Bonez MC lehnt Feature-Anfragen ab, von denen andere nur träumen können

DIe 187 Strassenbande macht so ziemlich alles selbst und ist bei der Feature-Auswahl sehr sorgfältig. Sie fahren extrem gut damit.

In der neuesten Ausgabe der JUICE sprechen Gzuz und Bonez MC über ihren Erfolg und auch darüber, mit wem sie gern zusammenarbeiten würden.

Dabei verrät Bonez MC quasi im Vorbeigehen, dass er mittlerweile schon mehrere Feature-Anfragen abgelehnt habe, nach denen andere sich die Finger lecken:

"Es gibt hier eigentlich keinen Rapper, mit dem ich unbedingt zusammenarbeiten muss. Ich habe Sido jetzt drei Körbe gegeben. Und bei Bushido hatte ich auch kein Interesse."

Beide hatten ihrerseits  schon verlauten lassen, dass sie die 187 Strassenbande feiern. Hier  findest du die Aussagen von Sido und hier die Props von Bushido. Aber warum will Bonez MC eigentlich nicht?

"Ich glaube nicht, dass das unserem Erfolg gerade gut täte. Ich feiere die Sachen auch nicht mehr, die sie heute machen. Da bleibe ich lieber bei dem Gedanken, dass ich früher viele Drogen genommen, ******e gebaut und Frauen in den Arsch gef*ckt habe – wegen deren Musik."

Wie es aussieht, gibt es daran auch nicht mehr viel zu rütteln:

"Ich weiß noch genau, wie Bushido in seiner weißen Alpha-Jacke über Janine gerappt hat. Die Geschichte nehme ich ihm nicht ab. Wenn Leute solche Ausflüge machen und wieder zurückkommen, ist das Ding für mich gelaufen."

Edit: Mittlerweile haben sowohl Bushido als auch Bonez MC dementiert, dass es eine Feature-Anfrage bzw. eine Absage gegeben hat. Unseren Artikel dazu findest du hier

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

booom. die aussage des jahrzent`s!

endlich sagt einer mal was sache ist, und das gilt für 98% der rapper und nicht nur für bushido und sido

187 sind ja soo fame :-) Aber was Sido und Bushido für Deutschrap hingekackt haben,,da muss Gzuz und Bonez erstmal dran schnuppern,,,allein technisch ist Azad,Sido welten besser als 187

Also allein weil du sagst dass sido Technik krass sei, zeigst du mir dass du gar keine Ahnung von Rap hast. Wo ist es krasse Technik in jeden Song gleiche Art und Weise zu rappen. Krasse Technik hat ein Kollege savas, azad, eko fresh, laas, kollegah (aber halt nicht real). Die haben krasse technik, weil die dobbltimen können, trippeltimen, bringen verschiedene skills in nen song. Was sido nicht macht und fast alle von denen können krass freestyln.

Junge dein ernst ... Ihr ***** immer mit eurem "Skill", Rap besteht aus mehr als Reimketten und Doubletime es geht um Realness, Flow, Stimme, Gefühl, Aussage und Skill ....Und Sido usw. haben ja auch viel mehr Jahre an der Spitze der Szene verbracht als 187

Bonez MC lehnt Feature-Anfragen ab, von denen andere nur träumen können...
...und Interviewanfragen von denen andere nur träumen können...

Ich glaub kaum wenn die na h feat. Gefragt haben. Und sido gleich drei mal. So what ? Ich glaub du hast nicht recht verstanden was er meint aber da sieht man mal. Bonez bester mann und ich werde 32. Genau auf den Punkt gebracht.

IHH hingekackt. Aber ja die fabrizieren nur ******e, beide. 187 is fresh. Und wat laberscht doo mit Technik digga.
187 machen ihr eigenes Ding und haben sich ja mal technisch krass weiter entwickelt und probieren wie ich finde einiges aus.

Ich bin eigl. kein Gangsta-Rap-Hörer und ich kann mir auch den Komerz-Dreck von Sido nicht mehr anhören, aber lasst doch alle machen wie sie wollen. Wir können froh sein, dass Rap-Deutschland mittlerweile so bunt ist. Finde ich ehrlich gesagt besser, als diese Realness Debatte. Alle wie sie jetzt am Game sind, haben das Privileg die Anerkennung zu bekommen für das, was sie geleistet haben bzw. noch leisten.

Peace diggas, no front

Digga bester Kommentar. Wir können froh sein das rapdeutschland so bunt ist. Bester Satz den ich seit es diese ekelhaften ich bin real du Image ***** losgetreten ist wegen dem schlechtesten Rappen ever, fler! Aber erklärt mal jemandem der Leggins seiner Mutter trägt Shirts vom Vater und Socken der kleinen Schwester was ran ist. Für diese ****er ist es musik!! Leute die in den 90er angefangen haben rap zu hören die wissen das es ein lifestyle und nicht nur Musik. Die heutige Generation versaut alle Arten von Musik ob es Metal, Techno, rap, Schlager oder was auch immer einfach weil sie die Musik nicht fühlen können. Naja 90er Generation War die letzte Hoffnung von diesen Planet mit den nachfolgern von heute kann es ja nur Berg ab gehen.

Jawoll, die Jungs sind stabil. Kein Eierlecken. Authentico Garanto *celovoice*

187 sind feierbar für ihr Movement... musikalisch eher naja. Wird sich zeigen wie langlebig der Hype ist.. ich wette bald ist es vorbei ;)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Hiphop-Messias" Maxim führt durch zwei Jahrzehnte Berliner Geschichte

"Hiphop-Messias" Maxim führt durch zwei Jahrzehnte Berliner Geschichte

Von Till Hesterbrink am 18.10.2020 - 13:37

Der YouTube-Kanal History of Berlin macht seinem Namen alle Ehre und hat ein Interview mit Maxim aus dem Jahre 2001 veröffentlicht. Attila Murat Aydın, wie Maxim mit bürgerlichem Namen hieß, war einer der Hiphop-Pioniere der Hauptstadt. Er gründete zahlreiche Breaker-, Sprayer- und MC-Crews und war einer der ersten, die Hiphop in Deutschland nach amerikanischem Vorbild verstanden hatten.

Maxim nimmt HoB mit auf eine Zeitreise

In dem Interview erzählt Maxim von seinen Anfängen und wie er zum Breaken und Beatboxen gekommen ist und wie sich die Hiphop-Szene in Berlin mit den Jahren veränderte. Die Faszination begann für Aydın mit 12 Jahren, als ein bodenturnender Cousin aus Manchester ihn besuchte und ihm die ersten Moves zeigte. Nachdem er dann den Film "Wildstyle" gesehen hatte, war er endgültig begeistert. Neben dem Breaken entdeckte Maxim schnell auch das Beatboxen und Malen für sich und begann, sich einen Namen in Berlin zu machen.

Mit den Jahren galt Maxim als einer der Ersten, der den West-Berlin-Hiphop-Style etabliert hat und wurde so zu einer der bekanntesten Figuren in der Hauptstadt. Er war zwar Breaker, Sprayer, Beatboxer und Rapper, doch sein größtes Talent scheint das connecten von Leuten gewesen zu sein. So schreibt History of Berlin über ihn:

"Das wahre Talent von Maxim, war allerdings das vernetzen und verknüpfen von Leuten aus der Hip Hop Szene, denn er kannte wirklich jeden aktiven Tänzer und jeden relevanten Berliner Sprüher persönlich."

Aydın gründete Ende der 80er Jahre die legendäre Berliner Crew 36 Boys, welcher unter anderem auch der heutige Starkoch Tim Raue angehörte. Wie vieles, was Maxim machte, gelten die 36 Boys mittlerweile als Vorreiter für Crews und Gangs der nachfolgenden Generationen.

Auch die Glorious Five Artists wurden von Maxim gegründet, welche von der Backspin als eine der besten Writer Crews Europas bezeichnet wurde. Der Tagesspiegel nannte die GFA mal "die bekannteste deutsche Writer Verbindung".

Maxim: Viel zu früh gestorben

Wohl am Tag dieser Videoaufnahmen, seinem 33. Geburtstag, starb Maxim, als er einen Streit zwischen seiner Ehefrau und einem Rentner klären wollte. Der 76-Jährige zog jedoch ein Messer und erstach Aydın. Maxim hatte sich zeit seines Lebens gegen Gewalt eingesetzt und war ein berühmter Streitschlichter.

Auf der Aggro Ansage Nr.4 widmeten Fler, Sido und B-Tight der Straßen-Legende mit "Maxim ist King" einen ganzen Song.

"Der erste Beatboxer, erste Writer, erste B-Boy, er war die erste Eins" (Fler auf "Maxim ist King")

Des Weiteren wurde der "Maxim Memorial Day" ins Leben gerufen, bei welchem viele Berliner Künstler dem Verstorbenen ihren Respekt zollten. Außerdem erschien der "Maxim Memorial Sampler", auf dem unter anderem Kool Savas, Eko Fresh, Fler, Sido, Taktloss und B-Tight vertreten waren.

Bis heute findet Maxim immer wieder Erwähnungen in deutschen Raptexten:

"Wenn ich sterbe, ist das hier mein Vermächtnis (meine Legacy)/
Hoff', ich bleibe der Straße im Gedächtnis (so wie Maxim)" (Fler auf "Vermächtnis")


Maxim (Zeitreise 1982-2001) Hip Hop Legende, Graffiti, Break Dance, Beatbox - HISTORY OF BERLIN

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)