Die Handlung zu Captain America: Super Soldier hat, einmal mehr, nicht direkt mit dem Film zu tun. Vielmehr wird ein Nebenschauplatz des Filmes zu einer richtigen Story aufgebläht. Immerhin spielt die Handlung in Deutschland, genauer in Bayern, über dem der genetisch aufgepeppte Supersoldat abspringen muss, um die Machenschaften der Hydra-Gruppe aufzuklären, bzw. zu verhindern. Fans des Comics freuen sich bereits zu diesem Zeitpunkt über Auftritte von Arnim Zola, Baron von Strucker, Madame Hydra, Iron Cross sowie Red Skull, wobei letzterer lediglich kurze Gastauftritte hat, um die Story voranzutreiben.

In gerade mal sechs bis sieben Stunden gilt es zahlreiche Hydra-Agenten auszuschalten, Geheimdokumente zu sammeln und Abwehranlagen zu sabotieren. Die Kämpfe selbst finden wahlweise mit Händen und Füßen sowie unter Einsatz des Schildes statt. Das Kampfsystem erinnert ein wenig an Batman: Arkham Asylum , wenngleich der dunkle Ritter deutlich stylischer vorgegangen ist. Trotzdem spielt es sich sehr flüssig. Durch gewonnene Kämpfe und abgewehrte Kugeln oder Schläge füllt sich zudem eine Spezialleiste, die, unterteilt in vier Stufen, für besonders starke Angriffe oder für die Verwandlung in einen (zeitlich begrenzten) Supersoldaten genutzt werden kann. Bestimmte Aktionen, gewonnene Kämpfe und das Auflesen von Sammelitems bescheren zudem Erfahrungspunkte, die im Menü für das Aufleveln von Cap verwendet werden können. Wahlweise wird in den Schild oder in Special Moves investiert.

So weit, so gut. Doch die Kämpfe sind nur die eine Seite des Schildes, padon der Medaille. Auf der anderen Seite stehen die Klettereinlagen, die Cap regelmäßig absolvieren muss. Hier muss Captain America regelmäßig kleinere Areale mit Stangen und Balken überwinden. Der Supersoldat steuert sich hier quasi automatisch und der Spieler muss lediglich im richtigen Moment auf den "X"-Button drücken. Klingt simpel, um allerdings höhere Kombos zu erreichen, muss man sich an dieses System erst gewöhnen. In den normalen "Kampf"-Levels springt Cap seltsamerweise nicht einmal über einen Esstisch.

Technisch schlägt bei Captain America: Super Soldier erst einmal ein (optionaler) 3D-Modus zu Buche. Auf der anderen Seite ist das Game mager textiert, die Animationen sind im besten Fall durchschnittlich, die PS3 installiert erst einmal vier MB vor und die Missionen sind recht eintönig.

Bewertung:
4 von 6

Fazit:
Captain America: Super Soldier
ist eigentlich eine gelungene Comicadaption. Lediglich der magere Umfang und die teils recht eintönigen Levels schmälern den Spielspaß. Dafür unterhalten aber sowohl Kämpfe als auch Klettereinlagen, sobald man sich an das Klettersystem gewöhnt hat.

Gamesite


Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Register Now!