Brasilianischer Rapper Robson RBS bei Konzert erschossen

Traurige und erschreckende Nachricht aus Brasilien: Nahe der Hauptstadt Brasilia wurde im April der Rapper Robson RBS (30) von einem immer noch Unbekannten erschossen, als er gerade die Bühne betreten wollte. Sechs von zehn abgefeuerten Kugeln hätten Robson Pereira Machado (so sein bürgerlicher Name) getroffen und tödlich verletzt, berichtet die Dailymail.

Das Videomaterial vom Vorfall habe die Polizei mittlerweile freigegeben in der Hoffnung, dass sie so Hinweise auf den Täter bekommen könnte. Man sieht einen anderen Rapper auf der Bühne und das Publikum, das sich im Schockmoment in Sicherheit rettet:

Rapper Robson de Souza shot dead by gunman in Brazlandia Dai

Uploaded by BallerAlert London on 2017-04-25.

Ein Onkel des Opfers erklärte gegenüber El Globo, er wisse weder von der Beteiligung seines Neffen an Drogengeschäften noch vom Konsum ebensolcher oder von irgendwelchen Feinden. Pereira Machado hinterlässt seine Frau, die beim Konzert anwesend war, sowie eine achtjährige Tochter.

Der Vorfall dürfte in Brasilien die schmerzhafte Erinnerung an einen ähnlichen Mord im Jahr 2013 wecken, als der gerade mal 20-jährige Rapper MC Daleste ebenfalls auf einer Bühne erschossen wurde.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Was hat jetzt der Enkel des Onkels mit der Sache zu tun?

Der Enkel wurde erschossen.

Das ist sehr traurig! irmao matando irmao, onde esse mundo vai parar!?

Onkel => Neffe
Opa => Enkel
Bitte nochmal prüfen Leute.

Danke, irgendwelche Synapsen haben da was verwechselt...

Chef vom Dienst, ok!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Drogentod von Mac Miller: Mutmaßlicher Dealer verhaftet

Nach Drogentod von Mac Miller: Mutmaßlicher Dealer verhaftet

Von Michael Rubach am 05.09.2019 - 10:29

Ungefähr ein Jahr nach dem Tod von Mac Miller hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mutmaßlich der Dealer des US-Rappers war.

Dealer brachte Mac Miller gefälschte Oxycodon-Tabletten, Kokain & Xanax

Laut einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft haben Spezial-Einheiten der Drogenbehörde und Beamte der Polizei Los Angeles den 28-jährigen James Pettit verhaftet, der Mac zwei Tage vor seinem Tod mit Drogen beliefert haben soll. Demnach besorgte Pettit gefälschte Oxycodon-Tabletten, die mit Fentanyl gestreckt waren – also ein starkes Scherzmittel in Verbindung mit einem starken Schmerzmittel. Außerdem stattete Pettit den Musiker mit Kokain und Xanax aus. Mac Miller starb im Alter von 26 Jahren am 7. September 2018 an einer Mixtur aus Kokain, Fentanyl und Alkohol.

Mac Millers Todesursache offenbar geklärt: Kokain & Fentanyl

Mac Miller ist im September leider viel zu früh gestorben. Der Rapper wurde gerade einmal 26 Jahre alt. Jetzt steht anscheinend die Todesursache fest: Wie TMZ berichtet, ist Mac Miller daran gestorben, dass er Kokain und Fentanyl konsumiert hat. Was auch immer du tust: Du solltest tunlichst darauf achten, Kokain nicht mit Fentanyl zu kombinieren.

Den Angaben der Staatsanwaltschaft nach sendete der Dealer kurz nach Bekanntwerden von Macs Tod eine Nachricht an einen Freund, in der er prognostizierte, wahrscheinlich im Gefängnis zu sterben. Bei einer Verurteilung droht dem Mann eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren.

Wie im speziellen Macs Ex-Freundin Ariana Grande mit dem Tod des Rapstars umgegangen ist, kannst du hier nachlesen:

"thank u, next": Wie Ariana Grande Mac Miller gedenkt

Vom Sommer 2016 bis Mai 2018 waren Mac Miller und Superstar Ariana Grande ein Paar. Mac Millers Drogentod im September letzten Jahres hat die Sängerin genauso erschüttert, wie den Rest der Rapwelt. Eine Verarbeitung der gemeinsamen Zeit ist auf Ariana Grandes aktuellem Album "thank u, next" zu hören.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)