eher wack. Kurze Zeit später hatte sich die Situation merklich abgekühlt. Snoop Dogg schrieb, dass die beiden Rapper wieder gut miteinander seien.

Welche Moves im Hintergrund für eine Entspannung der Lage gesorgt haben, enthüllt Snoop (jetzt auf Apple Music streamen) erstmalig in der Öffentlichkeit. Dabei spart er zunächst nicht mit Liebe für seinen Buddy Eminem. Seine ursprünglichen Aussagen seien aus einer Battle-Laune heraus gefallen. Im Nachhinein habe es ein langes Gespräch über Respekt und den Umgang miteinander gegeben.

"Man, ich liebe Eminem! Die Sache ist, dass wir Hiphop so sehr lieben, wir konkurrieren, wir battlen Rapper, also das sollte das in ihm auslösen. Aber wir sind Brüder und Familie, also haben wir gelernt, uns dafür wertzuschätzen, was wir tun und wie wir auftreten; und wir hatten ein langes Gespräch über den Respekt, den wir füreinander haben und wie wir in der Öffentlichkeit übereinander sprechen müssen.

("Man, I love Eminem!The thing is that we love Hip Hop so much, we competitive, we battle rappers, so that was supposed to trigger that in him. But we brothers and we family so we learned to appreciate each other for what we do and how we get down, and we had a long conversation about the respect that we have for each other and the way we need to talk in public about each other.")

Offenbar sieht sich Snoop bei der Sache in der Verantwortung. Er sei nicht perfekt oder fehlerfrei. Aber genau das mache ihn letztlich auch zu Snoop Dogg.

"Ich fühlte mich, als wäre ich zu weit gegangen. Ich entschuldigte mich bei ihm und ließ ihn wissen, dass ich gerade an mir arbeite. Ich mache Fehler, ich bin nicht perfekt, ich bin Snoop Dogg."

("I felt like I was out of pocket. I apologized to him and I let him know that I’m just bettering myself. I make mistakes, I ain’t perfect, I’m Snoop Dogg.")

Die Community weiß Snoops Aufrichtigkeit zu schätzen. "Es heißt Größe. Wünschte es wäre vererbbar", ist beispielsweise in den Kommentaren zu dem betreffenden Ausschnitt zu lesen.

Snoop und Eminem werden demnächst wahrscheinlich noch öfter in einem Atemzug genannt. So sind beide Rapper für die Halbzeit-Show des Super Bowl 2022 gebucht. Auch ein gemeinsamer Track soll auf dem Weg sein.

Nach Beef: Snoop Dogg teast Eminem-Kollabo an


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)