In der neuen, sehr persönlichen Folge #waslos mit Bushido äußert er sich neben vielen anderen Themen auch zum Bambi-Award für Integration, den er 2011 verliehen bekommen hat. Für die Preisverleihung hagelte es damals Kritik für das Bambi-Komitee und Bushido

Jetzt erklärt er, dass er keine Ahnung hat, warum er den Preis überhaupt bekommen hat: "Ich mach gar nix für Integration. Deswegen versteh' ich auch gar nicht, warum ich den Bambi bekommen habe."

Außerdem antwortet er auf Rooz Vorschlag, er hätte bei der Preisverleihung den Award ablehnen sollen, dass das auch sein Plan gewesen sei. Die ganze Sony-Belegschaft und das Bambi-Komitee hätten ihn jedoch vorher so lange gebrieft bis er den Preis nicht mehr ablehnen konnte.

Die Rede, in der er sich für seine alten Texte entschuldigte, veruteilt er im Nachhinein. Er habe jeden Text, den er je gerappt hat, auch so gemeint. Sein Gestotter während der Rede zeige, dass er sich richtig fremd auf der Bühne gefühlt hätte. 

Die Diskussion findest du in der neuen #waslos ab etwa 1:04h. Gönn dir aber ruhig das ganze Interview. Bushido packt viele Details über sein Leben und die gesamte Karriere aus.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Farid Bang will sich Weltstar als Feature klären

Farid Bang will sich Weltstar als Feature klären

Von HHRedaktion am 01.06.2020 - 15:57

Farid Bang ist wie kaum ein zweiter deutschsprachiger Artist in den letzten Jahren auf der Mission, sich diverse internationale Größen auf seine Songs zu holen. Während der große Traum von einem Track mit 50 Cent bislang noch nicht umgesetzt werden konnte, hat er nun erst einmal einen anderen Weltstar im Fokus.

Farid Bang bald auf Reggaeton mit Weltstars?

Als Rooz ihn im Interview kürzlich auf sein fließendes Spanisch und seine aktuelle musikalische Ausrichtung ansprach, gab Farid zu verstehen, dass er heiß ist auf eine internationale Reggaeton-Zusammenarbeit. Er höre aktuell viel Anuel AA, Bad Bunny, J Balvin und Co.

"Wir müssen nur einen Typen von denen kriegen und dann machen wir! [...] Ich habe schon zwei, drei Nummern, da kannste direkt loslegen."

Anuel AA wäre prinzipiell am Start

Nun hat der Puerto-Ricaner Anuel AA, der auf YouTube bereits dreimal eine Milliarde Klicks geknackt hat, vergangenen Freitag sein neues Album "Emmanuel" veröffentlicht und anlässlich des Releases mit Aria via FaceTime gesprochen.

Im Interview kommt Aria gegen Ende auf mögliche Zusammenarbeiten mit deutschen Rappern zu sprechen, wirft den Namen Farid Bang in den Raum und erwähnt dessen Songs mit 6ix9ine (mit dem Anuel "Bebe" veröffentlicht hat) sowie French Montana. Die Antwort des Latin-Superstars mit derzeit 29 Millionen monatlichen Hörer auf Spotify:

"Legende! Ich hoffe, wir können bald mal etwas auf die Beine stellen. Darum geht's doch: global werden! Also warum nicht?"

Diese Vorlage lässt Farid sich natürlich nicht nehmen. In seiner Insta Story legt er auf Spanisch nach und schreibt: "Wir werden Geschichte schreiben @anuel @arianejati #BRRRRR"

Die Grundlage ist also gelegt und am nötigen Kleingeld fehlt es Farid ohnehin nicht, wie er auch im Gespräch mit Rooz klarstellte. Nach 6ix9ine, Rick Ross, SCH und Rim'K aus Frankreich, The Game, dem Italiener Gué Pequeno, Khaled, French Montana, Fat Joe, Tony Yayo und mehr könnte der Banger seinem Feature-Katalog einen weiteren prominenten Namen hinzufügen. Vielleicht ja wieder ein weiterer Schritt in Richtung Fifty.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!