Drake wurde wegen seines Aussehens nicht gesigned

 

Der US-amerikanische Rapper und Plattenboss Jim Jones hatte die Möglichkeit Drake zu signen und hat sie abgelehnt – wegen Drakes damaligen Aussehens. Der heutige "Certified Lover Boy" spielte zu dem Zeitpunkt nämlich noch in der Teenie-Serie "Degrassi" mit und konnte den Labelboss mit seinem nerdigen Look nicht überzeugen.

Jim Jones sah in Drake kein Star-Potenzial

In einem Podcast erzählte Jim Jones kürzlich, dass er noch vor Drakes (jetzt auf Apple Music streamen) Musikkarriere die Chance hatte, den kanadischen Rapper zu signen. Er habe die Möglichkeit allerdings abgelehnt, weil er einfach nicht über dessen nerdiges Aussehen hinwegsehen konnte:

"Drake ist definitiv auf meinem Schreibtisch gelandet. Ich bekam einen Anruf von [Musikmanager] Alan Grunblatt, ich glaube, ich war auf Tour, und Alan sagte: 'Ich habe diesen Typen namens Drake, er ist ein Schauspieler in der Serie ‚Degrassi‘.' Und ich dachte mir nur so, wer zum Teufel ist Drake von 'Degrassi'? Er ließ mich ihn rappen hören, dieser Junge rappte sich den Arsch ab."

Jones allerdings konnte sich nicht vorstellen, dass Drake von der Hiphop-Community gut aufgenommen werden würde. Das habe vor allem an Drakes Rolle in der Teen-Dramaserie Degrassi gelegen:

"Dann sah ich ihn an und dachte: 'Junge, was meinst du? Was soll ich mit dem Jungen? Er ist ein Schauspieler, er sitzt im Rollstuhl bei, wie heißt das nochmal, Disney Channel?' Ich sagte ihm: 'Junge, ich weiß nicht, wie ich das hinkriegen soll.'"

Lil Wayne glaubte als Erstes an Drake

Was allerdings Jim Jones nicht in Drake sah, konnte Lil Wayne scheinbar schon damals erkennen. Ihm schreibt Jim Jones es zu, als Erstes über Drakes Aussehen hinweggeschaut und sein wahres Talent erkannt zu haben:

"Weezy war schlau genug, das zu tun, und ich erinnere mich, dass ich auf einer anderen Tour hinten im Bus war und Weezy und Drake rappen hörte. Drake sagte etwas über Prinzessin Diana und es wurde crazy. Und ich dachte nur 'Wow, das Leben ist verrückt. Dieser Ni**a ist todesböse, scheiß' drauf, wie er aussieht.'"

Heute wird sich der Labelboss wohl ordentlich ärgern, Drakes Talent nicht früher erkannt zu haben – zählt dieser doch heute zu den größten Rapstars der Welt. Mit seiner eigenen Modemarke Nocta hat er sich mittlerweile sogar noch ein weiteres Standbein neben seiner Rapkarriere aufgebaut. Mehr zu Drakes erstem Sneaker-Release lest ihr hier:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de