#BreakTheInternet: Nicki Minaj tritt oben ohne in Kim Kardashians Fußstapfen

Rund drei Jahre nachdem Kim Kardashian ihren Hintern für das Cover des Paper Magazines in die Kamera gehalten hat, holt das Indie Mag Nicki Minaj auf die Titelseite – gleich dreimal. "Nicki Minaj À Trois" also "Nicki Minaj zu dritt" lautet der Titel, über dem sich zwei Nickis um eine dritte kümmern, welche oben ohne posiert. Die Bilder im Magazin stammen von der deutschen Star-Fotografin Ellen von Unwerth.

Wanna Minaj? @papermagazine photos by @ellenvonunwerth #BreakTheInternet edition

681.6k Likes, 26.8k Comments - Barbie® (@nickiminaj) on Instagram: "Wanna Minaj? @papermagazine photos by @ellenvonunwerth #BreakTheInternet edition"

Mit dem ersten und einzigen #BreakTheInternet-Cover mit Kim Kardashian gelang dem Paper Mag 2014 der Coup, als Print-Medium die Agenda im Internet zu setzen. Mit drei sehr freizügigen Nickis auf einmal soll dieses Kunststück jetzt erneut gelingen und die Zeichen stehen nach zigtausend Retweets und Beiträgen auf Instagram gut.

Drew Elliott, kreativer Leiter beim Paper Mag:

"Wir haben keine Ausgabe mehr Break the Internet genannt, seit wir es 2014 bei Kim Kardashian getan haben. Es braucht eine gewisser Art von Talent, eine großartige Fan-Base und Vertrauen in die Arbeit von Paper, damit unsere Magie funktioniert."

Da es so viele unterschiedliche Nickis gebe, habe er diese Idee schon lange gehabt. Damit bezieht er sich zwar nur auf die Style-Komponente, aber ebenso kann man es von den Personas in der Musik der Rapperin behaupten. Barbie, Roman Solanski und die mehr oder weniger "echte" Nicki namens Onika zählen unter zahlreichen anderen zu ihren am häufigsten benutzten Alter Egos, die sich in unterschiedlichen Stimmlagen, Flows und Themengebieten bewegen. Schon im berüchtigten Monster-Verse kamen sie zum Einsatz:

"Forget Barbie, f**k Nicki cause she's fake / She on a diet but her pockets eating cheesecake"

Der Titel des Paper Mags wäre wohl auch ein interessanter Name für ein Album gewesen, auf dem drei ihrer Charaktere im Fokus stehen. Überhaupt: Der Versuch, das Internet zu breaken, dürfte im Normalfall ein Zeichen dafür sein, dass das vierte Studioalbum der Rapperin uns relativ bald erwarten könnte. The Pinkprint wird im Dezember immerhin drei Jahre alt.

Bevor wieder Rapper gekillt werden, ist aber erstmal das Internet dran. Hinter der Titelseite soll es noch reizvoller zugehen, heißt es auf Twitter:

PAPER Magazine on Twitter

Just wait for tomorrow, it's juicier on the inside... #BreakTheInternet

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nicki Minaj verwirrt Fans mit Aussagen zur Corona-Impfung

Nicki Minaj verwirrt Fans mit Aussagen zur Corona-Impfung

Von Till Hesterbrink am 14.09.2021 - 13:24

Kurzzeitig hielt sich gestern das Gerücht, dass Nicki Minaj bei der diesjährigen Met Gala erscheinen würde. Seit der Geburt ihres Babys vor knapp einem Jahr zeigte die Rapperin sich nur noch äußerst selten in der Öffentlichkeit. Über Twitter meldete sich Nicki zu Wort und erklärte, warum sie nicht bei der Gala erscheinen würde. Auf die meisten hatte es den Eindruck, dass sie aufgrund der verpflichtenden Corona-Impfung nicht an der Veranstaltung teilnehmen wolle.

"Impotenz": Nicki Minaj über Corona-Impfungen

Eigentlich hat Nicki Minaj mit den Barbz eine der treusten Fangemeinden im ganzen Hiphop. Doch selbst unter diesen fiel es gestern vielen schwer, die Aussagen der Rapperin zu verteidigen. Auf einen enttäuschten Tweet, dass Nicki Minaj nicht bei der Met Gala auftauchen würde, antwortete sie, dass sie nun einen Sohn habe, um den sie sich kümmern müsse. Das ginge vor.

Die darauffolgende Aussage sorgte allerdings bei einigen für Stirnrunzeln. So erklärte Nicki, dass für die Teilnahme an der Met Gala eine Impfung verpflichtend sei und sie noch nicht genug eigene Forschung angestellt habe, um zu entscheiden, ob sie sich impfen lassen wolle.

Grund dafür sei unter anderem, dass sie von Drake erfahren habe, dass dieser trotz Impfung Corona bekommen habe. Auch sie habe Corona gehabt und danach die exakt gleichen Symptome wie Menschen mit Impfdurchbrüchen erfahren. Außerdem glaube sie, dass einer ihrer in Trinidad lebenden Cousin einen Freund habe, der durch die Impfung impotent geworden sei.

Bei ihren Fans traf diese Einstellung allerdings auf wenig Gegenliebe. Es wurde angeführt, dass sie selbst keine Forschung anstelle. Sie sei schließlich keine Wissenschaftlerin und führe auch keine eigenen Studien durch. Somit suche sie lediglich nach Veröffentlichungen, die ihre bereits geformte Meinung bekräftigen würden.

Nicki Minaj fühlt sich missverstanden

Nachdem sich die halbe Social-Media-Welt auf Nicki Minajs Äußerungen gegenüber der Corona-Impfung stürzte, versuchte sich die Rapperin zu erklären. Dabei führte sie aus, dass auch sie sich wohl impfen lassen werde, weil sie sonst ihren Job nicht ausüben könne.

Auch erklärte sie, dass sie verstehe, dass eine Impfung ohne Komplikationen die Norm sei. Daraufhin sorgte Nicki Minaj für weitere Verwirrung, indem sie eine Twitter-Umfrage darüber durchführte, welchen Impfstoff ihre Follower für den besten halten würden. Diese konnte der Impfstoff von Pfizer/Biontech mit aktuell 65 % der Votes für sich entscheiden. Insgesamt gaben über 300.000 Leute ihre Stimme ab.

In einer danach veröffentlichten knapp einminütigen Sprachaufnahme ist dann Nicki Minajs Sohn zu hören, wie dieser wohl über die Kritik an der eigenen Mutter lache.

Zu guter Letzt kündigte Nicki Minaj an, gegen alle Publikationen rechtlich vorgehen zu wollen, die sie ihrer Meinung nach falsch wiedergegeben hätten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)