Bushido & Shindy über Authentizität: "Eigentlich bin ich's ja auch nicht..."
Apple Music

Beim Interview mit 16bars sprechen Bushido und Shindy auch über das für Rapper oftmals heikle Thema Authentizität.

Wie die beiden festhalten, sei alles, was sie rappen grundsätzlich nicht fernab der Realität. Dennoch gebe es natürlich Passagen und Wörter, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Besonders auf Shindys Tipps hin, er solle doch auf dem letztjährigen Album Sonny Black wieder wie ein "Drogenbaron" rappen, kamen Bushido zunächst Zweifel: "Und dann dachte ich mir, [...] bin ich's ja eigentlich auch nicht so. Ich bin jetzt auch ein bisschen älter geworden und reifer..."

Für seinen Partner Shindy ganz klare Sache: "Er hat ja die Authentizität aus früheren Zeiten. Ist ja klar, dass er nicht rumläuft und mit Geldkoffern nach Bagdad fliegt. Aber er könnte es machen. Warum nicht? Darauf kommt's bei mir an. Wenn wir jetzt alle nur das rappen, was wir wirklich machen, [...] verkaufen wir alle keine Platten mehr, weil's einfach langweilig ist."

Der Unterschied zwischen einer Präsidentensuite im Ritz Carlton oder im Four Seasons sei dann nicht mehr ausschlaggebend. Ganz frei erfunden soll es dann trotzdem nicht sein:

"Ich würde niemals etwas rappen, was ich nicht auch machen könnte. [...] Ich lege jetzt nicht jedes Wort auf die Goldwaage, aber es muss ein bisschen Wahrheitsgehalt drinstecken," so Shindy.

Das gemeinsame Kollaboprojekt CLA$$IC erscheint am 6. November. Die beiden Jungs rühren schon fleißig die Werbetrommel und präsentierten gestern den ersten Track Gott sei Dank aus dem Album.

Mit Rooz sind bereits zwei #waslos-Folgen online. Heute abend folgen Fanfragen mit Shindy und Bushido

Bushido: Shindy riecht gut!

Warum Bushido nur mit Shindy ein Kollaboalbum machen konnte...► 3. Interview (Fanfragen) morgen um 19 Uhr auf youtube.com/hiphopde► Alles über Bushido: hiphop.de/bushido

Posted by Hiphop.de on Thursday, October 15, 2015
Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de